Gigabyte GeForce Titan im Workstation-Test - Alternative oder Flop?

Da die OpenCL-Performance anfangs schwächelte, haben wir fairerweise die avisierten Treiber abgewartet und reichen nun den dritten und letzten Teil der GeForce Titan Launch-Story nach. Kann sich die teure Karte für den semi-professionellen Einsatz empfehlen? Wir testen die Karte im Workstation-Einsatz....

Nachdem wir ausgiebig die 3D-Performance der professionellen Karten (Quadro und Firepro) im DirectX-Einsatz und Gaming getestet hatten, drehen wir den Spieß nun einmal um und schicken neben dem GeForce Titan als aktuell stärkster Consumer-Karte (Single-GPU) noch die jeweiligen HighEnd-Karten der aktuellen und vorletzten Generation mit in den Test. So trifft der Titan auf die GeForce GTX 680 und GTX 580, sowie die Radeon HD 7970 und HD 6970.

Zum Einsatz kommt diesmal eine Karte von Gigabyte, die zwar wie fast alle anderen GeForce Titan dem Nvidia-Referenzmodell entpricht, jedoch durch spezielle Dreingaben zusätzlich punkten möchte. Ein großes Mousepad ist meist willkommen und das beigelegte Kartenspiel ist sicher immer dann nützlich, wenn auch der Titan in aufwändigen Berechnungen noch für Pausen sorgt. Wie kurz oder lang so ein Pausenspielchen ausfallen wird und ob man überhaupt zum Kartenspielen kommen wird, das soll der heutige Test klären. Um mögliche CPU-Limitierungen weitgehend auszuschließen, haben zunächst die Plattform gewechselt und auf einem Core i7 3770K den Takt solange erhöht, bis wir in den Anwendungen nur noch marginale Änderungen der Performance feststellen könnten. Am Ende sind wir bei 4.5 GHz gelandet, was auch zeigt, dass einige ältere professionelle Anwendungen nach wir vor CPU-limitiert sind. Multi-Threading und GPGPU spielen zwar beim Rendern eine immer größere Rolle, aber nicht alles lässt sich auf die Schnelle perfekt parallelisieren.

Testsystem
CPU
Intel Core i7 3770K @ 4.5 GHz (water cooled)
RAM
32 GB Corsair Dominator Platinum @2066 MHz
Mainboard
Gigabyte G1 Sniper 3
SSD
2x Corsair Neutron 480 GB
OS  
Windows 7 Ultimate x64 (full updated)
Driver
GeForce 314.22 WHQL (VSync off)
Catalyst 13.3 Beta 3

Tesla meets Gaming, das hatten wir ja schon. Aber was passiert eigentlich im Detail, wenn wir dieses Produkt zurück auf die Arbeit schicken?

Wir teasern an dieser Stelle schon einmal den großen Workstation-Test mit den neuen Kepler-Quadros an, bei dem wir mit einer ähnlichen Benchmark-Suite insgesamt 2 Generationen der professionellen Quadro- und FirePro-Karten gegeneinander antreten lassen. Da ein Durchlauf pro Karte ca. 8 Stunden dauert und wir zuvor noch einige Treiber-Probleme klären wollen, werden wir dies später in einem gesonderten Artikel veröffentlichen; die Ergebnisse der 5 Consumer-Karten jedoch mit einfließen lassen.