Im Test: Gigabyte Radeon HD 7870 mit WindForce-3X-Kühler und mehr Takt

Mit der Radeon HD 7870 und dem Pitcairn-Chip eröffnen sich auf Grund des hohen Übertaktungspotentials neue Möglichkeiten, tritt man damit der HD 7950 doch sogar schon leicht auf die Füße. Gigabyte bietet dafür eine leise, aber extrem starke Kühlung.

Hausgemachte Konkurrenz ist immer so eine Sache für sich, und momentan drängeln sich die verschiedenen AMD-Ableger der 28nm-Generation teilweise in sehr direkter Nähe um die besten Plätze in der Nahrungskette. Obere Mittelklasse oder untere Oberklasse? Mit der Radeon HD 7870 bietet AMD derzeit einen Chip, der leistungsmäßig knapp an der teureren HD 7950 kratzt. Wer auf die wesentlich höhere Leistung der HD7950 bei Fließkommaberechnungen mit doppelter Genauigkeit im professionellen GPGPU-Bereich verzichten kann, was ja eigentlich auf die meisten "normalen" Anwender zutrifft, dem sollte die preiswertere HD 7870 im direkten Vergleich eigentlich ausreichen. Steigert man nun noch den Takt, dann verschwimmen die Grenzen bei den üblichen 3D-Anwendungen fast völlig. Einzig die Lautstärke und die Kühlung geraten somit am Ende zum Kriterium für eine Kaufentscheidung.

Mit dem neuen Windforce-X3-Kühler setzt Gigabyte auf eine leise, aber potente Lösung mit 3 akustisch zurückhaltenden Axial-Lüftern, so dass für den Chip, das wollen wir vorab schon verraten, wirklich eisige Zeiten anbrechen. Das Werks-OC beinhaltet einen auf 1,1 GHz gesteigerten GPU-Takt, der RAM wurde hingegen nicht übertaktet. Wo sich diese neue Karte leistungsmäßig einordnet und was Kühlung und Lautstärke miteinander zu tun haben (oder vielleicht auch nicht), das wollen wir nun im Test herausfinden.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
38 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Deni1986
    Das kann ich ja kaum glauben, dass die Idle Temperatur nur 1° über der Umgebungstemperatur liegt... selbst 15W müssen erstmal abgeführt werden und dieser Vorgang ist schon arg träge... Da würde ich auf einen Messfehler tippen.
    0
  • avatar_87
    Dank Zero Core sind es im Idle auch keine ~15W sondern weniger als 3W Deni. Nur muss dabei der Monitor aus sein bzw Standby.
    0
  • FormatC
    @Deni:
    Es ist kein Messfehler, das Teil kühlt wirklich wie die Pest. Im normalen Idle zieht die Karte ca. 7-8 Watt, keine 15. Die TDP-Anhaben von AMD sind sehr großzügig und decken auch den absoluten Wort-Case ab. Mit dem ASIC-Wert von über 85% liegt auch die niedrigste der mehrfach gestaffelten Vcore an. Die Werte stammen von der GPU, die Kühleroberfläche hat laut IR-Thermometer exakt Raumtemperatur. Das eine lächerliche Kelvin ist dem Wärmeübergang geschuldet :)
    0
  • Brat
    Ein Test der GPU-Kühler ala Phantom,twinfazor,dcII,windforce und co wäre mal interessant, da ich der Meinung bin, das die Gainward Lösung noch ein Ticken besser ist :)
    0
  • avatar_87
    Und ich bin der Meinung, dass das Design von Gainward vor allem optisch überzeugen soll. Optimal ist es jedenfalls nicht die Lüfterblätter durch so dichte Lamellen zu verdecken. Das blockiert den Luftstrom und lärmt. Trotzdem sind die Karten natürlich sehr gut.
    Mir gefällt der Twin Frozr am besten, auch wenn Silentfreunde da oft selbst Hand anlegen müssen, da die Karten meist für OC vorbereitet sind und die Lüfter deswegen von Werk aus schneller fahren als nötig. Aber wozu gibt es das hauseigenen Tool MSI Afterburner :D. Über Lüfterprofil, Taktraten und Spannungen kann man da alles einstellen.
    0
  • FormatC
    Die Phantom-Lösung ist gut, aber leider 3-Slots tief. Ich habe aktuell eine GTX 580 Lightning mit TwinFrozr III drin - die ist leider nur laut, da hilft auch der Hintern-Brenner nicht viel weiter. Schaun wir mal, was so demnächst hier äufschlägt, dann testen wir auch mal die verschiedenen Lösungen gegeneinander. Das ist am Ende immer ein logistisches Problem, die Samples zeitnah zu besorgen.
    0
  • avatar_87
    Ein Vergleich wie laut die Grafikkarten unter Last werden, wenn man die Lüftersteuerung aller Karten so einstellt, dass sie etwa die gleiche Temperatur erreichen, wäre mal interessant. Dann könnte man die Kühler gut vergleichen, auch wenn das wahrscheinlich für den 0815 User eher uninteressant ist.
    0
  • Derfnam
    Moinsen.
    Arschbrenner heißt der, FormatC :D
    Wenn ich mir das alles so anschau, werd ich das Gefühl nicht los, AMD hat sich selber n Bein gestellt. Warum soll sich jemand ne 7950 kaufen (gut, die ist auch noch zu clocken), wenn ne 7870 mit OC (egal, ob ab Werk oder selfmade, man) die auch kassiert. Und warum ne 7970 (s.1.Klammer), wenn es ne 7950 übertaktet auch hinkriegt?
    Schon sehr schräg, das.
    0
  • pescA
    Moin,
    wer mit dem PC nur spielt, für den ist die 7870 bestimmt eine gute Wahl. Steht ja auch so auf der ersten Seite:
    Zitat:
    Wer auf die wesentlich höhere Leistung der HD7950 bei Fließkommaberechnungen mit doppelter Genauigkeit im professionellen GPGPU-Bereich verzichten kann, was ja eigentlich auf die meisten "normalen" Anwender zutrifft, dem sollte die preiswertere HD 7870 im direkten Vergleich eigentlich ausreichen.


    Ich würde mich freuen, wenn ihr noch die Länge der Karte mit der kompletten Kühllösung messen würdet.
    Generell finde ich einen so großen Kühler jedoch übertrieben, um die 150W wegzukühlen. Da gibt es schon deutlich kleinere und trotzdem leise Lösungen, zB die Club3d GTX 560TI CoolStream (und vergleichbare): 17 cm lang und flüsterleise.
    http://www.hardwareluxx.de/index.php/artikel/hardware/grafikkarten/21035-test-club3d-geforce-gtx-560-ti-coolstream-limited-edition.html?start=4

    Interessant finde ich, dass Powertune bei euch so früh eingreift. ht4u hat bei 1180 Mhz ca 143W gemessen und das ist ja recht nah an den 1200.
    http://ht4u.net/reviews/2012/amd_radeon_hd_7870_pitcairn_xt_im_test/index18.php

    MfG
    0
  • FormatC
    Also wenn Du die sehr unspektakulären 39 dB der Club 3D im Idle als flüsterleise empfindest... Ich nicht. Das ist schon recht laut. Und 42 dB unter Last? Nee, also.

    Powertune ist so ein Ding für sich. Bei mir lief die Karte mit 1,2 GHz und ohne Powertune im GPGPU noch stabil, erst bei einigen Spielen kam die Slideshow... Jeder Chip ist anders, Garantien gibts leider nicht und man muss den ganzen Benchmarkablauf testen, um Powertune auszuprobieren.
    0
  • pescA
    Auf die dB Angaben in Tests verlasse ich mich eh nicht mehr...
    Jedoch das Verhältnis ist klar: leiser als eine Referenz GTX 560 TI. Zudem braucht eine HD7870 in Spielen nochmal geschmeidige 25W weniger.
    Deshalb meine ich, dass man ja wohl kleinere Kühllösungen bauen kann, die trotzdem leise sind. Dieses Riesenteil macht ja Aftermarket-Kühler Konkurrenz.

    Eine Anmerkung zu Gigabytes Aussage
    Zitat:
    We set the temperature of our burn-in lab as 50℃, so that if users don’t know how to adjust the fan speed, we can still guarantee that the card will still work smoothly.

    Heißt das nicht, dass sie bei einer Umgebungstemp von 50° statt einer Obergrenze von 50°C unter Standard-Testbedingungen arbeiten?

    Das Absenken der Lüftergeschwindigkeit ist auch so eine Sache. Die GPU bleibt bestimmt kühl, aber was machen die VRMs? Ist da ein Kühler drauf, oder sind sie auf einen Mindestluftstrom angewiesen?

    MfG
    0
  • FormatC
    Die Obergrenze beträgt 50°C. Mehr konnte ich auch nicht messen. Haust Du eine Hotbox drüber, denn drehen die Lüfter hoch, um die 50°C zu halten. Das ist zwar schon ein wenig paranoid, aber was solls. Zumindest verreckt das Teil nicht, wenn irgend so ein kleiner Counterstrike-Hannes diese Karte ein sein zugestopftes 20€-Hasenstallgehäuse reinquetscht. :D

    Die zu kühlenden Teile liegen alle unterm Kühlkörper und nutzen diesen auch, da is es also egal, wie viel Wind bläst.

    Ich schriebs auch im Artikel: den gleichen Kühler findest Du auf einer HD 7970. Also Reserve sollte schon da sein.
    0
  • jamotide
    Wieviel RPM dreht die Karte denn bei 20%? Das waer gut zu wissen, um die Lautstaerke besser beurteilen zu koennen, die DB Angaben sind ja bei jeder Seite anders.
    0
  • FormatC
    Lautstärkemessung im Abstand von 50 cm lotrecht zum mittleren Lüfter, A-Filter am Messgerät aktiviert. Die Drehzahlen selbst sagen nicht viel aus, es sei denn, die kennst die Kennlinien der drei verbauten Lüfter-Module und kannst die Summe der drei Luftikusse berechnen.

    Bei 20% ist die Karte mit dem bloßen Gehör im Abstand von ca 40-50cm faktisch schon nicht mehr hörbar, im Gehäuse glaubst Du, Du hättest eine Passivkarte. Die Karte ist unterhalb 30% bereits leiser als Phantom- und DirectCU II-Karten (die man aber sicher auch noch optimieren könnte).
    0
  • bensen
    Lol was sind das denn für Deppen bei Gigabyte? Ich komm aus dem Lachen nicht mehr raus. Der Sinn einer Temperaturregelung ist eben dass die Temperatur völlig unabhängig von der Umgebung konstant gehalten wird. Je nach Umgebung variiert eben die Lüftergeschwindigkeit.
    Sind 50 °C in Afrika wärmer als bei uns? Macht doch gar kein Sinn deren Begründung.

    Wundert mich das du, FormatC, deren Begründung so hin nimmst.
    Entweder hat der Typ der geantwortet hat keinen Schimmer von dem Produkt. Oder denen fiel einfach grad nichts besseres ein.

    Und das einzige Urteil kann nur lauten: Totales versagen hinsichtlich der Lüftersteuerung. Gerade im Idle. Das tut sich doch niemand freiwillig an.
    0
  • FormatC
    Naja, die sind eher bestrebt, die Karte generell bei maximal 50° zu halten - egal ob nun daneben ein pupsendes Scheich-Kind, ein Counterstrike-Eskimo an den Nägeln kaut oder die Sonne Afrikas wie bekloppt scheint und das Pils austrocknet, wenn man nur die Flasche öffnet.

    Ich habe vorhin mal einen Gegentest gemacht:
    Karte samt Messwagen raus in Richtung Balkon geschoben - die Lüfterdrehzahl geht runter und auch hier haben wir 50° unter Vollast. Dann den Bollerwagen mal neben der größten Heizung geparkt, die ich hier habe, und einen aufgeschnittenen Karton drüber gehievt. Ambiente immerhin 36°C, also die typische Plattenbaudachgeschosswohnung in Marzahn im Juli-Mittag, Gardinen exklusive und am Boden spielen Schantalle und Schaklihn mit dem lila Herzkasper. Knapp über 59-60°C unter Vollast, aber der Turbo der Lüfter zündet dann doch schon recht laut.

    Fazit:
    Das Teil ist auch Asia-, Afrika- und sonstwo-tauglich. Für hiesige Gefilde oversized, aber die Reserve ist gemeingefährlich. Eine GTX 560 Phantom mit ungefähr gleicher TDP ist unter dem Karton übrigens ausgestiegen.
    0
  • jamotide
    Naja die Luefter sind ja altbekannt, wenn ich die RPM auf 20% weiss, kann ich beurteilen wie laut sie im Vergleich zu anderen Windforce Modellen ist.
    Ist die Drehzahl im idle ein Geheimnis, oder wieso rueckst Du sie nicht raus? :D
    0
  • FormatC
    Catalyst, Afterburner, GPU-Z & Co. zeigen keine RPM bei dieser Karte an, nur die Prozente :)

    Ich habe auch keine Lust, jetzt das Stroboskop zu montieren, das ist mir der Spaß nicht wert.
    0
  • avatar_87
    Die Lautstärke hängt auch nicht nur vom Lüfter ab, sondern auch davon wie und wo er verbaut ist. Die Lüfterdrehzahl ist mir egal. Hauptsache die Karte gehört zu den leisesten im Testfeld. Hier ging es wohl primär darum zu zeigen, dass die Karte ein unnötig aggressives Lüfterprofil hat.
    0
  • bensen
    FormatCNaja, die sind eher bestrebt, die Karte generell bei maximal 50° zu halten
    Genau und das halte ich für ziemlich dämlich.
    Das der Kühler ordentlich Potential hat steht wohl bei der Kühlfläche und 3 Lüftern außer Frage. Nur bringt das nichts wenn die Lüftersteuerung total versaut worden ist. Das Endergebnis ist einfach mangelhaft. Kann ja nicht sein dass die Kunden jedesmal selber ran müssen.
    Der Kunde kauft sich ja nicht so eine Karte um den Temperaturrekord im Idle zu erreichen sondern um Ruhe zu haben. Mit dem Ziel ist der Kühler auch kein bisschen überdimensioniert. Denn für minimale Lautstärke ist nun mal nen verdammt guter Kühler notwendig.

    Aber dein Hitzetest mit Jaqueline-Chantal ist sehr interessant. Solche Zusatztests abseits der Standardbedingunbgen sind immer interessant.
    0