Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Lenovo will verstärkt selbst produzieren

Von - Quelle: Digitimes | B 0 kommentare

Der Hersteller will sich zum einen in den USA besser für behördliche Aufschreibungen aufstellen, aber auch insgesamt mehr selbst produzieren - dazu werden auch Produktionsstäten in Brasilien, Kanada und Deutschland aufgebaut

Offenbar wird es zum Trend, dass Hersteller auch auf den für sie wichtigen Märkten produzieren wollen. Schon vor einigen Wochen hatte Foxconn angekündigt in den USA eine Fabrik eröffnen zu wollen, die sich der Fertigung von Fernsehgeräten widmen soll. Daneben prescht nun Apple mit der Ankündigung hervor, in Zukunft einige seine Mac-Modelle in den USA produzieren lassen zu wollen, vermutlich ebenfalls von Foxconn. Dabei geht es neben dem Prestige-Gewinn auch darum die Auflagen bei Ausschreibungen von Behörden zu erfüllen. Denn vorrangig sollen Business-Modelle produziert werden.

Dies trifft ganz offensichtlich auch auf einen weiteren Hersteller aus Asien zu, der nun in den USA die Eröffnung einer Produktionsstätte plant: Lenovo. Der weltweit an zweiter Stelle stehende Hersteller von Desktop-PCs und Notebooks will dort ebenfalls Modelle fertigen, die vorwiegend für einen professionellen Einsatz gedacht sind.

Allerdings sind die Ambitionen des chinesischen Hersteller tiefergehend. Denn offenbar soll die Produktion insgesamt verstärkt von Auftragsfertigern zurück ins eigene Haus verlagert werden. Insgesamt soll der Anteil von 20% auf 50% steigen. Lenovo plant nicht nur in North Carolina ein Werk, sondern darüber hinaus Fertigungen in Sao Paulo, Kanada und Deutschland. Hierzulande könnten die bestehenden Kapazitäten, die mit der Übernahme von Medion zum Konzern dazugekommen sind, weiter ausgebaut werden.

Kommentarbereich
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden