Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Dell Latitude XT2: Vielversprechendes Problemkind

Dell Latitude XT2: Vielversprechendes Problemkind
Von

Dells Latitude-Reihe richtet sich an mittlere bis große Unternehmen. Das Latitude XT2 als Tablet soll dabei eine Nische füllen, die die weniger flexiblen und größeren Geschwistermodelle nicht abdecken können. Wer oft präsentiert, am Notebook Zeichnungen erstellt, lieber mit dem Stift Notizen im PC ablegen möchte oder einfach ein flexibles Gerät bevorzugt, gilt dabei als Zielpublikum eines Tablet PCs.

Die Geschichte dahinter

Eigentlich sollte das XT2 es schon beim Review des HP Elitebook 2730p seinen Auftritt erleben, doch leider erreichte es uns zu spät. Selbst als Nachzügler bereitete uns das XT2 aber noch einigen Kummer. Hintergrund: Die Testgeräte kommen aus Irland. Das erklärt das britische Tastaturlayout, entschuldigt aber nicht das ebenfalls britische Stromkabel. Nachdem wir das richtige in Händen hielten, stellte sich heraus, dass außer dem Betriebssystem keine Software installiert war. Die Recovery-Partition war leer, und Installations- bzw. Recovery-DVDs fehlten auch. Selbst über die Hardware-Ausstattung herrschte Verwirrung, und erst nach einigem Hin und Her konnte uns Dell bestätigen, dass unser Testgerät tatsächlich weder über UMTS noch Bluetooth verfügte, lag dann aber bei der Auflistung der Ausstattung sowohl bei der CPU (falsches Modell) als auch dem optischen Laufwerks (entgegen Dells Angaben nicht vorhanden) daneben. So mauserte sich ein eigentlich alltäglicher Notebook-Test zum mehrwöchigen Projekt.

Design

Die Ausrichtung auf das Businesspublikum sieht man dem Latitude XT2 sofort an. Klare Linien und ein dunkles Exterieur bestimmen den Look, der gebürstetes dunkles Aluminium nachempfindet. Nur der Deckel ist dabei wirklich aus Metall. Dieses Farbschema setzt sich auch im Innern fort, wobei Dells Materialwahl dort auf Kunststoffe fiel. Das Design lässt sich am besten als zurückhaltend, pragmatisch und sehr schlank beschreiben. Optisch geht es auf jeden Fall als Businessgerät durch.

Rechts unter dem Display sind blaue Status-LEDs untergebracht, direkt daneben liegt der Fingerprint-Sensor. Links gegenüber befinden sich der Einschaltknopf sowie drei Buttons für den Tablet-Modus (STRG-ALT-ENTF / Display-Rotation / Dell Control Point). Direkt über der Tastatur liegen noch zwei schmale blaue LEDs, die bei aktiviertem Scroll Lock bzw. Num Lock leuchten. 

3 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • OwenBurnett , 10. Oktober 2009 20:27
    Kann man an dem gerät ein DELL 3007WFP mit voller Auflösung betreiben?
    Gibt es eine Dockingstation mit funktionsfähigen DualLink DVI Ausgang?

  • benkraft , 29. Oktober 2009 12:36
    OwenBurnettKann man an dem gerät ein DELL 3007WFP mit voller Auflösung betreiben?Gibt es eine Dockingstation mit funktionsfähigen DualLink DVI Ausgang?


    Inzwischen habe ich eine Antwort von Dell bekommen. Ich zitiere einfach mal direkt:

    Zitat :
    1. Kann man an dem Gerät den Dell-Monitor 3007WFP mit voller Auflösung betreiben?
    Wir nehmen an, der Leser meinte den 3008WFP (2560x1600)? Das ist leider nicht möglich, da DVI und VGA auf 1920x1200 Pixel limitiert sind. DisplayPort unterstützt zwar bis zu 2560x1600 Pixel - allerdings ist das nicht verfügbar für den XT2.

    2. Gibt es eine Dockingstation mit funktionsfähigen DualLink DVI Ausgang?
    Einen DVI-Konnektor bietet Dell optional über Media Base (siehe Grafik)
  • OwenBurnett , 23. Januar 2010 23:50
    Was heist das jetzt genau?
    Media Base nun einen DualLink DVI oder eien normalen DVI?