Gaming-PCs auf dem Vormarsch

Nicht nur Flachrechner liegen im Trend, auch dicke Gehäuse mit viel Ausstattung erhalten mehr ZuspruchNicht nur Flachrechner liegen im Trend, auch dicke Gehäuse mit viel Ausstattung erhalten mehr Zuspruch

Glaubt man den großen Headlines der diversen Marketing-Abteilungen in der Branche, dann zeigt die Tendenz bei der Rechner-Entwicklung vor allem in eine Richtung: PC-Hardware wird in immer schlanker (und schickere) Gehäuse gesteckt, wobei man bei der Leistungsfähigkeit zu Abstrichen bereit ist.

Allerdings etabliert sich im Schatten der Ultabooks und Tablets auch ein Trend in die Gegenrichtung. Dies sehen zumindest die Analysten von Jon Peddie Research (JPR). Sie gehen momentan von weltweit jährlich etwa 54 Millionen verkauften Gaming-PCs aus und vermuten, dass diese Zahl weiter steigen wird. Schon 2015 sollen mehr als 72 Millionen Performance-PCs genutzt werden, die die Kostengrenze von 1000 Dollar überschreiten. Insgesamt schätzen die JPR-Analysten das Marktvolumen 2015 auf etwa 32 Milliarden Dollar.

Über diese Zuwächse werden sich nicht nur die Chiphersteller und etablierten Zubehör-Hersteller, wie ASUS, EVGA, Corsair oder Logitech freuen, auch auch das Angebot an Komplettsystemen wird sich vergrößern.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
8 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Gaensebluemchen
    Hallo :)
    Ein Klick zu Fudzilla verdeutlicht, dass der 1. Abschnitt dort nicht steht, was die extrem windschiefe Formulierung bezüglich PC-Hardware in Ultrabooks und Tablets noch etwas bizarrer macht.

    Da aber schon der Einstieg komplett verhunzt wurde, ist das auch schon fast egal: der Boom wird von den -Fudzilla nennt sie 'Beancounters'- Zukunftssehern von JPR vermutet, nix mit führen zu einem Boom.
    Niveau ist keine Creme.
    1
  • uwwweeee@guest
    Also ich kann mich nicht helfen, ich hab meinen gaming PC erst vorkurzem gegen einen i7 laptop getauscht da ich keine lust mehr hatte 4xxW durch die steckdose zujage nur um zu zocken, das kann ich auf meinem Notebook auch nur mit dem unterschied dass das gerade mal 50 verbraucht (okay ink. 2x 24" LED screen monis sind es 120w) aber immer noch besser als fast 500..
    -2
  • Uri3l@guest
    Oh man, kein Notebook dieser Welt mit einem Verbrauch von 50W kommt an die Leistung eines "gescheiten" Gaming-PCs... alleine aufgrund der besseren Kühlmöglichkeiten ist ein PC im Vorteil...
    2