Google: Android wächst rasant weiter

Dass sich Googles Android als Betriebssystem einer wachsenden Beliebtheit erfreut, ist keine Weisheit. Für alle, die sich interessehalber gefragt haben, wie hoch die Wachstumsrate momentan ist, hat Andy Rubin jetzt eine Antwort parat: über Google+ und Twitter teilte der Chef von Googles Android-Sparte mit, dass mittlerweile täglich über 700.000 Android-Geräte aktiviert werden.

Zur Klarstellung erklärte er kurze Zeit später, abermals über Google+, was genau eine „Aktivierung“ bedeute und wie man seitens des Unternehmens auf diese doch beeindruckende Zahl komme. Jedes Gerät werde nur einmal gezählt, heißt es. Wiederverkaufte Geräte werden also für die Aktivierungsquote nicht berücksichtigt. Unter „Aktivierung“ solle verstanden werden, dass man in ein Geschäft gehe, ein Android-Gerät kaufe und es im Anschluss daran mittels eines neu abgeschlossenen Mobilfunkvertrages mit dem Internet verbinde.

Während Google im Mai eine Aktivierungsquote von 400.000 Android-Geräten pro Tag meldete, waren es im Juni schon 500.000. Letzten Monat hatte die Aktivierungsquote noch bei 550.000 Geräten gelegen und das Unternehmen gab an, dass es weltweit insgesamt 200 Millionen Geräte mit seinem Betriebssystem gebe. Googles Konkurrent, Apple, hat kürzlich ebenfalls seine Verkaufszahlen bekannt gegeben. Zum Marktstart des iPhone 4 S gab Apples CEO Tim Cook bekannt, dass inklusive iPad und iPod Touch rund 250 Millionen iOS-Geräte verkauft worden seien.  

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Krampflacher
    700.000 Geräte werden pro Tag gekauft, und im Anschluss daran mittels eines neu abgeschlossenen Mobilfunkvertrages mit dem Internet verbunden?

    Dann wäre der weltweite Markt in spätestens 10 Tagen gesättigt :-)
    -1
  • Anonymous
    Wie kommt man denn auf das schmale Brett... 700000 x 10 sind 7000000 und dann? Warum sollte der Markt dann gesättigt sein?
    1
  • Crisfada
    Der Trend geht zum Zweit-Smartphone
    0