Games Convention ändert ihr Konzept

Zwei Spielemessen zur gleichen Zeit ist eine zuviel: Kurzfristig ändert die Games Convention in Leipzig den Termin und ändert die Ausrichtung der ehemals sehr erfolgreichen Messe.

Um mehr Publikum anzuziehen und sich einen moderneren Auftritt zu verpassen, ist die ehemals größte Computerspiele-Messe Games Convention (GC) letztes Jahr von Leipzig nach Köln gezogen. Die Leipziger Messebetreiber durften zwar den Namen der Messe behalten und setzte die Veranstaltung auch wie gewohnt für den Zeitraum zwischen 19. und 23. August dieses Jahres an. Im Oktober machte der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) der Leipziger Messe dann erneut einen Strich durch die Rechnung: Die Kölner Gamescom soll zur gleichen Zeit stattfinden wie die Games Convention.

Nun hat die GC die Konsequenzen gezogen: Um nicht mit Köln zu konkurrieren, setzt die GC nicht nur ihrerseits einen neuen Termin an, sondern ändert auch ihr Konzept. »Games Convention Online« wird sie nun heißen, von 31. Juli bis  2. August stattfinden und auf Online- und Handy-Spiele ausgerichtet sein. »Die Wettbewerbssituation in Deutschland hat dazu geführt, dass die Branche nicht konzentriert und geschlossen auf der GC zusammenkommen wird«, erklärte der Leipziger Messechef Wolfgang Marzin, der davon ausgeht, dass sich Leipzig zur führenden Plattform für den Markt der Online-Games- Branche entwickelt. Dabei sollen die neuen Partner Gameforge und Bigpoint sowie das diesjährige Messe-Partnerland Südkorea helfen.

Geplant ist eine Aufteilung der Messe in Bereiche für das Fachpublikum und für Spieler. Die Betreiber hoffen auf 50 000 bis 70 000 Besucher – und noch mehr via Internet: Die GC Online soll auch eine virtuelle Messe sein. Diverse Aussteller wollen kostenlose Online-Zugänge anbieten. Mit mehreren Millionen virtuellen Messegästen wird gerechnet.

Die deutliche Abgrenzung der neuen GC von der Gamescom ist auch bei der Kölner Konkurrenz angekommen: Auf der Gamescom-Homepage findet sich seit gestern eine Pressemitteilung, die verdeutlichen soll, dass sich die Gamescom mit dem Thema Online- und Browsergames ebenfalls befasst, »einem der Wachstumsmärkte der Industrie«, so die Messebetreiber.

Mehr zum Thema bei Tom's Hardware:
Gamescom und GC kollidieren (27. Oktober 2008)
GamesCon geht nach Köln (25. Februar 2008)
Zieht die Games Convention nach Köln? (13. Februar 2008 )

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
17 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Der Witz des Jahres
    0
  • Jaja, die Kölner Blitzmerker.

    In Hintertupfingen ist im Juni Trödelmarkt. Wenn da 5 Töpfe mehr verkauft werden als letztes Jahr, dann wird Köln natürlich die Zeichen der Zeit erkennen und einen zentral gelegenen Leit-Trödelmarkt etablieren. Sie habe es ja schon vorher gewusst...
    1
  • Solche Lachnummern gibts auch nur in Deutschland.
    Aber die Geldgier siegt ja bekanntlich immer...
    2