Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Zwei Mini-PCs im Test: Giada i53 mit Ivy Bridge gegen Sapphire Edge VS8 mit Trinity

Zwei Mini-PCs im Test: Giada i53 mit Ivy Bridge gegen Sapphire Edge VS8 mit Trinity
Von

Giada und Sapphire bieten mit zwei Mini-PCs, die auf Mobiltechnik aufsetzen, viel Rechenleistung auf kleinstem Raum. Wie schlägt sich AMDs Trinity-APU im Schrumpfgehäuse gegen Intels Ivy Bridge?

PC mit kleiner Stellfläche haben ihren Charme, doch nicht für jede Anwendung reicht die Rechenleistung aus, die Nettops liefern. Mehr Power braucht gemeinhin mehr Platz, doch gerade im Büro oder in der Bibliothek, wo es rund um den Monitor schon mal recht beengt zugeht, kann selbst ein ITX-Gehäuse immer noch zu viel des Guten sein. Sapphire und Giada liefern einen interessanten Kompromiss und stecken in ein Gehäuse, in dem man einen Nettop vermuten würde, Notebooktechnik. Schneller als die Atom- und Fusion-Riege sind sie ohne Frage, und für die Desktoparbeit nicht nur im Büro reicht die Power locker aus. Dabei kommt es zudem zu einem spannenden Aufeinandertreffen, denn Giada setzt auf Intel und Ivy Bridge, Sapphire auf AMD und Trinity.

Intel Core i5 im GiadaIntel Core i5 im GiadaSapphire: AMD A8-4555M-APUSapphire: AMD A8-4555M-APU

In der rechten Ecke haben wir also den schwarzen Giada Mini-PC i53 im Hochglanz-Look mit weißem Quadrat-Dekor, angetrieben vom 1,7 bis 2,6 GHz schnellen, Hyper-Threading-fähigen Ivy-Bridge-Zweikerner Core i5-3317U, den wir mitsamt seiner HD Graphics 4000 aus diversen Ultrabooks kennen. De facto handelt es sich eh um ein Ultrabook ohne Monitor und Tastatur, denn mit 4 GB RAM (nicht erweiterbar), einer kleinen 500 GB großen 2,5-Zoll-HDD und den üblichen Ausstattungsmerkmalen wie Kartenleser, n-WLAN, Bluetooth und Gigabit Ethernet ist bis auf die Webcam alles dabei. USB gibt es insgesamt fünf Mal: Hinten gibt es vier 2.0-Ports, oben hinter eine Klappe mit leider sehr starrer Plastiklasche ein Mal USB 3.0. Dort sitzen auch Kopfhörer-Buchse und Line-In - ärgerlich für die Headset-Fraktion. Das Bildsignal wird über HDMI mit dem beiliegenden Kabel ausgegeben, Adapter für andere Anschlüsse liegen nicht bei. Dafür bekommt man aber noch eine Fernbedienung, die den i53 zu einem Windows-Mediacenter macht. Der durchsichtige Standfuß sorgt für sicheren Halt, allein beim Einstecken des PCs hat man ein wenig Angst, die nur angeklebte Gummilippe im Inneren des Fußes abzureißen. Softwareseitig war bei unserem Gerät Windows 7 Professional (64 Bit) installiert. In dieser Ausführung findet man den Giada i53 aktuell im deutschen Onlinehandel ab 585 Euro - ein stolzes Sümmchen also.

Giada i53: AnsichtenGiada i53: Ansichten

In der Linken Ecke tritt für Sapphire der Edge VS8 an, und zwar mit AMDs aktueller Trinity-Technik. Er ist ebenfalls schwarz gehalten, allerdings im matten Look mit gummierter Oberfläche und chromglänzendem Sapphire-Schriftzug. Entweder steckt man auch ihn in einen hier schwarzen angewinkelten Standfuß aus Metall oder hängt ihn mit der beigelegten Halterung hinter einen Monitor. Im Edge VS8 steckt eine A8-4555M-APU mit zwei Piledriver-Modulen und dementsprechend vier Kernen, Taktraten zwischen 1,6 und 2,4 GHz und passender Radeon HD 7600G Grafik direkt an Bord. Leider nutzt Sapphire angepasste Treiber; der mobile Catalyst wollte sich partout nicht installieren lassen. Somit ist man bei der Treiberversorgung auf Sapphire angweiesen. Auch hier fasst die Festplatte 500 GB, der Speicher ist mit 4 GB gleich groß wie beim Konkurrenten, und auch hier gibt es vier Mal USB 2.0, durchweg hinten, zusammen mit den Audioanschlüssen. Hinter einer Klappe an der Front verbergen sich zwei USB-3.0-Ports. Die Klappe muss man dann allerdings ganz entfernen, denn sie wird nicht durch eine Lasche gehalten. Ergo: Das Verlierpotential ist relativ hoch. Kartenleser, n-WLAN, Bluetooth und Gigabit-Ethernet findet man auch hier. Displays befüttert man per HDMI mitsamt passendem Kabel, per HDMI-DVI-Adapter oder über den zweiten Signalausgang, einen Mini-DisplayPort. Eine Fernbedienung gibt es hier nicht, dafür aber ein optisches Digitalkabel für den passenden Anschluss. Ein Betriebssystem muss der Käufer noch selbst beisteuern, denn es ist nur ein FreeDOS installiert. Für den Sapphire Edge VS8 zahlt man Online ab ca. 355 Euro.

Sapphire Edge VS8: AnsichtenSapphire Edge VS8: Ansichten

Ein Wort zur Erweiterbarkeit: Prinzipiell wäre das machbar, denn beide Gehäuse ließen sich, ein wenig Mut und Fingerspitzengefühl vorausgesetzt, leidlich gut öffnen. Bei Giada lässt sich dann aber maximal die HDD gegen eine SSD tauschen - angesichts der stetig fallenden Preise auch aktueller SSDs durchaus eine Überlegung wert. Auch bei Sapphire lässt sich das Gehäuse wohl öffnen - wie, das blieb uns allerdings ein Rätsel. Selbst nachdem alle Schrauben entfernt waren und wir moderate Kraft angewandt hatten, wollten sich die beiden Schalenteile nicht von einander lösen. Anstatt nun die Sollbruchstelle zu finden, verzichteten wir auf die OP am offenen Herzen und sagen: Aufrüsten nur für besonders nervenstarke Anwender, die Garantieverlust in Kauf nehmen.


Giada: Das InnenlebenGiada: Das InnenlebenSapphire: Zugang gewährt.Sapphire: Zugang gewährt.

Update: Wie sich herausstellt, waren wir tatsächlich einfach ein wenig zu zaghaft. Sind alle vier Schrauben an der Rückseite des Edge VS8 gelöst, schiebt man mit sanfter Gewalt die Seite mit dem Power-Knopf ein wenig nach hinten, dann klappt sich die Seite auf und gibt das Innenleben frei. Dann sind Speicher und Laufwerk austauschbar.

Kommentar abgeben
Experten im Forum befragen
Ihre Reaktion auf diesen Artikel

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum Artikel erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Alle 10 Kommentare anzeigen.
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • crazymath , 7. Januar 2013 12:10
    Ich verstehe nicht, warum Sapphire hier wie bei einem Notebook auf spezielle Treiber setzt. Da wird man vermutlich und mit etwas Glück die nächsten 2 Jahre (Während der Garantiezeit) 2 neue Treiber bekommen und dann ist fertig.

    Schade auch, dass Sapphire nicht den AMD Trinity A10-4600M verbaut hat. Der wäre nochmals um einiges schneller, wenn man das MC101 von Arctic-Cooling anschaut (Welches auch beweist, dass dies auf dieser Fläche möglich ist, vor allem, da ja auch Trinity gut untervoltbar ist).
  • klomax , 7. Januar 2013 12:47
    Schön wäre eine Sound-Demonstration: Um das brummige Etwas vom VS8 besser begreifen zu können. - Dies und ein unflexibler Treiber-Support wären dann nämlich nicht so dolle und ein klares KO-Kriterium. (Beim Brummen könnte man immerhin noch Hand anlegen...)

    Was die Rechenleistung anbelangt: Sicherlich ist Ivy da immer interessanter, nur hilft das den Piledrivern auch nicht weiter, weshalb in dieser Geräte-Kategorie die AMD APU imo absolut vertretbar ist und bleibt.

    Aber das Giada, das hat wirklich was, auch ausstattungstechnisch (OS, FB). - Hier fällt die Wahl einfach nicht so leicht. - Man müsste sich das Sapphire-Ding mit einer alternativen FB und einem praktikablem OS so richtig scheeenn machen. :) 
  • Katharina_Ulbrich , 8. Januar 2013 09:30
    klomaxSchön wäre eine Sound-Demonstration: Um das brummige Etwas vom VS8 besser begreifen zu können.

    Werde das in einer ruhigen Minute nochmal aufzeichnen und nach schieben.
  • klomax , 8. Januar 2013 14:48
    Katharina_UlbrichWerde das in einer ruhigen Minute nochmal aufzeichnen und nach schieben.


    Das wäre nett, aber keine Umstände dabei. ;) 
  • Oberst , 8. Januar 2013 19:11
    Hallo,
    könnte man interessehalber auch den WinZip 17 mitnehmen? Der bietet nämlich OpenCL Support und könnte die Pack-/Entpackzeiten noch einmal deutlich verringern. Da der WinRar auch in der aktuellen Version nachgetestet wurde, wäre das bei WinZip nur fair.
  • Vecino , 9. Januar 2013 21:52
    Das Gehäuse des Sapphire lässt sich also nicht so einfach öffnen?
    http://www.hardwareluxx.de/community/f293/sapphire-edge-vs8-wie-hdd-wechseln-936488.html
  • Katharina_Ulbrich , 18. Januar 2013 09:32
    Zur besseren Darstellung der Lautstärke wurden nun noch die gewünschten Lautstärkevideos eingefügt.
  • Vecino , 19. Januar 2013 21:21
    VecinoDas Gehäuse des Sapphire lässt sich also nicht so einfach öffnen?http://www.hardwareluxx.de/communi [...] 36488.html

    update: bitte, bitte, keine Ursache.
  • benkraft , 28. Januar 2013 23:05
    @vecino: Das ging auf eine Mail und einen Anruf von Sapphire zurück, die uns ausdrücklich zum Öffnen ermutigten. Aber schön, dass du ein so gesundes Ego besitzt :D .
  • strykenKN , 5. Dezember 2013 15:56
    also ich habe den VS 8 seit Freitag und die Lautstärke an sich ist erträglich, was mich aber an dem Lüfter imens aufregt, ist dieser Hohe Ton den er von sich gibt. Meist im IDLE hörbar.
Ihre Reaktion auf diesen Artikel