E-Plus wird deutlich die Preise senken

Im Schnitt 14 Cent für ein einminütiges Handy-Telefonat in Deutschland, das ist dem Chef der E-Plus-Mutter KPN zu viel. Er fordert die Konkurrenz mit einem 8-Cent-Tarif heraus.

E-Plus als drittgrößter deutscher Mobilfunkanbieter wird an der Preisschraube drehen, und zwar deutlich. »Die Preise im deutschen Mobilfunk müssen weiter fallen«, äußert sich Ad Scheepbouwer, Chef des E-Plus-Mutterkonzerns KPN gegenüber dem Handelsblatt. Sein Kalkül: Nur bei erheblich niedrigeren Preisen würden die Nutzer deutlich mehr telefonieren als bisher. Er visiert die 8-Cent-Marke an. Dadurch könnten die Umsätze ansteigen und die Mobilfunkunternehmen die geringeren Preise auch wieder kompensieren.

Besonders bei reinen Handy-Nutzern ohne Festnetzanschluß will Scheepbouwer punkten und den Marktanteil von E-Plus (15 Prozent) verdoppeln. Rund 20 Prozent aller Deutschen würden nur noch per Handy telefonieren, sofern die Preise derart sinken.

Die deutschen Mobilfunker haben sich bereits auf neue Preisrunden eingestellt, doch so deutliche Senkungen wie der KPN-Chef hat bislang noch niemand gefordert. Richtig so, meinen Verbraucherverbände: Immerhin telefonierten unsere europäischen Nachbarn bereits seit Jahren deutlich günstiger per Handy, bis die E-Plus-Tochter Simyo vor zwei Jahren auf den Markt kam und die Konkurrenz ebenfalls zu Preissenkungen gezwungen war.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar