Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Fazit

Dell Latitude E6420 ATG im Test: Harter, gestylter Businessmann
Von

Als Nachzügler zu unserem Artikel zu Semi-Ruggedized-Notebooks tritt heute Dells Latitude E6420 ATG an. Kann er es mit Panasonic und Co. aufnehmen oder handelt es sich nur um ein auf hart gestyltes Alltagsnotebook?

Das Dell Latitude E6420 ATG hinterlässt einen sehr guten Eindruck - schade, dass es beim eigentlichen Test nicht dabei sein konnte und auch dieses Mal eigentlich aufgrund der in Deutschland nicht verfügbaren Ausstattung nicht ganz regelkonform antritt. Die Verarbeitung überzeugt durchweg. Dass das Gerät nicht gleich auf den ersten Blick dank Kofferlook als Business-Vertreter mit Nehmerqualitäten zu erkennen ist, schadet ebenfalls nicht. Im Gegenteil, das Styling ist durchaus als schick zu bezeichnen.

Die Tastatur wie auch die zwei Mausvarianten sind zuverlässig, und trotz des Dell-typisch geringen Widerstandes entsteht ein gutes Tippgefühl. Lob gibt es auch für das extrem helle Panel, das mit einem wunderbar weitem Blickwinkel und schönen Farben punkten kann und im Test nur bei der Wiedergabe dunkler Filmsequenzen mit Klötzchenartefakten schwächelte. Abgerundet werden diese subjektiven Punkte noch durch überzeugende Performance dank kräftiger CPU und schneller SSD sowie sehr brauchbaren Batterielaufzeiten. Zu Panasonics Toughbook CF-53 ist es definitiv eine alternative, wenngleich letzteres noch einen Tick härter im nehmen ist. Steht die Arbeit im Büro aber doch mehr im Vordergrund, macht das Dell die etwas bessere Figur.

In unserer Konfiguration (allerdings mit hierzulande erhältlichem Core i7-2640M) soll das Latitude E6420 ATG derzeit 1645 Euro kosten - allerdings inklusive eines nicht näher definierten Rabatts von 237 Euro. Der Preis ist in Anbetracht des Gebotenen fair. Allerdings ist bei Dell nie klar, wie lange solche Rabattangebote gelten - und welche als nächste kommt.

2 Kommentare anzeigen.
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • kenner@1336468265@guest , 29. Dezember 2011 13:38
    Das der Preis netto ist sollte vielleicht noch erwähnt werden oder ? Der tatsächlich zu entrichtende Preis ist also 1957€ ...
  • Business@guest , 30. Dezember 2011 17:45
    Hätte man hier vielleicht erwähnen sollen, aber als Business Gerät wird sich das kaum ein Privater kaufen und in in der B2B-Welt denkt niemand brutto.
Ihre Reaktion auf diesen Artikel