Performance pro Watt: Das leistet AMDs FX

Die Bulldozer-Architektur hinterlässt ein zwiespältiges Bild, denn sie erfüllt die Erwartungen in höhere Performance kaum. Kann AMD im Bereich Energieeffizienz mit den neuen Prozessoren doch noch punkten?

Der verantwortungsvolle Umgang mit Energie ist inzwischen kein Randthema mehr, sondern geht alle an. Gerade die Hersteller von PC-Plattformen wie AMD und Intel stehen hier in besonderer Verantwortung, liefern sie doch die Komponenten für viele Millionen Systeme. In der Summe machen sich ein paar Watt mehr oder weniger im weltweiten Gesamtenergiebedarf deutlich bemerkbar. Ausgehend von gesundem Menschenverstand gilt: so viel Enerbiebedarf wie nötig, aber so wenig wie möglich. Doch wie steht es hier mit AMDs neuem Flagschiff, dem FX-Prozessor?

Mit Zambezi, so der Haupt-Codename des FX-Prozessors aus der Entwicklung, geht AMDs neue Prozessorarchitektur an den Start, die unter dem Namen Bulldozer entwickelt und propagiert wurde. Das Hauptziel hat AMD allerdings erst einmal verfehlt: schneller zu rechnen als Konkurrent Intel. Allerdings bleibt AMD bei einer erträglichen bis teilweise attraktiven Preisgestaltung, so dass AMDs FX im Gesamtsystem durchaus nicht als Rohrkrepierer bezeichnet werden kann: Der Kunde bekommt eine kompatible Plattform auf Basis des Sockels AM3+, kann vorhandenen DDR3-Speicher gegebenenfalls weiter verwenden und auch das Overclocking-Potenzial der ersten Testmuster ist mehr als brauchbar. Es handelt sich beim FX um die erste CPU-Generation handelt, die AMD bei Globalfoundries im 32-nm-Verfahren fertigen lässt.

Was ist eigentlich Effizienz?

Das gibt Anlass zur Hoffnung bezüglich des Energiebedarfs der FX-Prozessoren. Wichtig ist dabei nicht allein eine mögichst deutliche Senkung der Leistungsaufnahme, sondern das Erreichen einer möglichst große Leistungsfähigkeit pro Watt an Energiebedarf. Auf PKW umgemünzt entspräche das dem Kraftstoffverbrauch in Litern pro 100 km bei einer definierten Geschwindigkeit.

Dabei bedeutet niedriger Energiebedarf nicht automatisch auch hohe Energieeffizienz, denn es gilt, verschiedene Lastzustände zu berücksichtigen. Kein System läuft immer auf Anschlag und auch die völlige Untätigkeit, im Englischen Idle-Zustand genannt, spielt eine große Rolle: Ein erhöhter Energiebedarf unter großer Last ist dann akzeptabel, wenn eine gegebene Aufgabe in möglichst kurzer Zeit beendet werden kann – so dass das System dann schneller wieder im Idle-Modus ankommt und so am sparsamsten operiert.

Der Benchmark: Intel Sandy Bridge

In den letzten Jahren hat sich Intel mit den Core-Prozessoren und vornehmlich der Sandy-Bridge-Generation (Core i3/i5/i7 mit vierstelliger Modellnummer) ordentlich mit Ruhm bekleckert. Das bedeutet: solche Systeme benötigen im Idle-Zustand am wenigsten Energie und sind auch unter Last angenehm sparsam.

Nun ist die Frage, wie gut AMD in diesem Bereich gearbeitet hat. Acht gerne bedeuten eine potenziell hohe Leistungsaufnahme unter Last, aber auch hohe Rechenleistung bei Thread-optimierten Anwendungen. 95 und 125 W TDP (Thermal Design Power) als Leistungsspezifikation deuten dagegen eher auf hohen Energiebedarf. Wir haben das getestet und das Zambezi-System mit Pheonom II X4, Phenom II X6 sowie allen relevanten Intel-Produkten verglichen.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
23 Kommentare
    Dein Kommentar
  • christoph1717
    Ich bin mal gespannt auf den FX-8100 mit 95 W.
    Der sollte ja eine bessere Effizienz habe.
    Bei meinem alten 939 X2 macht etwas länger warten mir jetzt auch nichts mehr aus.
    0
  • avaka
    Was hat AMD da blos gemacht? Mal ehrlich, das ist die selbe Liga Rohrkrepierer wie damals vor 4 Jahren der Barcelona bzw. Phenom I. Bezüglich dem Desktopgeschäft könnte Intel IvyBridge nochmal 1,5 Jahre in den Schrank legen und sich das begucken. Oder nur für Server rausbringen und Sandybridge noch ein Jahr melken.
    0
  • noskill
    Wieso habt ihr die Grafikkarte beim Intel-System weggelassen?
    Entweder man nimmt bei beiden Systemen eine integrierte Graka, oder man nimmt eben bei beiden eine Dedizierte.
    So ist der Test total aussagelos...
    Geht beim nächsten Mal doch bitte wissenschaftlicher vor.
    0
  • pzero
    @noskill: Das sind wir :) Ich habe gerade gemerkt, dass die Grafikkarte sehr wohl überall zum Einsatz kam. Offenbar war es gestern beim Schreiben einfach zu spät, denn ich war der unwissenschaftliche Faktor und bin davor ausgegangen, dass ca. 40 W mit Grafikkarte nicht sein können - können sie aber.

    Korrektur ist gemacht. Sandy Bridge ist trotz separater HD 6850-Karte erheblich sparsamer im Idle als der Rest des Feldes.

    Gruß
    Patrick Schmid
    1
  • Larry
    Intel kommt hier auch zugute, dass hier ein sehr sparsamen Mainboard verwendet wurde. Hätte man anstelle vom Intel DP67BG das Asus P8P67 Pro verwendet, wäre der Idle Verbrauch bereits 8 Watt höher.

    Ich denke nicht dass das für AMD verwendete Asus Crosshair Formula V zu den sparsameren Boards gehört.

    Der Verlierer dieses Vergleichstests bleibt aber so oder so der gleiche.
    1
  • checkmate
    Quote:
    Bei Anwendung komplexer Filter in Adobes Photoshop CS 5.1 sieht es dagegen erstmals besser aus. Hier kommt der AMD 8-Kerner fast an den 6-Kerner von Intel heran. AMD würde sagen: wir sind fast genauso schnell. Intel dagegen würde sagen: Wir sind mit weniger Kernen schneller.


    AMD würde sagen, mit 8T fast genauso schnell wie Intel mit 12T. Das ist doch schon mal was, AMD mit 2/3T (fast) so schnell wie Intel .... :ouch:
    1
  • klomax
    Thx für diesen harten aber ehrlichen Nachtest. - Sobald ein fehlerbereinigtes, sparsameres Stepping aufschlägt, ist einiges wieder im rechten Lot statt im Argen.

    So richtig lohnen tut sich der FX 4100 leider nicht, und mit dem gefrässigen Dickschiff 8150 kann ich nix anfangen. - Wird wohl das Mittelding werden, wobei ein Thuban keinen Boardwechsel bei mir benötigen würde. - Schade. - Vor ein paar Wochen waren die 6-Kerner ein wahres Schnäppchen (besonders der 1055T).
    0
  • cuthbert
    Ein sehr schöner Test. Es wird genau gezeigt, wo die gravierenden Schwächen liegen. Auch wenn der Idle-Verbrauch vom Bulldozer imho schon überzeugen kann, aber unter Last ist der Verbrauch vor allem in Bezug auf die eher durchwachsene Rechenleistung einfach nicht ausreichend und das trotz 32nm.

    Auch wird wieder mal gezeigt, dass Sandy Bridge einfach in allen aktuellen Belangen komplett überlegen ist. Und da Ivy Bridge genau in diesem Punkt, der Energieeffizienz, nochmal gewaltig zulegen soll, oh mann, AMD tut mir da echt schon leid, das können die nicht packen in nächster Zeit.

    Schöne finde ich auch das Schlusswort:
    Quote:
    Aus Anwender-Sicht ist das jedoch nicht das Hauptproblem. Der FX wird nicht zu heiß und die Energieeffizienz ist grundsätzlich okay. Zudem ist – seien wir ehrlich – für die meisten von uns mehr als genug Realperformance vorhanden...

    Das spiegelt genau meine Meinung wieder. Viele Leute (man könnte sie auch Fanboys nennen) sind der absoluten Überzeugung, dass man mit einem Phenom II System oder eben Bulldozer absolut gar nichts mehr machen könnte. Jedes Spiel wird ja katastrophal ausgebremst. Dass dies bei einer Single-GPU in Full HD nicht der Fall ist, da hier immer zu erst die Grafikkarte limitiert, wissen sie entweder nicht, ignorieren oder vergessen es. Nein, man braucht unbedingt nen 2500K mit 4,5 GHz, auch wenn man nur eine HD 6950 oder GTX 560 Ti hat :D...

    Klar ist aber trotzdem, dass in Zukunft wohl auch mit einer einzelnen Grafikkarte der Bulldozer schnell zur Bremse verkommen könnte, wenn nicht bald mehr Spiele wie BF3 kommen, die sehr gut mit vielen Threads skalieren. Und außerdem sehe ich es auch so, dass man zum fast gleichen (2600K) oder geringeren Preis (2500K) auch die höhere Leistung mitnehmen sollte. Auch wenn man sie jetzt noch nicht wirklich braucht als Spieler. In Zukunft kann es nicht schaden.


    Ich hoffe doch sehr, dass AMD nächstes Jahr doch nochmal was gescheites zu Stande bringt mit Piledriver. Und auch, dass es noch einen Win Scheduler Update für 7 gibt. Das alleine wird aber nicht reichen. AMD braucht entweder mehr Takt bei gleicher eher noch niedrigerer Leistungsaufnahme oder mehr IPC, am besten beides :D... Ich würde gern meinem AM3+ Board noch eine neue CPU spendieren. Aber wenn da auch nächstes Jahr nichts kommt, wird es mit dem nächsten Grafikkarten-Update auch bei mir ein Intel...
    0
  • avaka
    Was mir so über den Tag noch eingefallen ist und was den Bulldozer trotz seiner Macken interessant gemacht hätte...
    Warum wird diese Plattform nicht mit 8 RAM-Bänken angeboten? Ich habe zugegeben nicht viel Ahnung von Chipdesign aber so gewaltig kann der Aufwand auch nicht sein. Dann könnte man für ein Taschengeld 32GB RAM draufspaxen. Als Wald- und Wiesenworkstation wäre das schon geil und ein echter Mehrwert. Mit einer 20GB RAM-Disk kann man schon ordentlich was machen, z.B. Berechnungsergebnisse zwischenspeichern. Die Speicherbandbreite ist ja garnicht mal so übel.
    0
  • demonish
    FEHLER GEFUNDEN:
    1155 ist kein I5 870
    1156 ist kein I5 2500K

    ihr habt die zahlen vertauscht
    0
  • gR3iF
    Jaja ein Crosshair V gegen ein Intel eigenes Brett...

    Gehts noch?

    Es gab witzigerweise ganz wenige Testseiten die nicht mit dem Crosshair V gemessen haben.

    Es gibt zb einen Test mit einem Asrock 990Fx Extreme 4; Im Idle sparsamer als ein I7 2600k und unter Last nur rund 190W statt 230wie bei allen anderen mit einer 6950...

    Naja wie auch immer; Euer eigener Test mit Windows 8 Developer zeigt ja, welche Leistung gerade zum Stromsparen noch im Bulli steckt.
    0
  • Fox85
    Dieses Gefasel "was AMD da nur für einen "Rohrkrepierer" abgeliefert hat finde ich lächerlich. Intel steht mehr als das 5 fache Budget für Prozessorentwicklung zur verfügung. Weiters betreibt Intel seid Jahren eine "dirty business" Politik in der AMD Produkte als schlecht dargestellt werden und Firmen dazu genötigt werden nur Intel Produkte zu vertreiben(siehe Media Markt Skandal Deutschland bzw die Geschichte mit Dell.)

    Ich denke AMD hat den zur verfügung stehenden Resourcen entsprechende Prozessoren entwickelt, die einiges Potential nach oben haben. Es war klar das durch das vorherschende Ungleichgewicht zwischen Intel und AMD keine Wunder zu erwarten waren. Ich prognostiziere auch (wenn kein Wunder passiert) das AMD in den nächten 5-6 Jahren entweder zerschlagen,geschluckt oder einfach von der Bildfläche verschwinden wird. Was dann mit den Prozessorpreisen passieren wird kann man sich ja denken.


    Meine CPU History :-)

    486DX
    Pentium 233
    Duron 650
    Athon 1 Ghz
    Pentium 4 2,8 Ghz
    Athlon XP 2,3 Ghz
    Core2Duo E8400 @ 4 Ghz
    1
  • FX0815-2@guest
    Ihr hättet die Energieeffizienz beim OC noch testen sollen, möchte nicht wissen wie dann das Fazit ausgefallen wäre :P
    0
  • firehorse
    Fox85Dieses Gefasel "was AMD da nur für einen "Rohrkrepierer" abgeliefert hat finde ich lächerlich. Intel steht mehr als das 5 fache Budget für Prozessorentwicklung zur verfügung. Weiters betreibt Intel seid Jahren eine "dirty business" Politik in der AMD Produkte als schlecht dargestellt werden und Firmen dazu genötigt werden nur Intel Produkte zu vertreiben(siehe Media Markt Skandal Deutschland bzw die Geschichte mit Dell.) Ich denke AMD hat den zur verfügung stehenden Resourcen entsprechende Prozessoren entwickelt, die einiges Potential nach oben haben. Es war klar das durch das vorherschende Ungleichgewicht zwischen Intel und AMD keine Wunder zu erwarten waren. Ich prognostiziere auch (wenn kein Wunder passiert) das AMD in den nächten 5-6 Jahren entweder zerschlagen,geschluckt oder einfach von der Bildfläche verschwinden wird. Was dann mit den Prozessorpreisen passieren wird kann man sich ja denken. Meine CPU History :-)486DXPentium 233Duron 650 Athon 1 Ghz Pentium 4 2,8 GhzAthlon XP 2,3 Ghz Core2Duo E8400 @ 4 Ghz


    Keiner wünscht sich das wirklich, das AMD zerschlagen wird. Allerdings wird nicht nur AMD oder stärker als INTEL mit ARM zu kämpfen haben. Allein dass Rechner immer kleiner werden und mittlerweile ein breiteres Spektrum für sich beanspruchen als dies noch vor einigen Jahren der Fall war.

    Mit Zacate hätte AMD sogar einen Markt für sich im HTPC-Bereich. Nur versucht AMD leider in der Game-Szene Fuß zu fassen und genau da liegt der Fehler. Sie hätten, allein durch ATI und die bessere GPU, gerade dort eine Chance und verspielen diese. Denn bisher ist dort nicht viel neues passiert und die AX-XXXX-Serie auf FM1 Basis auch erstmal erhältlich sein.

    FX oder Zambezi hätten die normal streichen oder zurückverfahren müssen und sich besser auf beschriebene Richtung konzentrieren sollen. Von einem Bäcker wird ja auch nicht verlangt das alle seine Brötchen die besten sind und jedem schmecken.
    0
  • klomax
    firehorseVon einem Bäcker wird ja auch nicht verlangt das alle seine Brötchen die besten sind und jedem schmecken.


    Also, da verlange ich schon genau jenes.:D

    Warum sich aus dem Desktop-Markt heraushalten? - AMD ist diesbezüglich ja nicht völlig unbedarft, sondern hat leider auf den psychologischen Effekt (Mundpropaganda) nicht ausreichend geachtet, der losgetreten wird.

    Wer für sich abschätzen kann, dass Zambezi ihm etwas bringt, der holt ihn sich sowieso. - Die CPU ist nicht schlecht, sondern vergleichsweise "nur" gut.
    0
  • FX0815-2@guest
    Im Vergleich zu Intel ist er befriedigend, zum X6 Gut um sehr gut zu werden, bedarf es einer neuen Architektur ;)

    Gibt allerdings auch noch ein paar unverbesserliche die an BD2 glauben ^^
    0
  • erf@guest
    "8 gerne" - da war wohl "8 Kerne" gemeint
    0
  • cuthbert
    52230 said:
    Im Vergleich zu Intel ist er befriedigend, zum X6 Gut um sehr gut zu werden, bedarf es einer neuen Architektur ;) Gibt allerdings auch noch ein paar unverbesserliche die an BD2 glauben ^^

    BD hat in Sachen IPC und Stromverbrauch maßlos enttäuscht. Dann noch die Geschichten über den Win Scheduler und die automatisierten Design-Prozesse...

    Alles zusammen lässt auf sehr gutes Optimierungspotenzial hoffen, von daher, wie kann man da nicht daran glauben, dass BD2 aka Piledriver besser wird? Schlechter kanns ja echt nicht mehr werden :D...

    Und die Architektur an sich wird schon nicht so schlecht, sein oder woran machst du fest, dass sie nichts taugt? Bist du Chip-Designer? Was Multi-Threading angeht ist man zwar zu früh dran, aber auf dem richtigen Weg. Denn MT muss und wird definitiv auch immer wichtiger werden in Zukunft.
    Und was man alles aus einer Architektur rausholen kann, hat man doch an K7->K8->K9->K10->K10.5 gesehen. Warum sollte man Bulldozer nicht auch entsprechend optimieren und aufmotzen können mit der Zeit?
    Die wichtigere Frage ist, wie schnell AMD das schafft.
    0
  • Voyager
    8 gerne ? War da etwa ein Sachse am Werk :D
    Ausserdem heisst das dann "ocht gerne" .
    Zum Thema , entweder hat AMD noch mit Designfehlern zu kämpfen oder der Bulldozer ist wirklich ein geplanter Rohrkrepierer , auf der anderen Seite wenn man bedenkt wieviel Transistoren die CPU hat ist das vll. nicht ungewöhnlich das das Ding soviel Strom säuft , denken wir doch einfach an Intels Server CPUs. Natürlich ist die Leistungsfähigkeit des Bulldozers angesichts des höheren Taktes grottenschlecht.
    0
  • FX0815-2@guest
    cuthbertBD hat in Sachen IPC und Stromverbrauch maßlos enttäuscht. Dann noch die Geschichten über den Win Scheduler und die automatisierten Design-Prozesse...Alles zusammen lässt auf sehr gutes Optimierungspotenzial hoffen, von daher, wie kann man da nicht daran glauben, dass BD2 aka Piledriver besser wird? Schlechter kanns ja echt nicht mehr werden ...Und die Architektur an sich wird schon nicht so schlecht, sein oder woran machst du fest, dass sie nichts taugt? Bist du Chip-Designer? Was Multi-Threading angeht ist man zwar zu früh dran, aber auf dem richtigen Weg. Denn MT muss und wird definitiv auch immer wichtiger werden in Zukunft.Und was man alles aus einer Architektur rausholen kann, hat man doch an K7->K8->K9->K10->K10.5 gesehen. Warum sollte man Bulldozer nicht auch entsprechend optimieren und aufmotzen können mit der Zeit?Die wichtigere Frage ist, wie schnell AMD das schafft.

    Auf welcher Hardware-Seite verteidigst Du AMD eigentlich NICHT ?? :D

    Wäre mir persönlich zu Mühsam :P
    0