Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

ATi: Neue FirePro Workstation-Karten am Start

Von - Quelle: AMD Firepro | B 12 kommentare

Nach dem Flaggschiff FirePro V8800 halten nun auch die kleineren Varianten Einzug bei den Systemhäusern.

Workstation-Grafikkarten werden selten als Einzelkomponenten erworben. Ein Großteil des Absatzes läuft über Workstation-Komplettsysteme, wobei sich der Kunde bei der Konfiguration dann sein Wunschmodell selber aussucht. Wie AMD bekannt gibt, können Anwender sich nun Dell-Workstations der Precision-Serie mit den neuen Karten zusammenstellen. Zum Start sind bei der Precision R5400, T1500, T3500, T5500 und T7500 Workstations als Option folgende Grafikkarten verfügbar:

  • FirePro V4800 (1 GB GDDR5)
  • FirePro V5800 (1 GB GDDR5)
  • FirePro V7800 (2 GB GDDR5)

Gedulden muss sich der Anwender bei Dell noch auf die kleine V3800 sowie das Highend-Modell FirePro V8800. Die bekommt man derzeit nur zusammen mit der HP Workstation Z800.

Alle Workstation-Grafikkarten der Vx800-Serie unterstützen OpenGL 4.0, OpenCL und DirectX 11. Ferner ist eine Konfiguration mit drei Monitoren möglich, was AMD Eyefinity nennt. FirePro-Karten dieser neuesten Generation basieren je nach Modell auf den 3D-Chips Redwood (RV830), Juniper (RV840) und dem Cypress (RV870). Die Aufpreise zum Grundpreis der Dell Precision-Workstation betragen je nach FirePro-Karte bis zu 950 Euro. HP verlangt für das Highend-Modell V8800 einen Obulus von 1813 Euro.

Kommentarbereich
Alle 12 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • RSchulz , 6. Juli 2010 15:44
    Das größte Problem ist leider nicht die Power der Grafikkarten und schon garnicht der Preis. In meinen Augen hat nämlich nVidia zur Zeit dem theoretisch nichts entgegen zu setzen. Die Treiber von ATI sind in meinen Augen aber sowohl im Profi- wie auch im Privatbereich leider immernoch absolute Katastrophe.
  • fffcmad , 6. Juli 2010 16:29
    Der Preis der Quadro-Karten kommt nun mal daher, das die Zusammenarbeit mit Programmen fuer den entsprechenden Einsatzzweck so gut funktioniert, neben dem Support. (Trotzdem scheint ein Teil des Preises eher wegen des Namens "Quadro" zu entstehen, habe ich den Eindruck) Einen guten Support bekommst du noch oben drauf.

    Wie sieht das bei ATI aus? *huestel*

    Die Leistung der ATI-Karten ist garantiert schlechter. Die Fermi stampft die ATIs doch ein...
  • nullpunkt , 6. Juli 2010 17:39
    Jo und dann bist aufgewachen. Fermi war nie was Wert und wird es auch nie sein. Und das sage ich als ehemaliger Nvidia Fanboy der genau wegen dem Glump auf ATi umgestiegen ist. Aber bleib in deiner Traumwelt.
  • fffcmad , 6. Juli 2010 17:45
    So ein Schmarrn. Hast nicht mal Ahnung wovon du redest. Geblubber auf Bild-Niveau.
  • RSchulz , 6. Juli 2010 19:49
    Naja das die Fermis die Ati´s einstampfen mag ich bezweifeln und der Mehrpreis (doppelte?) ist damit nicht zurechtfertigen... Du darfst nicht vergessen, dass die Fermiworkstationgrakas extrem in den Taktraten gedrosselt sind. Dazu kommt, dass die wirklichen Vorzüge (Tesselation und CO) noch von keinem prof. Programm unterstützt werden. Naja warten wir mal die Benches und die tatsächlichen Vorzüge ab. Fakt ist, dass die Treiber von ATI Fehler haben, die den Vorteil wieder vernichten. Solange sich daran nichts ändert, werde ich keinerlei Empfehlungen in "meinen" Foren aussprechen. Performance ist schließlich nicht alles.
  • nullpunkt , 6. Juli 2010 23:26
    fffcmadSo ein Schmarrn. Hast nicht mal Ahnung wovon du redest. Geblubber auf Bild-Niveau.

    Da spricht wohl der Experte, bist wohl Bild Redakteur?!?
  • Anonymous , 7. Juli 2010 02:10
    So ein Blödsinn von wegen defekten Treiber, ich bin mit meiner ATI 5850 völlig zu frieden und die Treiber sind vielleicht nicht perfekt aber gut. Und sie werden immer wieder weiterentwickelt und upgedatet.
    Hat ihrgenjemand sich mal die Specs von Nvidia und ATI angeschaut, dann würdet ihr bei einem genauen Blick sehen dass ATI ungefähr doppelt so schnell als NVIDIA ist, damit ist gemeint die Leistung bei Berechnungen von einfacher Genauigkeit und die Leistung bei doppelter Genauigkeit ist in etwa gleich,was für Worktstationkarten ja wichtig ist.
    Außerdem überzeugen ATI-Karten durch bessere Bildqualität und gutes Antialisaing und die Leistungsaufnahme ist auch gering
  • FormatC , 7. Juli 2010 07:50
    Du vergisst, dass Du Dich in diesen Bereichen oft außerhalb der Windowswelt bewegst. Und da ist leider nicht immer alles Gold, was glänzt. Und selbst eine HD2900 hatte gegenüber Nvidias 8ern auf dem Papier immense Vorteile. Nur kann Papier allein leider eben nicht rechnen. ;) 

    Man sollte den FirePro durchaus eine Chance geben und sie auch mal real testen und benchmarken. Ohne praktische Ergebnisse verkommen solche Diskussionen jedoch wie immer zu bloßem Fanboygeblubber. Ich würde wegen meinen Problemen mit HD5870 & Co. auch nur dann erneut verallgemeinern, wenn ich es auch wieder nachweisen kann. Im positiven, wie im negativen Sinne. Alles andere ist Stammtischniveau.

    @zerocool2:
    Wir reden von Workstations. Welche Programme nutzt Du für Deine Erfahrungen?
  • fffcmad , 7. Juli 2010 08:12
    Zitat :
    Da spricht wohl der Experte, bist wohl Bild Redakteur?!?


    Die Fermi ist eben leistungsfaehiger. Da kannst du dich auf den Kopf stellen. Hier geht es um Workstationgrafikkarten, und nicht um deine Penislaenge.
  • kona , 7. Juli 2010 10:53
    dem stimme ich zu...solange ati/amd nicht an den treibern arbeitet und auf nvidia niveau bringt werden sie es nicht schaffen nv den rang abzulaufen...ich habe es damals bei meiner x850tx gesehn und ich sehe es heute bei meinem kumpel der sich eine 5870 geholt hat und den kauf nach dem k(r)ampf mit dem treiber bereut...aber die femi ist auch ne zumutung der stromhunger ist schlicht ne frechheit und dann ist die 480 nicht mal die maximale ausbaustufe weil sie die hitze nicht in griff bekommen...bleibt abzuwarten was die nächste generation bringt...wenn ati entlich was macht und ihre treiber grundlegend überarbeitet dann kann ich mir auch vorstellen mir wieder eine ati/amd karte zuzulegen.
  • zimmi , 7. Juli 2010 14:29
    Es ist gefährlich von Raedon auf FireGL Treiber zu schliessen. Den der grosse Unterschied zweischen Raedon und FireGL bzw. GF und Quadro ist der Treiber. Ich sage nicht, dass es bei den FireGL gegenüber den Raedons besser ist, sondern, dass es besser sein kann...
  • fffcmad , 7. Juli 2010 14:43
    Anders ist bei dem normalen ATI Treiber der firegl.dll-Treiber selber. (Koennte in Zwischen anders heissen) Unterscheiden tun sie sich die Treiber anhand der unterstuetzen Funktionen und der Profile fuer Programme. Prominentestes Feature, das bei Workstation-Grafikkarten wichtig sind, duerfte AAL (Antialiased Lines) sein. Normale Grafikkarten knicken schon so im Wireframe-Modus weg. Workstationgrafikkarten besitzen eine Beschleunigung dafuer. Ist nur ein Beispiel. Die Geforce 4TI 4800SE mit A2 Stepping duerfte eine der wenigen Desktop-Grafikkarten sein, die das auch koennen.