Gamescom und GC kollidieren

Auf »Wunsch von Industrie und Handel« wird die 2009 erstmals stattfindende Gamescom von September auf August vorgezogen. Zum gleichen Zeitpunkt findet aber die Games Convention in Leipzig statt.

Die Terminverschiebung, die der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) heute gemeldet hatte, wird die Gamesbranche — zumindest in terminlicher Sicht — spalten: Gleichzeitig finden nun die Gamescom in Köln und die ehemals größte Games-Messe Europas Games Convention (GC) von 19. bis 23. August 2009 statt. Der Grund für die Verschiebung, die zur Terminkollision führt: Die Betreiber »entsprechen dem Wunsch von Industrie und Handel«, wie der BIU heute meldet. Natürlich geht es wie immer ums Geld: Der ursprüngliche Termin von 9. bis 13. September liegt zu nahe an Weihnachten, der Jahreszeit, in der die Hersteller von Spiele-Hard- und -Software am meisten umsetzen. Zu knapp für Bestellungen, die letztendlich unter den Weihnachtsbäumen der Käufer landen sollen. BIU-Vorstandssprecher Klemens Kundratitz hat die Einwände von Industrie- und Handelsvertretern »sehr ernst genommen«.

Das ist ein klarer Nachteil für die Leipziger Messe, die nach dem Ende eines Kooperationsvertrags mit dem BIU zusehen musste, wie die Spielemesse von Sachsen nach Köln zog (siehe »Zieht die Games Convention nach Köln?« sowie »GamesCon geht nach Köln«). Seit 2002 fand in Leipzig die GC statt, jedes Jahr schrieb man neue Rekordzahlen bei Ausstellern und Besuchern, auch beim letzten, vom BIU noch unterstützten Event im August diesen Jahres mit 203.000 Besuchern.

Umbenennen mussten die Betreiber das neue Kölner Kind jedoch, weil die Leipziger Messegesellschaft die Namensrechte am Begriff »Games Convention« behalten hatte. Und die lassen sich von der Gamescom nicht den Spaß verderben: Ihre Messe findet ohne Unterstützung des BIU wie gewohnt statt und soll erneut erweitert werden.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
39 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Echte Blitzmerker, die Kölner. Hut ab. Die sind schneller als der Schall. Im luftleeren Raum :P

    Wollen wir mal überlegen, wie lange man dort jetzt brauchte, um die wichtigen Hinweise aufzunehmen, auszuwerten und umzusetzen... Das hat echt schon Behörden-Niveau. Wenn man schon kopiert, dann sollte man wenigstens fürs eigene Verständnis den Sinn des einen oder anderen Features vorher hinterfragen. Es ist geradezu peinlich, zumindest aber ärmlich, wenn mir die eigene Zielgruppe sagen muss, wo es langgeht.

    Nee Jungs, so wird das nichts. Eine EA-Hausmesse hätten sie auch in Hintertüpfingen hinbekommen.
    2
  • Ohman ich wunder mich tagtäglich über Logik und Inteligenz solcher Menschen. Wird langsam für uns Peinlich gattung Mensch Peinlich wenn das so weitergeht in sachen "Nicht Denken"
    0
  • Ja mal wieder ein Blitzmerker der Herr Kundratitz...eigentlich schade das man nicht immer weiß in welchem Allerwertesten er grad drin steckt...nur um seine Lobby zu behalten...
    0