Gaming: Diablo-3-Foren füllen sich mit Hacking-Beschwerden

Letzte Woche brachte Blizzard das lang erwartete Action-RG Diablo III für den PC auf den Markt. Der Launch war von Problemen begleitet, die von Verbindungsschwierigkeiten bis hin zu einem Bug reichten, der den Spieler aus dem Game warf, wenn er einen Schild anlegte. Blizzard schob eine Entschuldigung nach und dankte seinen Kunden für ihre Geduld und Toleranz.

Allerdings scheint auch die zweite Woche unter keinem guten Stern zu stehen. In den Diablo-3-Foren tauchen vermehrt Beiträge auf, in denen darüber berichtet wird, dass Accounts gehackt wurden. Die Angreifer sollen Gegenstände abgreifen und Gold liquidieren, was eine potenzielle Katastrophe für das demnächst startende Real-Life-Auktionshaus ist.

"Heute wurde mein Diablo-3-Account gehackt", schreibt ein Spieler. "All Items sind weg und das Gold ist liquidiert. Blizzard setzte mich zwar auf den Stand vor eineinhalb Tagen zurück, aber auch das bedeutet, dass ich rund 20 Stunden Spielzeit verloren habe. Mein Passwort ist eine zufällige Kombination aus groß und klein geschriebenen Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Die Antwort auf meine Sicherheitsfrage kann ebenfalls niemand außer mir kennen."

In diesem Diskussions-Thread wurde einem Spieler mit einem gehackten Account vorgeworfen, dass er keinen Authentifikator zur Sicherung seiner virtuellen Güter nutzt. In diesem Thread behauptet ein Spieler allerdings, dass er sehr wohl einen Authentifikator genutzt hat und sein Account trotzdem um Gold und Güter erleichtert wurde. Im gleichen Thread bekam ein anderer Spieler sogar heraus, wer sich da gerade in seinen Account hackt.

"Der Hacker ist luckllezz (George Melchers) und fügte mich als Freund hinzu, bevor ich mich wieder einloggte", schreibt iMax. "Ich nahm an seinem Spiel teil und sah zu, als er mehr als 30 Spieler ausräumte, einen nach dem anderen. Ich gab das alles an Blizzard weiter, erhielt aber praktisch keine Reaktion. Jetzt habe ich einen wertlose Level-57-Charakter und kann nicht weiter aufsteigen. Kombiniert man das mit den anfänglichen Server-Problemen, dann hatte ich eine echt tolle Diablo-3-Zeit."

Ein anderer Thread in den Diablo-3-Foren enthüllt nicht nur, dass ein Hacker irgendwie auf der Freundesliste eines Spielers auftauchte, sondern zeigt auch Screenshots, die der Spieler beim laufenden Hacken seines Level-52-Hexendoktors gemacht hat. "Ich denke, dass Leute schon vor einer ganzen Weile gehackt wurden und die Hacker nur auf den Launch von Diablo III warteten, bevor sie ihre 'Order 66' auslösten", vermutet ein anderer Spieler unter Bezug auf Star Wars Episode III.

In deser Thread wir schließlich vermutet, dass ein Diablo-3-Exploit Session-Hijacking ermöglicht. "Man verliert die Verbindung zum Spiel", berichtet Frobozz als er beschreibt, was passiert, wenn der Account übernommen wird. "Dabei kann eine 'Lost connection to server'-Fehlermeldung oder auch gar keine Meldung auftauchen."

"Wenn man auch beim Surfen im Netz Problem hat (also langsame Verbindungen oder nicht aufrufbare Seiten), dann ist das ein Hinweis darauf, dass der Verbindungsabbruch ein Hijack-Versuch und nicht nur ein Serverfehler ist", fährt er fort. "Leute berichten, dass ihre IP-Adresse per DDOS angegriffen wird um zu verhindern, dass sie sich neu in Diablo 3 einloggen und so eine neue Session bekommen, was den Angriff stoppen würde."

Bislang hat sich Blizzard weder über seine PR-Kanäle noch im Forum offiziell zu dem Problem geäußert.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
17 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Quorra
    Was soll eigentlich das Bild mit dem Dicken immer? Sehr geschmacklos!
    0
  • borizb
    Quorra@GuestWas soll eigentlich das Bild mit dem Dicken immer? Sehr geschmacklos!


    Der Dicke ist aus einem EXTREM bekannten Diablo 3 Video, darin regt sich der Typ (warscheinlich ist das Video ein Fake) über Error 37 auf. Du kannst das Video Googeln mit Diablo 3 Error 37 Rage.

    Ehrlich gesagt bin ich von Diablo 3 enttäuscht. 60€ für Diablo 2 mit weniger Features und nur halbwegs aktueller Grafik, man kommt kaum auf die Server und wird dann noch gehackt und dann reagiert keiner
    drauf. Für mich ist das ehrlich gesagt nach 12 Jahren Wartezeit ziemlich ernüchternt. Ich habe mit dem
    Gästepass einige Stunden gespielt und muss ehrlich sagen, dass das Game für mich persönlich weit hinter
    Titan Quest, Torchlight, Sacred und anderen steht was die Qualität und die Vielfalt angeht.

    Wenn man D1 und D2 mit aktueller Grafik kombiniert hätte, wäre es das Spiel des Jahres geworden.
    Vorausgesetzt man hätte genug Server (und mehr als Blizzard hat keiner im Gaming Bereich) zur
    Verfügung gestellt und würde Hacking effektiver unterbinden. So ist das einfach nur ne weitere
    Lizenz-Cashcow bei der möglichst viele Casual Gamer gemolken werden sollen. Pfui Teufel, äh, Diablo...
    0
  • Brat
    Bei dem Andrang gehen nun mal auch die besten Server flöten. Blizzard hat außerdem schnell reagiert, die Threads sind noch nicht mal 3 Tage alt, da brauchst du keine Wunder erwarten, wenn Hackergruppen ganze Monate zur Verfügung für Vorbereitung und Ausführung hatten.
    Und kaum ist Teil 3 nicht der Klon von Teil2, wird sich über jede Änderung das Maul zerfetzt.
    Das erinnert mich an meine Cs-Zeit mit 12 Jahren, da hatten wir uns auch über jeden Patch und jede Veränderung aufgeregt als sei man schon 70+ und total unfähig sich anzupassen oder sich an neuen Aspekten zu erfreuen.
    ... müsste ich auf irgendwas 12 jahre warten, wäre ich glaube immer enttäuscht :P
    0