Anmelden / Registrieren

Benchmark: Diablo III im Performance-Test

Benchmark: Diablo III im Performance-Test
Von , Don Woligroski

Die lange erwartete Markteinführung von Diablo III ist Anlass genug, die Performance des potenziellen Spielekrachers mit 12 verschiedenen Grafikkonfigurationen und einigen CPUs auszutesten. Hat euer Rechner genug Power, damit Diablo III sauber läuft?

Blizzards enormer Erfolg als Spielentwickler begründet sich letztlich auf einem Dreigestirn von Spielen: Warcraft, Starcraft und Diablo. Während das Warcraft-Universum viele Jahre kontinuierlich ausgebeutet wurde und Starcraft erst kürzlich seine verdiente Fortsetzung erfuhr (und auch hier geht es ja noch munter weiter), wurde das letzte Diablo-Add-on vor fast 11 Jahren vorgestellt: Diablo II: Lord Of Destruction kam am 29. Juni 2001 auf den Markt.

Wie die anderen großen Spiele des Unternehmens hat sich auch Diablo für mehr als ein Jahrzehnt eine erhebliche Zahl aktiver Spieler bewahren können. Letztes Jahr stellte unser US-Kollege Don Woligroski beispielsweise fest, dass sein 17-jähriger Sohn online Diablo II spielte, das seine Freunde entdeckt hatten. Das Spiel verbreitete sich wie ein Virus unter ihnen und verschlang einen unglaublich großen Anteil ihrer Zeit – so wie es vor über einem Jahrzehnt ja auch bei uns damals der Fall war. Wie es aussieht sind niedrige Auflösungen und antiquierte Grafik halt doch kein Problem, wenn das Spielkonzept und das Gameplay stimmen.

 

Glücklicherweise steht der Nachfolger ja jetzt vor der Tür, dem diese speziellen Einschränkungen fremd sind: Genau heute, am 15. Mai 2012, kommt Diablo III nach langem Warten nun endlich auf den Markt – und das wird wahrscheinlich in vielen Haushalten zu Problemen führen.

Beim ersten Starten von Diablo III waren wir ein bisschen skeptisch. Wir sind mittlerweile altgediente Gamer mit gehobenen Erwartungen, und viele der Spiele, die wir vor 10 Jahren zockten, sind einfach nicht mehr interessant. Wir befürchteten daher, dass ein isometrisches Hack'n'Slash-RPG-Game uns einfach nicht mehr so ansprechen würde wie damals. Anfänglich waren wir von dem Spiel auch ein wenig gelangweilt. Aber als wir ein paar Levels aufgestiegen waren und Zugang zu immer größeren Kräften bekamen, bemerkten wir nicht einmal, wie die Stunden dahinschmolzen. Wie sich herausstellt, kommt die Suche nach besseren Gegenständen, Fähigkeiten und Gold aus frisch generierten zufälligen Dungeons doch nie aus der Mode.


Diablo III erinnert so sehr an das Original, dass man das Gefühl hat, genau da wieder anzufangen, wo man damals aufgehört hat. Natürlich ist fast alles anders und besser: Man kann neue Klassen spielen, die Charakter-Dialoge sind umfangreicher und sinnvoller, die Erstellung von Gegenständen kam neu hinzu (und ist wesentlich belastbarer als das Runen-System in Diablo II) und die Grafik ist fantastisch. Aber im Kern ist dieses Spiel das gleiche Diablo, das wir kannten und liebten – und das ist auch gut so.

Wo wir schon von der Grafik sprechen: Während Warcraft und Starcraft einen Cartoon-artigen, überlebensgroßen Stil haben, kommt Diablo bodenständig, "schmutzig" und damit realistisch rüber. Wie bei den Originalen kann man die isometrische Ansicht nicht ändern und auch nicht per Mausrad reinzoomen. Wer will, kann aber mit der Z-Taste in die Nahansicht gehen.

Man kann eigentlich jetzt schon darauf wetten, dass Diablo III ein gigantischer kommerzieller Erfolg werden wird. Die Frage ist nur: Kommt eure Hardware mit dem Spiel klar? Genau das wollen wir hier herausfinden.

Alle 30 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • TNC-Flipstar , 15. Mai 2012 09:16
    Schöner Test, danke :) 

    Da sieht man mal wieder das sich die Arbeit/das Warten gelohnt hat, selbst einer Dual CPU und einer HD6770/460GTX lässt sich das auf maximum Details flüssig spielen, das spricht ja für die Programmierung. :) 

    Zitat :
    Aber im Kern ist dieses Spiel das gleiche Diablo, das wir kannten und liebten – und das ist auch gut so.


    Das finde ich gut. :) 

    Mein Spiel kommt hoffentlich heute, ich hab schon bock. :) 
  • Gaensebluemchen , 15. Mai 2012 09:31
    Hallo :) 
    Da bekomme ich doch glatt Lust, mal im Forum nach Threads zu suchen, in denen sich User wegen dieser Luschigkeit extra nen neuen PC zulegen wollten. Hach, man könnte sogar wieder AMDs Dual Cores empfehlen, wie niedlich ;) 
    Ein D3-PC - 300 Euro.
  • TNC-Flipstar , 15. Mai 2012 09:33
    hehe :D  ja dafür braucht man keine dicke CPU/GPU, bei mir wird das wohl fast passend zur Bildwiederholrate laufen, die beträgt 120Hz. ;) 
  • Binsenmeier , 15. Mai 2012 10:16
    Mein System sollte das Game also eigentlic schaffen
    Oh ja, was habe ich da für Zeit verloren. Allein in Tristram hin und her zu rennen und dabei versuchen, die Zauberbücher zu duplizieren! Mit dem richtigen Timing ging ja alles! Hehehe.
    Aber ob ich mich traue, das zu kaufen. Dann ist mein Leben wieder für Monate am Stück weg.
    Hm, mal sehen, wie lange ich's schaffe, mich zurückzuhalten.
  • benkraft , 15. Mai 2012 10:20
    Binsenmeier Allein in Tristram hin und her zu rennen und dabei versuchen, die Zauberbücher zu duplizieren!

    Dupe-Cheater! Erwischt!
  • TNC-Flipstar , 15. Mai 2012 10:24
    Das klappt aber gut mit dem hin und her rennen. ;) 

    Ich hab grad ne Woche Urlaub, passt ganz gut. =)
  • crazymath , 15. Mai 2012 10:30
    Ja, ich musste diese Woche auch zufällig frei nehmen. Echt geil, das Spiel. Wir haben aber im Vorfeld nochmals Diablo1 auf der PS1 durchgezockt...hoffentlich bleiben die Server stabil.
  • Mobile_Requirements@guest , 15. Mai 2012 12:44
    Irgendwie fehlen mir da mobilen Grafikkarten. Nicht jeder will oder kann auf einem Desktop-PC zocken. Ich möchte mir demnächst einen neuen Laptop kaufen, nicht nur zum zocken. Welche mobile Grafikkarte bräuchte man mindestens bei einer Auflösung von 1980x1020 und den höchsten Einstellungen?
    In der Open-Beta schaffte meine 8600M GT DDR2 das Spiel schon aber in bescheidener Auflösung samt Settings. Bei Monster-intensiven Gefechten ruckelte es dann schon gewaltig.

    Sollte der Test noch kommen, schon einmal vielen Dank im voraus!
  • wumba2000@guest , 15. Mai 2012 13:08
    Wenn die Radeon 6770 das Spiel in höchsten Auflösungen flüssig darstellen kann, würde ich mal drauf tippen, dass die Radion 6770M das auch kann. Die ist zwar etwas schwächer, aber die Richtung stimmt schon.
  • TNC-Flipstar , 15. Mai 2012 13:19
    Ansonsten vergleich einfach mal zu den Desktop GPUs die Leistung Mobiler GPUs.

    http://www.notebookcheck.com/AMD-Radeon-HD-6770M.43830.0.html
  • bluray , 15. Mai 2012 14:11
    Klasse Bericht. Es untermauert meine Gedanken über DiaIII voll und ganz! Es ist wie DiaII nur eben fein aktualisiert. Never change a running system, just tweak it a little bit!

    Genau DAs hat Blizzard gemacht und daher gehe ich mal von aus, dass Diablo III, ebenso wie sein Vorgänger, Diablo II, ein grosser Erfolg werden wird. Ich freu mich jedenfalls auf heute abend, wenn es heisst: Ab nach Sanctuaria...
  • Binsenmeier , 15. Mai 2012 14:33
    Ich denke mal, bei Tom's liegt der Fokus mehr auf dem Desktop.
    Notebookinfo.de hat eher das, was du suchst. Schau mal hier:
    Diablo 3 Game-Check: Wie läuft das Action-Rollenspiel auf meinem Notebook?
    Sollte zur Orientierung reichen, oder? :) 
  • klomax , 15. Mai 2012 15:40
    Supi. - Das Spiel läuft dann sogar auf meinem Rechner mit MAX-Details und 1080p sehr gut.

    Das die HD 5770 so gut abschneidet, ist schon beeindruckend, und es sieht generell für AMD-Karten ganz gut aus.

    Auch die Bullys erlauben sich keine drastischen Ausreißer. - Blizzard Spiele neigen ja eher zu einer Nvidia-Intel-Optimierung, aber Diablo III ist wohl einfach für jedermann gemacht worden.

    Wäre natürlich mal interessant gewesen, wie die Athlon 2er ohne L3 Cache so abschneiden.
  • Mobile_Requirements@guest , 16. Mai 2012 08:11
    Vielen Dank für die Antworten! Ich habe jetzt die Information, die ich benötigt habe! Für all diejenigen, die eine ähnliche Situation haben wie ich, siehe folgender Link:

    Welche-Spiele-laufen-auf-Notebook-Grafikkarten-fluessig

    Ergebniss: Alle Mobil-GPUs ab einer "ATI Mobility Radeon HD 4870" sind brauchbar für maximale Settings.( @Wumba2000, eine 6770m reicht nicht aus )

    Viel Spass damit!
  • Fabo@1338799925@guest , 16. Mai 2012 08:17
    schönes spiel für nebenher.
    ich zocks jetzt mit kollegen immer mal nen stündchen oder zwei neben anderen "hauptspielen"
    reines hack n slay befriedigt halt nicht mehr den ganzen tag ;) 
    nach spätestens 2 stunden ist dann echt sense und man will (erstmal) nicht mehr.
    hat halt was von moorhuhn.immer mehr gegner,noch und nöcher die maustatsten strapazieren.ist aber irgendwann zwangsläufig zu eintönig.

    auch wenn die maximale grafik nicht wirklich auf der höhe der zeit ist (meine meinung),das ganze recht schnell eintönig wird,ein variables skill/statsystem fehlt...es ist diablo und gehört einfach gezockt.
    auch wenn mans nur nebenbei mal spielt,man spielts.

    da der spielpreis nachher warscheinlich recht einfach durch das auktionshaus rauszuholen ist...für ein spiel quasi für lau..tip top!
  • snooze , 16. Mai 2012 09:47
    Ob eine ATi Radeon Mobility 3850 für das Spiel ausreicht?
  • Fabo@1338799925@guest , 16. Mai 2012 11:30
    sollte auf minimal gerade noch so ein bild machen.
    denk dran den älteren treiber zu verwenden.
  • borizb , 17. Mai 2012 18:53
    Ich habs grad 2 Stunden gezockt, und butterweich oder flüssig ist was anderes. Mein System: Q9300@3,2GHz 4GB RAM und eine GTX260 (10%OC). Auflösung 1920x1080, Details mininum/medium. Ich hab meißtens zwischen 50+60 fps, es gibt aber schon Situation wo es paar Sekunden ruckelt, bzw die FPS Rate ziemlich einbricht. Kaum verständlich meiner Ansicht nach, weil Titan Quest zum Beispiel grafisch sicherlich nicht schlechter ist und 2006 schon mit schlechterer Hardware besser lief. Wer jetzt also noch glaubt, dass man das locker mit dem alten Bürorechner zocken kann, weil die das für Low End optimiert haben, dem sei ein wenig Realität empfohlen.
  • TNC-Flipstar , 17. Mai 2012 19:31
    Die 260GTX ist ja auch schon etwas in die Jahre gekommen, die 260GTX mit 216Cores liegt gleich auf mit einer HD6750/7750 oder 450GTS und das ist auch im Test zusehen, das es da bei FullHD schon eng wird, mit 1680*1050 sieht das schon etwas besser aus mit max Details, da sind wohl eher Mittlere Einstellungen zuempfehlen, wenn du nur die Normale Version hat, gehts wohl eher Richtung minimalen Einstellungen bei Full HD.

    Bräuchtest nur mal deine GPU tauschen, die CPU reicht noch aus mit dem Takt.
  • Caveman@guest , 18. Mai 2012 13:44
    Ich kann mich auf meinem betagten System (GF 8800 in einem Core2 Duo) nicht über Ruckler beschweren. Ich falle nie unter 50 FPS, meistens sind es sogar 120. Klar, Schatten, Antialiasing und Physikschnickschnack (toll, da fallen die toten Monster eben in einer unrealistischen Bewegung zu Boden) sind aus bzw. auf Minimum, aber Texturen sind auch bei mir hoch und die Auflösung ist 1280x1024. Also nicht von der Hardware-Hersteller-Gesponserten Seite hier (ich sage nur Gold-Netzteile, so ein Quatsch) suggerieren lassen, man bräuchte ne neue Mittelklasse-Grafikkarte ;-)
Alle Kommentare anzeigen