Software: DirectX 11.2 auf Xbox One & Windows 8.1 limitiert

Auf der diesjährigen Build Developers Conference enthüllte Microsoft seine neueste DirectX-Version, demonstrierte die neue Tiled Resources-Technik und kündigte an, dass das Update exklusiv für Windows 8.1 und die Xbox One erscheinen wird.

Tiled Resources sollte deutliche Verbesserungen von Ingame-Texturen erlauben, indem simultan auf GPU- und traditionellen Arbeitsspeicher zugegriffen und so ein einzelner großer Puffer für die Speicherung großer Texturen geschaffen wird. Diese Technik wurde anhand eines Modells des Planeten Mars demonstriert, das eine drei GByte große Textur mit 16 MByte GPU-Speicher darstellte, sowie Graphines Granite-Flugsimulator, der eine detaillierte Insel mit Gleitern zeigte, die aus 64 Megapixeln konstruiert wurde.

DirectX 11.2 verspricht außerdem eine große Anzahl weiterer Verbesserungen. Dazu gehören beispielsweise Verbesserungen der Reaktionsfreudigkeit durch eine reduzierte Verzögerung bei Aplikationen, die über eine API laufen, die Vorabkompilierung von HLSL-Shadern, Unterstützung für GPU-Overlay und Frame-Puffer-Skalierung.

Wir sind nicht wirklich von dieser Ankündigung überrascht. Denn Microsoft hofft augenscheinlich, dass diese Exklusivität die Verkaufszahlen der kommenden Spielkonsole steigern und Gamer davon überzeugen wird, den Schritt hin zu Windows 8.1 zu wagen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
5 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Extrem unterbeeindruckend aus Spielersicht. Nein danke. (=
    0
  • next generation gaming consoles ist für euch also nur die xbox one.
    0
  • Ich bleibe bei meinem Windows 7, es ist das stabilste und beste OS seit Windows XP und mal ehrlich, welche Spiele nutzen schon DirectX 11 geschweige denn 11.1.

    In 3 Jahren kann man 11.2 vielleicht in Spielen bestaunen....

    Am Besten es beschweren sich wieder soviele Leute wie beim Start Button, dann wird 11.2 vielelicht auch für Windows 7 freigegeben.
    0