Fractal Design Arc Midi R2 – die Evolution der Schlichtheit

Als Fractal Design mit dem Arc vor ungefähr zwei Jahren einen für etwa 80,- Euro erhältlichen und damit erschwinglichen Midi-Tower in sehr zurückhaltender Optik auf  den Markt brachte, stieß der Hersteller auf viel Gegenliebe und Begeisterung seitens der Käuferschaft und erlangte wohlwollende Reaktionen seitens der Fachpresse. Dies war nicht nur dem Preis geschuldet. Das Gehäuse konnte zudem in vielen funktionellen Detailfragen überzeugen, die zu diesem Zeitpunkt bei weitem noch nicht zum vorauszusetzenden Standard gehörten, wie z.B. Kabelmanagement, umfangreiche Staubschutzfilterung, integrierte Lüftersteuerung und modulare Festplattenkäfige.

Prinzipiell befindet sich das Arc auch nach zwei Jahren noch auf der Höhe der Zeit. Es erfährt jedoch in Form des aktuellen Fractal Design Arc Midi R2 vor allem eine kleine optische Modifikation in Form eins großen, seitlichen Sichtfensters, das die vom Arc bekannte seitliche Lüfteraufnahme ersetzt. Bei ansonsten relativ identischem Aufbau zum Vorgänger finden sich eine Reihe von technischen Detailverbesserungen wie der Möglichkeit zur Montage von 2,5“ Laufwerken an der Rückseite des Mainboardtrays, die Möglichkeit, einen 240-mm-Radiator beziehungsweise eine entsprechende Kompaktwasserkühlung nicht nur unter dem Gehäusedeckel, sondern auch an der Innenseite der Front verschrauben zu können und vor allem eine sinnvollere Positionierung der integrierten Lüftersteuerung.

Da das neue Modell für nur wenige Euro mehr über die virtuelle Ladentheke wandert als der Vorgänger, kann man die mutmaßlichen Verbesserungen zum Nulltarif also durchaus mitnehmen. Wir werfen einen Blick auf die Details und zeigen, in welchen Bereichen die Produktpflege dem Arc Midi R2 Vorteile bringt.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
21 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Sehr sexy! :D
    0
  • Sehr ansprechendes Gehäuse, insbesondere gefällt mir die integrierte Lüftersteuerung, die Festplattenkäfige, das Kabelmanagement und die Möglichkeit 10x 3,5" HDs zu verbauen. Wenn man das Gehäuse jetzt noch flach legen könnte, und evtl gar die Sockel entsprechend umstecken könnte, stünde auch einem Einsatz als HTPC oder NAS-Server nichts mehr im Weg.
    0
  • Für 90€ würde ich mir eher das Fractal Design Mini oder eben eine der größeren Varianten davon holen. An schlichtheit kaum zu übertreffen und zusätzlich silence-Abitionen. Also ich finde den Preis falsch angesetzt.
    0
  • Der Deckel ist auch akustisch kein Highlight, sorgt aber für eine ordentliche Entlüftung. Das haben die Herrschaften von Nanoxia aus meiner Sicht ansprechender gelöst.
    0
  • 12 Platten? Das ist mal was (9 intern plus 3 in den 5,25 Schächten).
    Kritik: die Lautstärke abhängig von der Spannung zu messen ist totaler Schwachsinn denn verschiedene Lüfter benehmen sich bei verschiedenen Lautstärken komplett unterschiedlich und in Software erschlagen sind sie dann auf einmal bei gleicher Kühlleistung meistens gleich laut. Genausogut könnte man die Lautstärke eines Autos bei Maximalgeschwindigkeit statt bei sinnvollen Werten wie 30, 50, 100 messen.
    Wenn überhaupt sollte man die Lautstärke abhängig von der Kühlleistung messen. Ist ja machbar, fixe Raumtemperatur und dann nach einer Stunde Dauerlast mal notieren wie heiss CPU, GPU und Platten bei welcher Lautstärke sind. Das ist wirklich praxisnah.
    0
  • @Perique: Was meinst du? Das Mounting-Kit von Phobya wegen dem Front-Radiator?
    @CrassSpektakel: Da alle Lüfter im Arc Midi 2 an der integrierten Lüftersteuerung angeschlossen sind, und die mit 12/7/5V nur drei fixe Werte bietet, sind die Lautstärkemessungen imho praxisnäher, weil es die Einstellungen sind, die die meisten Käufer nutzen werden. Vom technischen Standpunkt aus betrachtet hast du natürlich Recht - nur muss ich das Gesamtpaket dessen beurteilen, was geboten wird und vergleiche keine Gehäuse-Geräuschentwicklungs in Form von Charts. Daher mache ich das immer von dem abhängig, was mir in die Hände gelegt wird (sprich: das, was die integrierten Lüftersteuerungen, die mittlerweile oft dabei sind, hergeben).
    0
  • Ach so, okay. Also ich hatte den Phobya selbst noch nicht verbaut, aber das sollte schon bis auf die Farbe identisch zu den Noiseblocker Lüftern sein. Stand damals auch in der Phobya-Pressemitteilung drin (sowas wie "entstanden in Zusammenarbeit mit Noiseblocker"). Hat halt ne andere Drehzahlcharakteristik (Noiseblocker selbst hat kein Modell mit 1600 U/min im Angebot).
    Unser Igor hatte aber zumindest schon die Noiseblocker verbaut und war restlos begeistert, wenn ich mich recht erinnere. Da solltest du also auch mit den eLoops von Phobya wenig falsch machen können.
    0
  • Bis auf den Deckel und die Lüfter sehr gelungen. Gibts das auch in Blond zum flachlegen? :D
    0
  • Blond? Neee, das gibt doch nur unendliche Zickerei ;) Lieber schwarz, tiefgründig und mit leichtem Makel (Lüfter), flachlegen funktioniert trotzdem :)
    0
  • Eine Frage.
    Kann man durch den zusätzlichen 3er Käfig noch 3 HDDs unter verbauen ?
    Kann man eventl. dazu ein Foto machen :) ?
    0
  • @Empath27: Was meinst du genau? Du hast zwei Käfige im Gehäuse - in den unteren passen 3 HDDs, in den oberen 5 Stück. Den oberen Käfig kann man bei Bedarf komplett entfernen, den unteren kann man zur Mitte des Gehäusebodens hin versetzen. Dazu sind doch eigentlich auch Bilder drin oder dachtest du, es gäbe noch nen dritten Käfig? Ich bin verwirrt ;)
    0
  • ich meine wenn man den unteren Käfig mit 3 HDDs zusätzlich besorgt und links neben dem vorhandenen einbaut, dann musste man doch theoretisch 13 HDDs einbauen können. Habe mir nämlich den ausgemusterten Big Tower R2 besorgt mit 10+4 HDDs Platz und der ist mir ein bisschen zu groß. (aber 8 HDDs in R2 alt - zu wenig :) )
    0
  • Ich schau gleich mal noch ob das passt - nur ein Foto wird nicht möglich sein, da der obere Käfig unten nicht verschraubbar ist und ich nur einen kleinen für unten habe. Aber ich messe gegen, damit du saicher sein kannst :)
    0
  • Müsste passen, wird aber sehr eng bzw. sollte es ganz genau passen - mangels Testkäfig kann ich dafür aber keine Gewähr übernehmen. Ich schick dir ne PN :)
    0
  • So, falls sich noch jemand die Frage stellen sollte, ich habe Herstellerfeedback bekommen: Man kann sich einen zweiten HDD-Käfig besorgen, denn es passen am Boden auch zwei nebeneinander. Damit sind im Extremfall auch nochmal 3 HDDs mehr verbaubar :)
    0
  • Ich habe noch eine Anmerkung zu der Lüftersteuerung. Die Lüftersteuerung darf pro Kanal mit maximal je 0,3A belastet werden d.h.es dürfen 3 Lüfter mit maximal 3,6W verbrauch eingebaut werden.
    0
  • http://www.pcgameshardware.de/Gehaeuse-Hardware-213436/Tests/Fractal-Design-Arc-Midi-R2-Test-1083369/

    Das Video zum Test macht auch Laune. Insbesondere gegen Ende wenn er anfängt die Wasserkühlung vorzustellen.
    0
  • erma!!! Das Mini kannst du noch nicht jetzt schon hier rein posten, mein Review vom Mini kommt doch erst noch!!! ;) Ist nen Monat überfällig, aber ging nicht anders.

    @Cyberfox38: Thx! Ich sollte mir angewöhnen, das bei kommenden Tests generell zu erfragen.
    0
  • lol sorry Frohe Weihnachten ! ;)
    0