Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Gaming-Boliden unter sich: Schenker XMG P701 gegen Dell Alienware M17x

Gaming-Boliden unter sich: Schenker XMG P701 gegen Dell Alienware M17x
Von

Der geneigte Gamer möchte nicht immer an seinen stationären Rechner gefesselt sein - und genau deshalb gibt es Gaming-Notebooks. Dell und Schenker schicken zwei 17-Zoll-Modelle ins Rennen, die jeweils auf ihre eigene Art gefallen.


Anspruchsvolle Spiele benötigen vor allem eines: Aktuelle und leistungsfähige Hardware. Doch wer will schon seinen Power-Tower jedes Mal abbauen und zur Location des Tages schleppen? Für Gamer, die auch mobil sein und ihrem Spieltrieb keine Grenzen setzen wollen, gibt es inzwischen auch eine beachtliche Auswahl an Modellen, um die besonderen Bedürfnisse eben dieser Gruppe abzudecken: die Gaming Notebooks.

In unserem Test stellen sich heute das Dell Alienware M17x und das Schenker XMG P701 dem Test und müssen auch abseits der reinen Benchmarkwerte zeigen, was sie für Sekundärtugenden mitbringen. Taugt das Display? Gibt es genügend Anschlüsse? Wie sieht es bei der Lautstärkeentwicklung aus?

Beide Hersteller erlauben es, die Geräte im Onlineshop nach dem Baukastenprinzip zusammen zu stellen. Bei Testgeräten funktioniert das immer nur zu einem gewissen Grad, denn meist können wir nur unsere gewünschten Eckdaten angeben. So kommt es, dass sich unsere beiden heutigen Testgeräte in vielerlei Hinsicht ähneln, im Detail aber Unterschiede aufweisen. Doch bevor wir zu den Benchmarks kommen und die nüchternen Zahlen sprechen lassen, schauen wir uns die Geräte erst einmal genauer an.

Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum Artikel erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Alle 4 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • peterleneumann2@guest , 10. Februar 2012 20:21
    Merkwürdiges Statemant. Gerade wegen des grottigen Displays (1600x900) habe ich mein erstes und wohl letztes Alienware M17r3 zurückgesendet. Es hat zwar "nur" 1500 Tacken gekostet, aber der Blickwinkel war extrem schlecht, miserabler Kontrast (schwarz=mittleres grau) und die Farben waren eher blass als knackig. Farben wirkten, wie durch einen Graufilter gesehen. Genau das Gegenteil von dem, was hier geschrieben steht. entweder bekommen Redaktionen selektierte oder gepimpte Testexemplare oder hier wird dreist gelogen!
  • peterleneumann2@guest , 10. Februar 2012 20:23
    Sorry, habe zu spät gesehen, dass es hier um das Full-HD Display geht. Aber bei einem Preisdunterschied von lediglich 80€ bezweifele ich einen enpormen Unterschied.
  • petermueller@guest , 3. April 2012 18:53
    Tja wer am falschen Ende spart, der muss wohl enttäuscht werden. ^^
    Das 3D Display ist im Vegleich zum Full HD noxh einmal Welten entfernt.
  • m17x@guest , 8. Mai 2012 00:12
    Habe mir den M17x geleistet, auch mit FullHD-Display, allerdings mit dem 2760QM. Leistung ist top, habe nämlich die NVIDIA-GPU genommen. So kam ich zwar auf 2500 Taler, aber gegen die GeForce ist nunmal kein Kraut gewachsen. Interessant ist, dass das FullHD-Panel einen so sensationel guten Kontrast und Blickwinkel hat (auch Schwarzwert), dass mein Monitor (ASUS VW247H) dagegen ein total "graues" Schwarz hat...
    @peterleneumann: Natürlich gibt es auch bei Highendlaptops mal "Pech", aber die guten Ergebnisse des Displays kann ich ausnahmslos bestätigen.