Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Keine Krise auf dem Download-Markt

Von - Quelle: Tom's Hardware | B 5 kommentare

Zum anstehenden Jahreswechsel ziehen der Bitkom und die GfK eine Bilanz des deutschen Download-Markts: 220 Millionen Euro wurden hier zu Lande 2008 dafür ausgegeben, rund ein Viertel mehr als im Vorjahr.

Kein Jammern, kein Ruf nach finanzieller Unterstützung: Dem deutschen Markt für Bezahl-Downloads geht es gut wie nie. Insgesamt von 49 Millionen bezahlten Downloads in gehen die Marktforscher für das Gesamtjahr 2008 hier zu Lande aus. 220 Millionen Euro haben Deutsche dieses Jahr dafür ausgegeben, das sind laut Bitkom (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien) 27 Prozent mehr als 2007.

Einen neuen Rekord bei Downloads meldet der Bitkom für 2008.Ermittelt hat die Zahlen das Marktforschungsinstitut GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) im Auftrag des Bitkom. Demnach wurden noch nie so viel Musiktitel und -alben, Games, Videos, Hörbücher und natürlich Software via Web gekauft. Und die Aussichten für 2009 sind weiter gut: »PC-Downloads werden trotz der allgemeinen Konjunkturschwäche 2009 weiter zulegen«, erklärt Bitkom-Vizepräsident Achim Berg, der unter anderem die »Vielfalt der Angebote bei gleichzeitig niedrigen Preisen« als Grund dafür sieht, dass auf dem Download-Markt von einer Krise nichts zu spüren ist.

Von Januar bis September kostete ein Download im Durchschnitt 4,09 Euro. Heruntergeladen wird vorwiegend von Männern. Sie stellen 64 Prozent der Kunden, Frauen 36 Prozent. Eine Zunahme ist beim Anteil der Nutzer ab 40 Jahren zu verzeichnen, deren Käufergruppe nun fast 30 Prozent ausmacht.

Kommentarbereich
Alle 5 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • wikki , 8. Dezember 2008 12:11
    Also ich kaufe ab und zu auch ein Game auf Gamesload, oder Musik von Musikload oder Napster, finde ich ganz gut, da man halt bequem von zuhause das erledigen kann. Gerade bei Musik ist es seeehr komfortabel sich einzelne Stücke raus zu suchen und nur diese dann zu bezahlen!

    Bin erstaunt das die Branche diesmal nicht jammert ^^
  • Anonymous , 8. Dezember 2008 12:39
    Ist der Pfeil nicht aus dem Logo von Softwareload.de?
  • fuchur , 8. Dezember 2008 12:39
    Ich bin von der Qualität der Musik einfach nicht überzeugt.

    Die verlangen die gleichen Preise, wie für eine CD und bieten die Quali einer MC (128-256kBit/s).

    So nich Junx.
  • Stierhoden , 8. Dezember 2008 12:39
    1. das waren ja die Downloadportale die, die neuigkeit hier verbreiten...
    2. die Musikindustrie hat schon gemekert undzwar gewaltig... indem sie die preise bei den musikdownloads gewaltig nach oben oben befördert haben ... damit sie auch etwas vom kuchen haben!
    Naja aber wie man sieht verdienen die downloadportale so viel das ihnen das wurscht ist und ihre preise fast nicht erhöt haben...
  • Anonymous , 8. Dezember 2008 13:04
    Nette MC die die Quali von ner 256Kbit MP3 hat ;)