Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Für Gamer? Zwölf CPUs Bis 175 Euro im Vergleich

Für Gamer? Zwölf CPUs Bis 175 Euro im Vergleich
Von

Heute treten zwölf CPUs für unter 175 Euro an um zu zeigen, wer in den neuesten DirectX 11-Spielen (und natürlich StarCraft 2) das meiste fürs Geld bietet. Sind AMDs altgediente Athlons und Phenoms den neuen Sandy-Bridge-Prozessoren wirklich gewachsen?

Die Sandy-Bridge-Architektur von Intel hat seit der Markteinführung Anfang Januar einige Aufmerksamkeit genossen. Zunächst wegen der beeindruckenden Performance und erst kürzlich wegen der Performance-Probleme bei der 3-Gb/s-SATA-Schnittstelle der P67/H67-Chipsätze im B2-Stepping. Inzwischen wird das B3-Stepping der Cougar-Point-Chipsätze an Anbieter ausgeliefert und ist damit früher als zunächst geplant auf den Markt gekommen.

Intel verfolgt mittlerweile eine deutlich aggressivere Preispolitik. Der Core i5-750 kostet als günstigster Lynnfield-Prozessor mit echter Vier-Kern-Architektur nur noch ungefähr 175 Euro in der Boxed-Variante.

Den Core i5-2300 auf Sandy Bridge-Basis gibt es mit Werkskühler hingegen bereits ab 150 Euro. Die neuesten Vier-Kern-Prozessoren von Intel liegen also preislich nur knapp über AMDs Premium-CPU Phenom II X4 970. Bleibt die Frage, was sich in der Preiskategorie zwischen $100 und $150 tut. Für genau diese Preisklasse warten wir gespannt auf die Doppelkern-Core i3-2100 und -2120 mit Hyper-Threading. In ersten Tests zeigten die neuen Core-i3-CPUs in unserem Artikel Intels Core-CPUs der zweiten Generation: Das Sandy Bridge Review erhebliches Potenzial– vor allem bei Spielen. Die Neulinge dürften sogar in der Lage sein, AMDs Vierkern-Flaggschiff ins Schwitzen zu bringen.

In diesem Artikel geht es deshalb heute ausschließlich um die Gaming-Performance. Bislang konnten die Phenom II X4 und Athlon II X3/X4-Prozessoren von AMD dieses Territorium erfolgreich verteidigen. Jene Prozessoren bieten für bis zu 175 Euro ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für Gaming-Systeme. Seit Juni des vergangenen Jahres erhöht AMD regelmäßig die Taktrate seiner Prozessoren bei gleichem Preispunkt um ein paar hundert Megahertz, um mit Intel halbwegs mithalten zu können (siehe auch: Endspiel 2010: Sechs neue Prozessoren von AMD). Es dürfte kaum Anwender geben, denen mehr Performance ohne Aufpreis nicht gefällt. Allerdings kämpft das Unternehmen gegen neuere Architekturen an, die einen noch deutlicheren Einfluss auf die Performance haben dürften. Reichen stufenweise Steigerungen der Geschwindigkeit wirklich noch aus, um sich im Preissegment unter $200 behaupten zu können oder vertreiben die günstigsten Sandy-Bridge-Prozessoren AMD bald aus dem Rampenlicht?

Heute vergleichen wir insgesamt zwölf CPUs aus dem relevanten Segment bis 175 Euro. Bevor wir genauer auf die jeweiligen Prozessoren eingehen, wollen wir kurz jene Produkte erwähnen, die im heutigen Test nicht berücksichtigt werden. Intels Core i5-750 fehlt, da wir bereits gezeigt haben, dass die Core i5-CPUs der Sandy-Bridge-Generation die schnelleren Gaming-Prozessoren sind. Zudem halten keine Doppelkern-Prozessoren ohne Hyper-Threading Einzug in die aktuelle Testgruppe, da moderne Spiele für beste Performance normalerweise mindestens drei Threads benötigen. LGA 775 wurde ebenfalls nicht berücksichtigt, da diese Plattform mittlerweile schon drei Generationen alt ist.

Duch unsere Auswahlkriterien hat sich das Feld zwar schon deutlich verkleinert, allerdings bleiben noch ganze zwölf Produkte übrig. Der Core i3-550 und Core i3-560 auf Clarkdale-Basis gelten als anständige Produkte. Die Core i3-2100 und Core i3-2120 werden uns zeigen, zu was die neuesten Doppelkern-Angebote von Intel mit Hyper-Threading in der Lage sind. Drei Vierkern-Modelle und der Sechs-Kern Phenom II X6 1075T repräsentieren die absoluten Spitzenprozessoren von AMD. Am unteren Ende des Spektrums befinden sich die schnellsten Vier- und Dreikern-Prozessoren von AMD für unter 100 Euro, nämlich der Athlon II X4 645 und der Athlon II X3 455.


AMD Athlon II X3 455AMD Athlon II X4 645AMD Phenom II X4 925
Intel Core i3-550
Intel Core i3-2100AMD Phenom II X4 955
Codename: RanaPropusDenebClarkdale
Sandy Bridge
Deneb
Fertigungsprozess: 45 nm 45 nm45 nm 32 nm 32 nm45 nm
Cores (Threads): 3442 (4)
2 (4)4
Kerntakt:3.3 GHz
3.1 GHz2.8 GHz3.2 GHz
3.1 GHz
3.2 GHz
Sockel: AM2+/AM3AM2+/AM3AM2+/AM3LGA 1156LGA 1155AM2+/AM3
L3 Cache: N/A
N/A
6 MB4 MB3 MB
6 MB
TDP:
95 W
95 W
95 W73 W
65 W125 W
Straßenpreis
(boxed):
ab 74 Euro
ab 86 Euroab 95 Euro
ab 100 Euro
ab 102 Euro
ab 108 Euro


Intel Core i3-560Intel Core i3-2120AMD Phenom II X4 970Intel Core i5-2300AMD Phenom II X6 1075TIntel Core i5-2400
Codename: ClarkdaleSandy BridgeDenebSandy BridgeThubanSandy Bridge
Fertigungsprozess: 32 nm 32 nm45 nm32 nm45 nm32 nm
Cores (Threads): 2 (4)
2 (4)4464
Kerntakt:3.33 GHz
3.3 GHz3.5 GHz2.8 GHz
(3.1 Turbo)
3.0 GHz
(3.5 Turbo)
3.1 GHz
(3.4 Turbo)
Sockel: LGA 1156LGA 1155AM2+/AM3LGA 1155AM2+/AM3LGA 1155
L3 Cache: 4 MB
3 MB
6 MB6 MB6 MB6 MB
TDP:73 W
65 W
125 W95 W125 W95 W
Straßenpreis
(boxed):
ab 122 Euro
ab 117 Euro
ab 144 Euro
ab 150 Euro
ab 161 Euro
ab 156 Euro
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum Artikel erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Alle 14 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Snapdragon , 21. März 2011 10:40
    :D  Lustig :D 
    Den Multitasking-Abschnitt nicht übersetzt;)
    Aber sonst wieder mal ein feiner Artikel, der auch mal realitätsnaher bleibt.
  • Anonymous , 21. März 2011 10:41
    Für Spiele Freaks die richtige Lösung wer nicht spielt braucht es weniger. Für mich uninteressant!
  • _checkmate_@guest , 21. März 2011 11:45
    Dieser "Spieletest" lässt diese affengeile Turbo-Boost Funktion bei 1-threadigen Anwendungen außer acht. Ein klares Pro Argument für Sandy Bridge i5 und i7, contra für i3. Wer spielt schon außnahmslos am Rechner ohne zwischendurch doch mal ins Postfach zu gucken oder irgendwelche Flash lastigen Seiten aufzurufen? Kurzum, Sandy Bridge lässt AMD nicht nur in Spielen alt aussehen... :ouch: 
  • pescA , 21. März 2011 14:21
    "Intel verfolgt mittlerweile eine deutlich aggressivere Preispolitik. Der Core i5-750 kostet als günstigster Lynnfield-Prozessor mit echter Vier-Kern-Architektur nur noch ungefähr 175 Euro in der Boxed-Variante."
    Nur noch, ach ja. 12/2009 habe ich meinen für 157 Euro gekauft, laut gh.de gabs ihn am 20.12.2009 für 150 Euro. Die aktuellen Preise zeigen eher, dass Intel Lynnfield vom Markt haben will.

    "Zudem halten keine Doppelkern-Prozessoren ohne Hyper-Threading Einzug in die aktuelle Testgruppe, da moderne Spiele für beste Performance normalerweise mindestens drei Threads benötigen."
    Gewargte These, ich hätte doch gerne den Phenom II X2 570 Black Edition gesehen. Oder irgend eine andere AMD Dualcore BE, die übertaktet ist. Immerhin laufen die Dualcores mit HT/SMT ja zu wahrer Höchstform auf.

    Als weitere Argumente für AMD könnte man noch aufführen, dass 2-/3-Core CPUs teilweise zu Quadcores freigeschaltet werden können. Das OC gestaltet sich deutlich einfacher, als bei Sandy und diverse Mainboards werden auch mit den kommenden AM3+ CPUs a.k.a. Bulldozer klarkommen.

    Das wars aber auch schon :)  SandyBridge bringt eine wirklich solide Leistung und sollte aktuell bevorzugt werden. Da Ivy Bridge ebenfalls auf LGA1155 laufen soll und für die Boards nur ein Bios/EFI-Upgrade erforderlich ist, kann man beruhigt auf eine Intel-Lösung vertrauen.

    Einen letzten Punkt sieht man aber auch: Ein Spieler, der aktuell über ein LGA1156/AM3 System (und mMn auch ein LGA775 zB. C2Q 9550) verfügt, kann sich gemütlich zurück lehnen und Sandy am Stand versanden lassen. Für aktuelle Spiele reichen auch die "alten" Prozessoren locker aus. Hugh ich habe gesprochen :) 
  • Jack67 , 21. März 2011 14:48
    ich würde gern wissen wie häufige cpu´s wie q6600,Phenom 9600be ,e8400,6000
    sie sich heut noch dagegen schlagen "oder auch nich"

    währe guter einkaufs tipp ich währe primär auf ne sandy 2500k aus
  • benkraft , 21. März 2011 19:58
    SnapdragonLustig Den Multitasking-Abschnitt nicht übersetztAber sonst wieder mal ein feiner Artikel, der auch mal realitätsnaher bleibt.


    Danke für den Hinweis, da hat sich tatsächlich ein Abschnitt verkrümelt. Jetzt ist er drin.
  • klomax , 21. März 2011 20:12
    Mal looken, was die neue AMD-Plattform so zu bieten hat.

    Der i5-2400 weiß zu gefallen sehr. :) 
  • ladykiller , 21. März 2011 21:29
    Wenn ich den Artikel Schreiber lese denke ich sofort an ein synonym für Igor^^
    Guter Artikel aber schade das S775 nicht genommen wurde weil ein Q9650 wäre schon interessant als Vergleich gewesen, zu den neuen Dingern.
  • Bartmensch@guest , 22. März 2011 07:27
    Was die CPU betrifft, mag das Urteil dieses Artikels ja hinhauen, jedoch die gesamte Plattform, sprich Mainboard CPU ist und war bei AMD immer preiswerter.
    Und so ist es auch heute. Zumal die Sandybridge Mainboards mit 1155er Sockel immer noch nicht wirklich verfügbar sind. Zumindest heute morgen bei Alternate...
  • Scour , 22. März 2011 19:55
    Einfach einen kleinen Quad von AMd kaufen, dazu ein 40€ µATX-Board mit 740/760G-Chipsatz. Das gesparte Geld in die GPU investieren und schon siehts anders aus ;) 

    Aber es wird mal wirklich Zeit für eine Rundum-Erneuerung bei AMD
  • m3cti@guest , 29. März 2011 15:57
    Gibt es eigentlich einen triftigen Grund, warum die Benchmarkergebnisse dieses Mal nicht nach Ergebnis sortiert sind, sondern die CPUs kreuz und quer verteilt scheinen? Besonders übersichtlich ist das schlussendlich nämlich nicht, zumindest dann nicht, wenn man meint, auf einen Blick erkennen zu wollen, wer nun wieviel leistet ;-)

    Aber vielleicht ist es ja auch ne neue Methode, die Leute zum Lesen des ganzen Artikels zu zwingen^^
  • benkraft , 29. März 2011 23:33
    Zitat :


    Aber vielleicht ist es ja auch ne neue Methode, die Leute zum Lesen des ganzen Artikels zu zwingen^^


    Nö, die erste Benchmark-Seite hätte gereicht. Da steht auch direkt über dem ersten Benchmark-Chart:
    "Die Tabelle ist nicht nach Performance sondern nach CPU-Preisen geordnet."

    Das gilt dann auch für alle weiteren. :) 
  • Arcturus , 16. Mai 2011 03:46
    Man sollte auch den Stromverbrauch nicht vergessen, da sieht AMD im Moment echt schlecht aus.
    Hoffentlich bringen die bald was neues raus, die Phenoms können einfach nicht mithalten.
  • editor1900@guest , 31. Juli 2011 02:58
    wenn man nun noch den energieverbrauch tdp mit in betracht zieht, ist es schon enorm, was dort bei sandy bridge vollbracht wurde.zudem ist die intgrierte grafik brauchbar.was will man mehr.65w und leistung im highendbereich für unter 100 euro.lol wann gabs denn mal so ein preisleistungsverhältnis?die etwas schnellere integrierte grafik bei den neuen amd prozessoren kann das nicht toppen.spieler nutzen richtige grafikkarten für alle anderen reicht sandy bridge grafik allemale.das ein oder andere spiel läuft damit super.zB americas army (altes game) wie counterstrike mit 63 fps.egal, wie auch immer, danke intel.amd kan das mal wieder nur über den preis wett machen.schade eigentlich.