Der Festplattenmarkt normalisiert sich erst Ende nächsten Jahres

Die Fluten in Thailand setzten nicht nur ganz Bangkok unter Wasser, sondern spülten auch wichtige Werke der Festplattenhersteller weg, was sich in den vergangenen Wochen schon in deutlichen Preisaufschlägen widerspiegelte.

Nun ließ Stephen Luczo, CEO von Seagate, einem der beiden großen Hersteller unter den drei verbliebenen (Seagate, Toshiba, Wesern Digital), verlautbaren, dass der Markt für HDDs noch bis zum Beginn des nächsten Jahres benötigen könnte, um sich von dem Hochwasser zu erholen. Damit bezweifelt Luczo Spekulationen, dass die Hersteller ihre Produktionsstätten schneller als ursprünglich vermutet wieder instand setzen könnten. Und das obwohl Seagate einer der Hersteller ist, der von der Flut nur wenig in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die Wassermassen sind ziemlich genau an den Seagate-Fabriken vorbei geflossen; nur 180 der insgesamt 15400 der Arbeiter waren überhaupt betroffen - bei etwa insgesamt 13 Millionen thailändischen Flutopfern.

Branchenanalysten hatten auf eine Normalisierung des Festplattenmarktes im Sommer spekuliert.

Seine Aussagen trifft der Seagate-Chef anhand von Informationen von 130 Zulieferern, zahlreiche von diesen klagen bis heute noch über mehr als einen Meter Wasser in ihren Fabrikhallen. Und diese spielen bei der Produktion von Festplatten eine wichtige Rolle, schließlich sind HDDs komplexe Zusammenstellungen von mehr als 200 mechanischen Bauteilen, die zum Teil allein für eine bestimmte Serie oder einen Hersteller entwickelt werden.

Dies verkompliziert nun die Rückkehr zur Normalität. Denn die Festplattenhersteller stehen vor einem Puzzle aus Bauteilen und müssen nun versuchen entweder ihre Produkte möglichst so umzugestalten, dass in diesen verfügbare Baugruppen verwendet werden können oder neue Zulieferer suchen. Als letzte Lösung bleibt dann nur noch geduldiges Warten bis der jeweilige Hersteller wieder seine Produktion aufgenommen hat.

Doch ganz gleich welche Vermutung hinsichtlich einer Normalisierung des Festplattenmarkts zutreffen mag, eines scheint derzeit ziemlich sicher: Die Preise für HDDs werden noch eine ganze Weile steigen und noch länger auf hohem Niveau bleiben.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
11 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Rimtech
    Dann lohnt sich's ja bald, nur noch SSD's zu kaufen, wenn HDD's das gleiche kosten.
    0
  • Derfnam
    Verkauf lieber mal deine Deppenpluralapokatastrophen, Rimtech.

    Liest eigentlich keiner solche Meldungen gegen?
    Im Titel ist von Ende 2012 die Rede, im Text steht jedoch, 'dass der Markt für HDDs noch bis zum Beginn des nächsten Jahres benötigen könnte, um sich von dem Hochwasser zu erholen.'
    Ja watt denn nu? Extreme Vorzeitigkeit oder was ist das? Plusquamfutur?
    0
  • a97584
    Je später der propagierte Termin liegt, desto mehr verdienen die Beteiligten. Solange einige HDDs also noch auf Lager sind, der Händler sie aber zu exorbitanten Preisen anbietet, funktioniert das...
    0