Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Warum Core 2 Duo E7200?

Anleitung: Der 4 GHz Dual-Core für 100 Euro
Von , Achim Roos

Der Übertaktungsprozessor unserer Wahl ist der Core 2 Duo E7200. Er basiert auf dem 45-nm Wolfdale-Kern, läuft allerdings mit einer niedrigeren Bus-Geschwindigkeit als die E8000-Serie. Der Prozessor bietet zudem die halbe Cache-Kapazität: Er ist mit 3 MB statt 6 MB Cache ausgerüstet. Während sowohl der Core 2 Duo E4000- und als auch der E6000 Prozessor zwar noch erhältlich sind, gilt der E7000 heute als offizieller Core 2-Prozessor für Einsteiger. Derzeit gibt es drei E7000-Modelle: Den E7400 mit 2,8 GHz, den E7300 mit 2,66 GHz und den E7200 mit 2,53 GHz.

Der gleiche Core 2 Duo E7200-Prozessor war auch Teil unseres Low Power-System-Vergleichs , in dem wir G31-Motherboard-Lösungen für die Anwendung im Büro- und Multimedia-Umfeld getestet haben. Wir haben festgestellt, dass diese Boards mit den Core 2 Duo E7200-Prozessoren gute Mainstream-Performance bieten und das zu einer äußerst ansprechenden Leistungsaufnahme von gerade einmal etwas mehr als 30 W für das Komplettsystem ohne Monitor.

E7200 taktet wie E8500

Wir haben den E7200 gewählt, weil dieser mit dem gleichen Multiplikator betrieben wird wie der Core 2 Duo E8500 (x9,5). Jener erreicht 3,16 GHz auf einem FSB1333-Bus und dem Multiplikator 9,5, während der Core 2 Duo E7200 auf 2,53 GHz kommt, indem er 266 MHz Mal 9,5 anlegt (FSB1066). Infolgedessen können Sie den E7200 mit den Taktraten des E8500 betreiben, indem Sie ganz einfach den Bus von FSB1066 auf FSB1333 umschalten. Durch die Verwendung der automatischen Einstellungen des Test-Motherboards mussten wir nicht einmal die Prozessorspannung manuell erhöhen, um mit dem E7200-Prozessor auf 3,16 GHz zu kommen.

Zum Übertakten haben wir jetzt immernoch mindestens 20% Luft nach oben, wenn wir von FSB1333 auf FSB1600 (400 MHz statt 333 MHz Grundtaktung) umstellen. Das ist ein weiterer, recht sicherer Schritt , wenn man bedenkt, das die heute Intel-Architektur auf Basis der aktuellen Chipsätze am oberen Ende mit FSB1600 betrieben wird. Zuguterletzt führt eine weitere Steigerung des System-Bus auf 500 MHz und mehr – je nach Platine - zu weiteren Übertaktungsmöglichkeiten für Enthusiasten.

Eine Kostenfrage

Die Entscheidung gegen den Core 2 Duo E8500 fiel aufgrund des erheblichen Preisunterschieds, da dieser deutlich mehr kostet. Während wir den Core 2 Duo E7200 in Internet bereits für weniger als 100 Euro gefunden haben, gab es den Core 2 Duo E8500 nicht unter 200 Euro. Freilich bietet das letztgenannte Modell dank seines 6 MB L2-Cache die bessere Performance, allerdings nimmt die Performance keinesfalls auch nur annähernd im gleichen Verhältnis zu wie der um 75% höhere Preis. 5-10% mehr Performance pro Takt können Sie von einem 6 MB L2 Cache gegenüber einem 3 MB L2 Cache maximal erwarten. Für weitere Einzelheiten zu diesem Thema empfehlen wir Ihnen unseren Artikel “Does Cache Size Really Boost Performance” . In diesem Artikel haben wir CPU-Performance mit 4 MB, 2 MB und 1 MB L2-Cache auf Systemen ausgewertet, die mit genau den gleichen Taktraten und Hardware-Einstellungen betrieben wurden.

Bei voller Geschwindigkeit erreicht der Core 2 Duo E7200 2,53 GHz.Wenn Speedstep aktiviert ist, drosselt der Core 2 Duo E7200 seinen Multiplikator auf das x6, was zu einer effektiven Taktrate von 1,6 GHz führt. Die Spannung fällt auf 1,135 V und verringert somit die Leistungsaufnahme.

Der Core 2 Duo E8500 wird mit ähnlichen Parametern wie der E7200 betrieben, ist allerdings bedeutend teurer.

Alle 51 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Der_Paddy , 19. November 2008 18:41
    500Ghz Bus-Geschwindigkeit sind echt ne Hausnummer. ^^
  • _scReam_ , 19. November 2008 19:22
    "Die aktuelle Architektur von Intel bietet Übertaktungsspielraum auf mehr als 500 GHz Bus-Geschwindigkeit "

    Und ich dachte sowas dauert noch ein paar Jahre ^^
  • SKollmann , 19. November 2008 19:31
    Zitat :
    Heutzutage scheint es beinahe normal, dass Anwender ihren Prozessor übertakten und der Rechner entsprechend aufgemotzt wird, um so viel Leistung wie möglich aus dem System herauszukitzeln.

    Das gilt wohl eher nur für die, die sich den Rechner selber zusammenschrauben und wissen, was sie da tun. Die große Mehrheit wird sich einen Komplettrechner mit Grundeinstellungen kaufen. Die haben vielleicht mal vom Übertakten gehört - aber ob sie das auch machen, steht auf einem ganz anderen Blatt. Ich sage nur Garantieverlust.
    Zitat :
    Trotz der breiten Akzeptanz von Overclocking, sogar bei den Prozessor-Herstellern AMD und Intel, wird eine CPU oberhalb der Herstellerangaben betrieben. Dadurch laufen Sie theoretisch Gefahr, dass die Hardware Schaden nimmt, auch wenn das Riksio in der Praxis relativ gering ist.

    Wenn man den Rechner nicht 24/7 auf Maximum laufen läßt, stimme ich dem gerne zu...
    Wobei mir was einfällt: Luftkühlung scheint ja noch zu funktionieren. Aber wie warm isser denn geworden? Oder habe ich das überlesen?
  • DesmondHume , 19. November 2008 19:46
    Zitat :
    Heutzutage scheint es beinahe normal, dass Anwender ihren Prozessor übertakten und der Rechner entsprechend aufgemotzt wird, um so viel Leistung wie möglich aus dem System herauszukitzeln.


    Das scheint aber wirklich nur so, denn ich kenne persönlich auch unter den Zockern kaum welche, die es tun.

    Zitat :
    Trotz der breiten Akzeptanz von Overclocking, sogar bei den Prozessor-Herstellern AMD und Intel, wird eine CPU oberhalb der Herstellerangaben betrieben.


    Der Satz passt doch hinten und vorne nicht.

  • Odins_Son , 19. November 2008 20:20
    naja nich jeder übertaktet, aber viele. bei meinen kumpels läuft kein C2D auf standarttakt. was aber auch daran liegt das ich da nachgeholfen hab, denn die wenigsten haben das nötige wissen.
  • peterpeterson1 , 19. November 2008 20:40
    500 GHz Bus-Geschwindigkeit man, das darf nich passieren :D 
  • kuco , 19. November 2008 20:52
    Ich halt nich viel von übertakten.
    Klar kann man überall das Maximum rausholen, wenn man will.
    Soll ja auch Leute geben, die durch Chiptuning den Motor ihres Autos ans Limit bringen. Aber ob sich das lohnt, ist die Frage....
    Ich glaube immernoch, dass Zuverlässigkeit und Langlebigkeit leiden, wenn man etwas an seine Grenzen bringt. Eigentlich ganz logisch ^^
    Eine Maschine, die auf 120% läuft, geht definitiv schneller kaputt, als eine, die mit 80% läuft.
    Naja...jedem das seine...ich brauche ein Zuverlässiges,stabiles System, dass im Notfall auch mal ohne Probleme 2 Wochen am Stück laufen kann.
  • phobos , 19. November 2008 22:22
    egal was drinn steht, haupsache die überschrigt beginnt mit Intel...
    um die 500 GHz Bus-Geschwindigkeit hat sich auch noch keiner gekümmert...
    :p 
  • Anonymous , 19. November 2008 22:39
    kann man mit einem übertakteten e7200, einer hd4850 und 4gb ram denn aktuelle spiele flüssig auf einem 24" zocken? oder ist dann doch der e8400 nötig (klar im vorteil) ?
  • Anonymous , 20. November 2008 02:05
    das ist ja wohl einer der DÜMMSTEN artikel, die ich je gelesen habe.
    thema ist für'n arsch - viele aussagen absoluter nonsense - und in vielen sätzen steckt eine derartige unlogik, dass es einem echt die sprache verschlägt.....wer hat den artikel geschrieben? die fleischfachverkäuferin vom nächsten jibi-markt???
  • Defragg , 20. November 2008 05:50
    Björndas ist ja wohl einer der DÜMMSTEN artikel, die ich je gelesen habe.thema ist für'n arsch - viele aussagen absoluter nonsense - und in vielen sätzen steckt eine derartige unlogik, dass es einem echt die sprache verschlägt.....wer hat den artikel geschrieben? die fleischfachverkäuferin vom nächsten jibi-markt???

    Oha, wiedermal ein "ichreissmeinmundaufbeimerstenposting". Und dann noch so Eloquent... das grenzt ja fast an Lyrik!

    zum Topic:

    Ich find´s auch langsam fad. Alle Jubeljahre wieder... und ob OC nun zum Sport für die breite Masse avanciert (ist), wage ich zu bezweifeln.
  • roesselsprung , 20. November 2008 09:14
    übertaken, übertakten, übertakten, ....
    Das scheint nun bereits ein THG Dauerthema zu sein.

    Der Satz "Normalerweise empfehlen wir Ihnen zum Übertakten nicht den Kauf eines ..." ist der Gipfel der Unprofessionalität.

    Wenn THG professionell wäre, würden man das Übertakten überhaupt nicht empfehlen - egal mit welcher CPU. Profis übertakten nicht. Punkt.
  • xCx , 20. November 2008 09:48
    Klar leider die Langlebigkeit der CPU wenn du (so weit) übertaktest. Da aber Leute, die diese Leistung brauchen, sich eh nach 1-2 Jahren was neues kaufen (müssen :) ) ist es vollkommen schnuppe ob die CPU nach 3,4 oder 10 Jahren abraucht...
  • pzero , 20. November 2008 09:56
    Schade, dass die Feedback-Option von einigen Teilnehmern missbraucht wird. Angaben und Meinungen zum Thema sind höchst erwünscht, unsachliche Aussagen aber leider nutzlos. Danke in diesem Zusammenhang für alle konstruktiven Posts!

    Zum Thema: Artikel wie dieser entstehen nicht primär für die deutsche Website, sondern werden oft übersetzt. Ich schrieb diesen z.B. auf Englisch (ich bin auch nicht in der Nahrungsmittelbranche heimig):. Vieles entsteht für den internationalen Gebrauch, und in anderen Ländern ist die Overclocking noch mit mehr Enthusiasmus verbunden als hierzulande. Schaut euch mal dort die Kommentare an (siehe Link) - nicht WAS geschrieben wird ist wichtig, sondern WIE.

    @Björn: Würdest Du einen Artikel beisteuern wollen?

    @Skollmann: Die Temperatur haben wir nicht erfasst, da sie immer vom Kühler abhängt. Wenn wir nichts anderes erwähnen kommt der Standard-Kühler aus der Prozessor-Box zum Einsatz.

    @MESA69YIN: Vergleich mit AMD: Ja, gerne - dann brauchen wir zwei Systeme und statt 2-3 Tage eine ganze Woche. Ist alles eine Frage des Budgets (Zeit und finanziell). Wir werden aber bald wieder an einer Low-Power-Geschichte mit AMD-Hardware arbeiten.

    @Roesselsprung: Overclocking ist augenblicklich weltweit ein Dauerthema aufgrund unseres Overclocking-Wettbewerbs:

    Gruß
    Patrick Schmid
  • Riven , 20. November 2008 09:58
    die breite masse der thg leser interssiert so ein theme denke ich doch schon sher stark @ roesselsprung, wenn du soetwas nicht lesen willst dann tu es einfach nicht und lies c't oder sowas da wird für die breite masse recherchiert.

    oder noch besser die computerbild :D 
  • pzero , 20. November 2008 10:08
    Es gibt zudem viele Leser, die uns über Google erreichen und weniger auf Zack wie die meisten, die hier posten.

    Welche Themen sollten wir eurer Meinung nach denn berücksichtigen?

    Gruß
    Patrick Schmid
  • tkoerbs , 20. November 2008 10:29
    Genau wie Patrick Schmid kann ich die teilweise recht niveaulose Kritik an dem Artikel nicht verstehen.
    Das Problem mit der Rechtschreibung/Grammatik und den vielen Schusselfehlern ala "500GHz" bei THG ist ja seit langem bekannt und inzwischen dürfte man da auch einfach hinwegsehen als Dauergast auf diesen Seiten.
    Inhaltlich finde ich den Artikel sehr gut! Es wird doch klar und deutlich beschrieben wie es geht, welche Probleme auftreten können und wie die Ergebnisse sind.
    Ich bin ja Freund von preiswerter Hardware und würde derzeit den E5200 favorisieren...
  • roesselsprung , 20. November 2008 11:36
    @Patrick Schmid:
    "Overclocking ist augenblicklich weltweit ein Dauerthema aufgrund unseres Overclocking-Wettbewerbs"

    Glaubt Ihr bei THG ernsthaft, dass ausgerechnet euer OC Wettbewerb der Antreiber für ein weltweites Dauerthema ist ?

    Überschätzt ihr euch da nicht ein wenig ?

    PS: Bin ja gespannt welches Dauerthema ihr aufgrund eurer globalen Macht als nächster pusht.
  • vfrreiter , 20. November 2008 12:13
    Wenn hier schon auf dem sprachlichen Niveau herumgehackt wird:
    - "heimisch", nicht "heimig"
    - nicht "weniger auf Zack wie die meisten, die hier posten." sondern "weniger auf Zack als die meisten, die hier posten."

    Sind sicherlich nur Kleinigkeiten, die sich hier aber unabhängig vom Verfasser durch die Beiträge ziehen. Von Redakteuren erwarte ich einfach, dass es solche Patzer nicht bis zur Verüffentlichung schaffen. Auch wenn's "nur" eine Online-Publikation ist.
  • Anonymous , 20. November 2008 12:19
    @ pzero: hier eher nicht.
Alle Kommentare anzeigen