Anmelden / Registrieren

7 x GTX 660 Ti - Roundup und Bandbreitenanalyse

7 x GTX 660 Ti - Roundup und Bandbreitenanalyse
Von

Eine Woche nach dem Launch der GeForce GTX 660 Ti präsentieren wir insgesamt 7 Boardpartnerkarten im optischen und akustischen Vergleich. Zusätzlich dazu bieten wir als Nachbetrachtung noch eine Bandbreiten-Analyse für den Vergleich mit den Mitbewerbern.

Nividia hat zwar nicht die ultimative Katze aus dem Sack gelassen, aber die Vielfalt der Boardpartnerkarten ist bereits fast genauso groß wie bei der GeForce 670. Das sollte niemanden verwundern, denn es gibt kein wirklich eigenständiges Referenz-Design, sondern man setzt durchgängig auf das Modell der GTX 670. In unserem Launchartikel zur GTX 660 Ti sind wir ja bereits sehr ausführlich auf die technischen Details eingegangen, so dass wir uns dies größtenteils sparen möchten und die Karten der einzelnen Boardpartner in den Mittelpunkt unserer Betrachtungen stellen werden. Mit Asus, Gainward, Gigabyte, Galaxy/KFA², MSI, Palit und Zotac konnten wir 7 Boardpartner für dieses Roundup gewinnen, lediglich EVGA konnte nach eigener Aussage kein Sample mehr liefern, und von Point of View bekamen wir außer Pressemeldungen nicht einmal eine Absage.

Doch stopp! Der Vergleich der Benchmarkergebnisse der verschiedenen Review-Seiten hat zum Teil sehr unterschiedliche Einschätzungen ergeben, was vor allem darauf basiert, welche Spiele unter welchen Einstellungen jeweils gebenchmarkt wurden. Dabei wurde fast ausschließlich auf die üblichen Einstellungen zurück gegriffen, ohne die zur Verfügung stehende Bandbreite der Speicheranbindung wirklich gezielt zu hinterfragen. Diesen Aspekt haben wir in den heutigen Artikel mit aufgenommen, damit sich das Zustandekommen unserer Benchmarkergebnisse und die einiger anderer Kollegen aus den Launchartikeln besser verdeutlichen lässt. Außerdem haben wir den tatsächlich nutzbaren Boost-Takt der einzelnen Karten etwas näher unter die Lupe genommen, denn man weiß ja nie...

Alle 79 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Jack67 , 22. August 2012 08:05
    cool der lüfter vergleich ist das beste thanks -->>Igor Wallossek bitte immer machen thx
    konnte mir nicht vorstellen das die asus so leise is die parr bench punkte wenniger machen den kohl auch nicht fett

    bei den anderen graka`s währe ich zimlich generft/abgedreht hatte noch keine asus karte die generft hat zum glück

  • FormatC , 22. August 2012 09:08
    Wenn Du auf die dB(A)-Werte siehst, sind alle Karten relativ leise. Nur die Asus ist eben etwas leiser. Immer eine Frage des Betrachters. Bei der Asus habe ich aber ein Problem, denn mir sind die Temperaturen der Komponenten zu hoch, weil zu wenig Luft reinkommt. Bis auf die Zotac hörst Du im Spielebetrieb beim geschlossenen Gehäuse faktisch nichts mehr.

    Ich packe die Videos eigentlich seit 4 Monaten in jeden meiner Artikel :) 
  • tomdoley@guest , 22. August 2012 09:17
    Zum Limitierungstest, ein Spiel wie Batman Tessalation und physX zunehmen um zu Beweisen das eine Limitierung vorliegt, ist nun ja ........

    Nichts anderes zur Hand ? Falls nicht mal Bitte mit den Features nach testen, auch die AMD-Karten bitte ;) 
  • FormatC , 22. August 2012 09:51
    PhysX ist uninteressant, da fast schon mausetot und in kaum einem aktuellen Blockbuster noch wirklich anwesend. Viele der aktuellen Titel sind als Konsolenkrüppel eh technisch limitiert. Was glaubt Du, was passiert wäre, wenn ich einen reinen DX9- oder DX10-Titel genommen hätte? In S.T.A.L.K.E.R hätte es die GTX 660 Ti mit Mods und vollem AA bis zur Schamgrenze erledigt. Warum aber nun ausgerechnet Batman? Eigentlich steht die Antwort ja im Artikel.

    Der Sinn war ja, so steht es auch im Artikel, mit einer Konstellation zu beginnen, die in etwa das wiederspiegelt, was alle aktuellen Tests in der Summe als Reihenfolge auswerfen. Man hätte übrigens jede Menge Titel finden können, wo es noch extremer ausgegangen wäre. Mit voller Tesselation und DX11-Pracht wäre man übrigens wieder in nicht spielbare Bereiche abgerutscht, was dann aber keinen mehr interessiert und auch kaum Relevanz hat. Lieber verzichtet ein Spieler auf Tessellation, als dass er sich mit dekm Kantenflimmern einen Augenkrebs holt ;) 

    Außerdem wollte ja niemand beweisen, ob oder dass die GTX 660 Ti Scheiße ist. Ist sie ja gar nicht. Aber man muss auch zugestehen, dass das Teil bei weniger fordernden Titeln, bei denen man gern mal am AA-Schieberegler dreht, dann doch limitiert. Wir haben auch gezeigt, dass alles noch spielbar bleibt, wobei mich die sporadischen Ruckler am Ende dann doch genervt haben. Ich will ja nicht wissen, welche Karte mehr oder weniger gut nicht spielbare Frameraten erzeugt. Diese Art von Benchmarks sind dann lächerlich :) 
  • Gaensebluemchen , 22. August 2012 10:18
    Hallo :) 
    Mal ganz provokant gefragt: würdest du irgendeine 660 Ti der 7950er HIS vorziehen? Und wenn ja: warum?
  • FormatC , 22. August 2012 10:53
    Weder ja noch nein.

    Die Karten sind zu ähnlich und die Vor- und Nachteile wiegen sich gegeneinander auf. Ich würde aber eine GTX 670 vorziehen, wenn ich mehr Kohle hätte oder die 7870, wenn ich weniger Cash raustun wollte. Ich sehe die 660 Ti und die 7950 auf dem gleichen Level. Leichte Vorteile der 7950 bei MSAA und GPGPU werden aber über den höheren Preis auch wieder relativiert. Momentan kann man da eigentlich nur nach seinen eigenen Vorlieben und konkreten Spieletiteln entscheiden.
  • Gaensebluemchen , 22. August 2012 11:42
    Okay, aber die höheren OC-Reserven dürften doch letztlich für die HIS sprechen, die GTX 670 mal außen vor, die ja auch erreicht wird, jedenfalls im Vergleich der Resultate, die bei den Mehrfachtests der 7950 und GTX 670 erzielt worden sind.
  • Brat , 22. August 2012 11:42
    es bedarf nur der ersten drei Zeilen und schon weiss ich das es ein Artikel vom Igor ist, qualitativ unerreicht
  • LordArgaron , 22. August 2012 11:49
    Sehr guter Test, es hat mir gefallen, dass du einen ganz anderen Weg gegangen bist. Es war erfrischend zu lesen und dabei noch neue Erkenntnisse gewonnen. An solchen Test erkennt man dann doch die Unterschiede bei fast gleich schnelle Karten. Mich überrascht es immer wieder wie gut NVidia in 2560x1440 abschnedet, das war ja mal AMD Region - wobei es immer noch mehr AMD's Region ist.
  • Brat , 22. August 2012 12:25
    dein 2ter Autovergleich mit dem unterdimensionierten Getriebe war richtig, jedoch bei identischen Sportwagen beschleunigt der mit den schmaleren Reifen besser, da sich das Gewicht auf weniger Fläche verteilt und somit der Anpressdruck höher ausfällt. Reifenbreite dient eigentlich nur der Kurvensicherheit und Aquaplaningreduzierung :D 
  • Blitz@guest , 22. August 2012 12:47
    Hat die Asus-Karte also überhaupt das Problem, dass die Komponten und PCB-Kühlung schlecht ist, oder fehlt einfach werksseitig der Mut zur stärkeren Lüftereinstellung. Sprich: Kann ich das manuell mit Lüfterhochdrehen beseitigen?
  • FormatC , 22. August 2012 12:53
    Ja. Wenn man die Karte etwas höher regelt, ist alles wieder kühler :) 

    @Brat:
    Haftung allein entsteht nicht nur durch Druck. Breite Reifen sind fast immer wesentlich weicher bzw. je dünner die Reifen sind, um so härter sind dann die Mischungen. Breite Reifen sind auch verwindungssteifer beim Beschleunigen, probiers einfach mal aus :) 
  • alterSack66 , 22. August 2012 13:37
    Also ist die Aquaplaninggefahr mit breiten Reifen geringer? Versuch mal nen 911 Turbo mit 155er Reifen zu beschleunigen :D 
  • FormatC , 22. August 2012 13:52
    Aquaplaning entsteht durch eine weitere Komponente: Wasser. Aufschwimmen kann dir jeder Reifen, aber nicht im Stehen :) 
  • theo371 , 22. August 2012 14:55
    Sehr genialer Test, während alle wegen der Limitierung herumrätseln, legt ihr einfach die Fakten auf den Tisch. Top!
  • Blitz@guest , 22. August 2012 16:58
    Mich interessiert auch das 2gb (übertaktete) Modell von KFA². Hat damit irgendjemand Erfahrungen? Vor allem das OC und Kühlung im Vergleich zu Gigabyte bzw. MSI wäre interessant. Abgesehen vom Preis: Hat MSI auch von Kühlung bzw. OC Vorteile gegen Gigabyte?
  • Bananenmann@guest , 22. August 2012 17:03
    Hallo,
    weiß zufällig jemand die Breite der Gigabyte-Karte? Auf der Hompage steht was von 4,2 cm, aber das erscheint mir zuviel. Vielleicht meinen sie damit das Außenblech? Ich meine von Platine bis oben zum Lüfterende. Brauche eine Karte mit höchstens 3,5cm, deswegen wäre es wichtig für mich es zu wissen. Vielen Dank im voraus!
  • El-Locko , 22. August 2012 17:52
    Mich stört etwas das die ASUS Karte in der normalen Version zum Test herangezogen wurde. In der OC-Version sieht die Leistung deutlich besser aus. Ich glaube auch zu meinen das ein etwas anderes Lüfterprofil seitens ASUS vom BIOS her eingesetzt wird. Auf den anderen Webseiten wurde die ASUS in der OC Version getestet und desshalb auch oft zum Testsieger erklärt.
  • FormatC , 22. August 2012 18:20
    Ich kann es eigentlich kaum deutlicher schreiben:
    Bei den ganzen Seiten hat keiner mal die Spawa-Temps gemessen, die niedrige Lüfterdrehzahl funktioniert so nicht richtig. Die OC konnte Asus nicht liefern - wer nicht will, der der will eben nicht. Außerdem ist es merkwürdig, dass nicht mal der Boost unter Last mitspielte.

    @Bananenmann:
    Von der Oberseite Platine bis zur Außenkante Lüfterabdeckung messe ich ca. 3,65 mm.

  • Marauder , 22. August 2012 20:44
    Sehr interessant wäre noch die genaue Länge der einzelnen Karten, da hier ja doch verschiedene PCB und überstehende Kühllösungen zum Einsatz kommen.

    Im Bereich 24,5 - 28cm in dem sich diese Karten bewegen wird es vermutlich nicht nur in meinem Gehäuse kritisch mit dem Festplattenkäfig.
Alle Kommentare anzeigen