Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Schicke schnelle Studio-Notebooks: Dell XPS 13 und 16

Schicke schnelle Studio-Notebooks: Dell XPS 13 und 16
Von

Styling oder Leistung? Dells Notebooks der Studio-XPS-Reihe sollen beides vereinen. Die technischen Daten der Testgeräte versprechen viel, doch was taugen die Schönlinge?

Dell versucht, für jede Nische bzw. jedes Marktsegment das passende Modell anzubieten. Für den Privatkunden gibt es das Inspiron als Arbeitsmaschine, das Studio als Designmodell mit HD-Ambitionen und die XPS-Modelle für hohe Leistung und einen Schuss Gaming.

Zwei aus dem Studio: Dell Studio XPS 1340 und 1640.Zwei aus dem Studio: Dell Studio XPS 1340 und 1640.

Mit der Studio-XPS-Linie will man aus den beiden letzten Nischen eine Schnittmenge bilden, steckt in den bekannten Keil-Korpus der Studio-Linie potente Technik inklusive Hybrid-SLI und garniert das Ganze mit Hochglanzoptik und einem Display hinter Glas. Schick sieht das ganze sicherlich aus. Ist ein Hybrid aber deshalb gleich in allen Bereichen gleich gut wie die Einzelkämpfer?

Design

Schwarz, flach, und glänzend: Das Dell Studio XPS 1340.Schwarz, flach, und glänzend: Das Dell Studio XPS 1340.Innen leistungsfähig, außen schick - das ist offensichtlich das Designmotto der Studio-XPS-Serie. Schon im geschlossenen Zustand wirken die beiden Studios dank ihrer schwarzen Hochglanz-Optik mit Metallic-Effekt unter der Oberfläche edel. Die Gehäuseunterschale besteht aus mattem Kunststoff. Wie die "normalen" Studio Notebooks besitzt auch die XPS-Reihe eine Keilform, in dessen rechter Seite sich ein  DVD-Laufwerk mit Slot-in-Mechanik versteckt. Der Deckel ist dreigeteilt: etwa zwei Drittel sind im besagten Hochglanzfinish gehalten, in dem sich auch das silberne Dell-Logo findet. Das untere Drittel teilt nach oben hin ein matter silberner Streifen ab, der bis zu den Seiten reicht, wo er nach unten abfällt und die Scharniere mit seinen beleuchteten Ringen einfasst. Darin ist das andere Designelement, ein Leder-Inset, eingebettet. Das wirkt sehr hochwertig. Das Thema "Silberstreif" findet sich entlang der unteren Gehäusehälfte wieder, direkt unter dem Deckel.

Die Keilform ist bereits von der Studio-Familie bekannt.Die Keilform ist bereits von der Studio-Familie bekannt.Öffnet man ihn, zeigt sich, dass es die Einfassung der Tastatur ist. Beim 1640 liegen dazwischen an den Seiten noch die Lautsprecher. Auch hier dominiert das Hochglanzfinish, das den Nachteil besitzt, Fingerabdrücke und Schweißschmieren schnell zu zeigen. Die beleuchtete und dimmbare Tastatur besitzt sehr flache Tasten. Über dem Keyboard befinden sich die Power-Taste und eine Reihe mit kapazitiven Media-Player-Bedienfeldern sowie ein weiteres für die Drahtlos-Verbindungen. Das Trackpad sitzt in einer kleinen Vertiefung und setzt sich visuell ansonsten erst auf den zweiten Blick vom umliegenden Material ab, weil es rauer ist. Seine beiden Tasten sind ebenfalls beleuchtet.

Schick bis ins Detail: Die blaue Leuchte am Ladekabel ...Schick bis ins Detail: Die blaue Leuchte am Ladekabel ...An der Front sitzen Kontrollleuchten für Festplattenzugriffe, Bluetooth- und WLAN- sowie die UMTS-Verbindung. Beim Studio XPS 1340 sind dort auch der Kartenleser, der Infrarotsensor und die Audioanschlüsse untergebracht, die sich beim Studio XPS 1640 allesamt an der Seite befinden.

... und das X-Muster, das im XPS-Logo endet.... und das X-Muster, das im XPS-Logo endet.Das Display sitzt hinter einer Glasplatte und wird von einem schwarzen Rahmen eingefasst, ähnlich wie bei den aktuellen Alu-MacBooks. Zusammen mit dem Klavierlack-Finish sorgt das dafür, dass man sich und seine Umwelt darin hervorragend sehen kann. Beim Display selbst ist der Effekt ein Glück nicht allzu stark ausgeprägt, doch spiegelt es aufgrund der Glasfront auch. Und auch hier stören Fingerabdrücke schnell die Ästhetik.

2 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Aliencow , 8. Mai 2009 09:23
    Wir haben so ein 13" Studio-XPS hier. Kommen an die Klasse der normalen XPS nicht ran. Ausserdem haben die 16er Studio-XPS schon wieder diese ***** HD-Auflösungen (HD-Ready oder Full-HD als Option).

    Die Teile sehen wohl schön aus, und sind auch dementsprechend schnell. Aber das Problem ist das Display. Normale glänzende Displays sind schon extrem störend, aber hier ist nicht das Display mit einer Schicht überzogen, sondern VOR dem Display nochmal so eine Scheibe. Und spiegelt nicht nur, diese "Scheibe" ist auch leicht gewölbt. Sehr unangenehm.
  • spooky_1999 , 10. September 2009 20:13
    spätestens mit der HD 4670 kommt es an die alten XPS ran ;-)

    Hier ein paar shr gute pics von dem Laptope: http://pixb.de/10nb