Lautlos ohne Mechanik: Flash-Festplatten im Vergleich

Flash festplatten Höllisch schnell beim Windows-Start aber maximal 32 GB - THG untersucht Zugriffszeiten, Stromverbrauch und Datentransferrate von Flash-Festplatten. Wir lassen herkömmliche Festplatten im 2,5-Zoll-Format gegen Flash-Laufwerke der gleichen Größe antreten. Steht also die Ablösung der mechanischen Festplatten bevor?

Endlich: Eines der ersten im Handel erhältlichen SSD-Laufwerke trifft in unserem Testlabor ein. Während wir noch vor einem Jahr lediglich einen SSD Flash-Prototyp von Samsung getestet und die Speicherhersteller daraufhin die baldige Ankunft von Flash-Speichern propagierten, halten wir mit der SSD 5000 von SanDisk die erste echte Flash-Festplatte mit 32 GB in den Händen. Gleich zu Beginn ein Hinweis: Für diverse Server-Anforderungen ist das Flash-Laufwerk nur bedingt geeignet ungeeignet; eingesetzt im Notebook oder Desktop-PC wird Ihnen dieses gute Stück allerdings ein Grinsen ins Gesicht meißeln, das mit dem Ausmaß eines Grafikkarten-Upgrades gut mithalten kann. Für alle Arten von PC-Systemen ist hohe Performance des Speichersubsystems bzw. der Festplatte von hoher Bedeutung. Flash-Festplatten beginnen nun damit, den Festplatten-Markt langfristig umzukrempeln.

SSD Flash SanDisk

Speicherexperten wie Bitmicro bieten SSDs, Solid State Disks, schon seit einigen Jahren an. Allerdings war nicht-flüchtiger Speicher – üblicherweise Flash – bislang viel zu teuer, um daraus Festplatten-ähnliche Produkte zu entwickeln, welche a) für den Einsatz im Desktop oder Notebook-Bereich ausreichend Speicherkapazität geboten hätten und b) zu einem angemessenen Preis angeboten werden konnten. Obwohl Flash-Speicherprodukte schon Kapazitäten zwischen 8 GB und 32 GB erreicht haben sind sie doch noch ein gutes Stück von den Kapazitäten entfernt, die bei Standard-Systemen üblich sind: Bei Desktop-Rechnern zumindest 160 bis 200 GB und im Notebook-Segment 80 bis 120 GB liegen – das nennt man den so genannten Sweet Spot, da in diesen Kapazitäten herstellungsgünstig mit nur einer Speicherscheibe gearbeitet werden kann. Dennoch ist ein 32 GB Flash-Speicher noch immer drei bis vier Mal so teuer wie herkömmliche Festplatten, die dann auch noch bis zu vierfacher Speicherkapazität bieten. Sollten Sie sich in nächster Zukunft also trotzdem eine SSD zulegen?

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
11 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • kiu77
    Zitat: von der ersten Seite "Bei SLC Flash werden gespeicherte Daten wiederhergestellt, indem festgestellt wird, ob momentan eine Strömung durch den Transistor fließt oder nicht."
    Da ist doch die Frage berechtigt, ob der Übersetzer ne Dröhnung hatte.
    Der Artikel ist vermutlich in englisch schon ganz, ganz niedriger Level.
    Der Übersetzter toppt die technische Inkompetenz des Autors aber noch.
    So viel Redundanz, langatmigkeit und hanebüüchener Unsinn war selten bei THG, glücklicherweise.
    Autor und Übersetzer können sich die silberne THG-Zitrone 2007 bisher teilen, in meinen Augen.

    Die Urteile sind nicht gut begründet und die eigentlich Schwastelle dieser SSDs sind nicht mal richtig gestreift. Wenn man nicht eh schon mehr als Autor + Übersetzer wüßte, wäre man hinterher nur verwirrter.

    Ein verhemetes PFUI erster Klasse also.

    Tut mir echt Leid, ich hab mich bemüht, auch positives zu finden: bloß da war nichts.
    0
  • Wunderkind
    @kiu77:

    Der von Dir zitierte Text ist unverständlich. Wie sich weitere Teile auch holprig "lesen".

    Du gehst in Deiner Kritik aber weit über das Ziel hinaus.

    1. Der Artikel wird Dir kostenlos vor Deine Nase serviert.

    2. Der Übersetzter wahrscheinlich weder ein Ingenieursstudium der Elektronik noch zusätzlich die Anglistik in der Tasche hat, so wie Du natürlich.

    3. mach es besser.

    4. Du hast die Goldene THG Kritikergurke 2007 gewonnen.
    0
  • Voyager
    "Allein die Zeitersparnis beim Hochfahren von Windows und anderen Anwendungen ist für Enthusiasten Grund genug, für ein Notebook bald ein solches Laufwerk zuzulegen." ... THG lobt diesen Umstand in höchsten Tönen , welcher sicher auch einleuchtend ist . Für mich stellt sich allerdings die Frage warum man an Vista oftmals kein gutes Haar lässt obwohl Vista genauso gute performancesteigernde Features beinhalte. Eine Erklärung wäre Vista ist nur deshalb Mist weils von Microsoft ist , bei Linux oder Mac wäre man aus den Lobliedern sicher garnicht rausgekommen wenn diese Superfetch und die anderen Dinge hätten.
    0
  • Kajjo
    SSD gehört die Zukunft in Desktops und HTPC, keine Frage. Lautlos und schnell ist doch die perfekte Kombination für Media-Center Wohnzimmer-PC mit einem großem NAS-Lautwerk im Keller. Auch Notebooks werden in Kürze davon ganz erhebölich profitieren.

    Dagegen werden wohl in Server und NAS-Systemen erst einmal etliche Zeit lang noch herkömmliche Platten dominant bleiben, einfach weil riesige Speichermengen so viel günstiger bereit gestellt werden können und Lautstärke völlig egal ist.
    0
  • hansg
    Ein sehr guter Beitrag, vielen Dank.
    Trotz kleiner fachlicher Ungenauigkeiten ist der elektronische Sachverhalt im Wesentlichen korrekt angegeben (das kann ich beurteilen, habe Studium, Promotion und 19 Jahre Berufspraxis in der Elektronik hinter mir).
    Das zentrale Anliegen des Beitrags ist die SSD-Untersuchung im Hinblick auf praktischen Einsatz, und das leistet er sehr gut.
    @kiu77: Ich sehe keinen Grund, auf Formulierungsschwächen herumzureiten. Das zeigt meist einen niedrigen eigenen Horizont und ein aufwertebedürftiges Selbstbild. Diese Kritik ist völlig überzogen und geht am Wesentlichen vorbei. Die Aufforderung "Mach es selbst besser" ist völlig korrekt, hier scheidet sich der konstruktive vom destruktiven Teil.
    0
  • Anonymous
    "Anders als herkömmliche Festplatten verfügt die SSD 5000 nicht über einen Cache-Speicher, weil der Leistungszuwachs hier gering bis nicht vorhanden wäre."

    Man sieht mal wieder: THW hat keine Ahnung. Inzwischen bringt Intel SSDs mit Cache und siehe da - schneller als alles andere!
    0
  • Anonymous
    Man sieht mal wieder: Lesen bildet. Der Artikel ist über ein Jahr alt! Oder erwartest Du bei einer Tageszeitung, dass jeden Tag alle Artikel an aktuelle Gegebenheiten angepasst werden?
    0
  • Anonymous
    Die Aussage ist jetzt falsch und sie war vor einem Jahr auch schon falsch. Und THW ist in diesem Jahr nicht klüger geworden. Also besser mal nicht rumgenöpt...
    0
  • Anonymous
    Jupp, und vor 1632 war die Erde eine Scheibe. Ohne Denker wie chill out wäre unser Leben ärmer, darum hat die Evolution ihnen Nischen eingerichtet..
    0
  • Anonymous
    Ich bin nicht sicher, wie ich das mit meiner Nische jetzt verstehen soll... :)
    0
  • MikeUwe@guest
    Wer weiss eigentlich wielange Daten in einem NAND-Speicher (USB Stick) ohne Stromversorgung
    realistisch gespeichert bleiben 1 Jahr, 5 Jahre 10 Jahre ?
    0