Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Messwerte: Helligkeit, Schaltzeiten, Leistungsaufnahme

Wellness am PC: Vier Komfort-Monitore von 23" bis 30" im Vergleich
Von

Helligkeit, Schwarzwert und Kontrast

Bei Philips ist die Gleichung einfach: Höchste Helligkeit geteilt durch niedrigsten Schwarzwert ergibt besten Kontrast - und zwar mit Abstand. LG und Fujitsu wechseln sich auf den Plätzen Zwei und Drei ab, was auch beim Kontrast zu einem beinahe Unentschieden führt. Der Shimian liefert in keiner Kategorie wirklich schlechte Werte ab, kann aber nirgends mit den Konkurrenten mithalten - vor allem die vergleichsweise geringe Helligkeit bremst den Kontrast aus.

Schalt- und Reaktionszeiten

Philips kann bei Bildaufbau, Reaktionszeit und Gesamtlatenz wieder den Spitzenplatz beanspruchen, bei Fujitsu reicht es in diesen Disziplinen eher für die hinteren Plätze. Dafür können die Japaner bei der Verzögerungszeit punkten. LG kommt drei von vier Mal auf Platz zwei, reagiert aber nicht ganz so flink wie Philips oder Shimian. Dieser unbekannte Koreaner liefert ein eher gemischtes Bild ab: Bei Bildaufbau- und Reaktion kann Shimians QH300 noch mit den anderen mithalten, doch die Verzögerungszeit fällt um ein Vielfaches höher aus, und auch die Gesamtlatenz bewegt sich in einer anderen Geschwindigkeitsklasse.

Leistungsaufnahme

Bei voller Helligkeit gelingt Philips ein doppelter Coup: Obwohl das Panel am hellsten von allen Kandidaten strahlt und mit 24 Zoll größer als bei LG oder Fujitsu ist, fällt die Leistungsaufnahme geringer aus. Doppelt im Nachteil ist Shimian, denn das größte Panel im Feld nutzt auch die Stromhungrigste Beleuchtungstechnik: CCFL anstatt LED. Die beiden 23-Zoll-Modelle trennt nur ein Watt.

Im Standby bleiben alle Kandidaten unter 1 Watt, doch manche sind sparsamer als andere: Beim Fujitsu konnten wir keine nennenswerte Leistungsaufnahme messen.

Im Soft-Off kann Philips in diesem Punkt mit dem Japaner gleichziehen. Bei LG maßen wir 0,1 Watt, beim Shimian unveränderte 0,7 Watt wie im Standby. Durchweg gibt es nichts zu meckern, nur im Soft-Off könnte Shimian noch ein wenig knauseriger sein.

Ihre Reaktion auf diesen Artikel