AMD mit neuen Desktop-CPUs der FX-Baureihe

Die Bulldozer-CPUs waren eine der großen Enttäuschungen des vergangenen Jahres. Zunächst musste der Marktstart immer wieder verschoben werden und als sie schließlich verfügbar waren, stellten sie sich als vergleichsweise schwachbrüstig heraus. Nun sollen drei neue Modelle an dieser Stelle Verbesserungen bringen. Diese gehören der Vishera-Plattform an und setzen auf in einer Strukturbreite von 32 nm gefertigte Zambezi-Kerne. Die mit vier, sechs und acht Kernen ausgestatteten Prozessoren verlangen nach einem AM3+-Sockel und unterstützen Speicher mit einer Geschwindigkeit von 1866 MHz.

Das Topmodell, der FX 8350, kommt zudem mit einem frei wählbaren Multiplikator und soll darüber hinaus schneller sein als das bisherige Flaggschiff, der FX 8150, der mit einem Standardtakt von 3,6 GHz zu Werke geht und diesen im Turbomodus auf 4,2 GHz steigern kann. Zu den exakten Taktfrequenzen des neuen Chips hüllt sich AMD jedoch noch in Schweigen. Dafür scheint festzustehen, dass den Prozessoren ein Cache von 16 MB zur Verfügung steht. Das TDP soll bei 125 W liegen.

Auch der Sechs-Kern-Prozessor FX 6300 soll seinen Vorgänger hinsichtlich der möglichen Geschwindigkeiten übertrumpfen: Lag der FX 6200 im Ausgangstakt schon bei 3,8 GHz und im Turbo-Modus bei 4,1 GHz, könnte der Nachfolger nun der erste Prozessor werden dessen sechs Kerne nativ mit mehr als 4 GHz getaktet sind. Als Cache sollen der CPU 14 MB zur Seite gestellt werden.

Der FX 4320 wird den FX 4170 ablösen, der einen Ausgangstakt von 4,2 GHz leistet und diesen per Turbo um 100 MHz steigern kann. Auch hier kein Wort zur Geschwindigkeit des Nachfolgers, als sicher gilt wohl aber eine Cache-Größe von 12 MB und ein TDP von 125 W.

Die Chips werden im dritten Quartal auf den Marktkommen; gegen Intels Ivy-Bridge-CPUs dürften sie es allerdings sehr schwer haben.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
15 Kommentare
    Dein Kommentar
  • amdlich@guest
    schon verfügbar? *g*
    0
  • Sjem
    Würde keinen sinn im kauf eines amd-systems zur zeit sehen, da sie eindeutig weniger performance bei eindeutig mehr stromverbrauch liefern als ein vergleichbares intel system. Das wort flagschiff finde ich diesbezüglich auch immer wieder belustigend.
    Ich warte immernoch hoffnugsvoll auf ein großes comeback von amd, damit endlich mal wieder etwas wettbewerb entsteht.
    -1
  • leper@guest
    Uund woher soll AMD das Geld für die Entwicklung neuer Prozessoren nehmen wenn Jedem davon abgeraten wird die jetzigen Prozessoren zu kaufen?
    Mal davon abgesehen, dass seit 2 Generationen mehr als genug Rechenpower für über 75% der Anwender zur Verfügung steht.
    0