Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Google Chrome demnächst mit Passwort-Generator

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 6 kommentare

Der Internet-Konzern Google plant zukünftig seinen Chrome-Browser mit einem Passwort-Generator auszustatten.

Demnächst wird für den Chrome-Browser auch ein Passwort-Generator zur Verfügung stehen. Das Konzept zur Integration und deren Hintergründe werden im unternehmenseigenen Chromium-Blog erläutert. Demnach setzt Google langfristig auf OpenID als Authentifizierungsverfahren für Webseiten. Aufgrund der Tatsache, dass man große Webseiten zu OpenID nicht zwingen könne und dessen Verbreitung noch nicht so fortgeschritten ist, wie man es sich seitens des Konzerns vorstellt, wird zur Zeit an einem eigenen Werkzeug gearbeitet. Mit dessen Hilfe sollen dann automatisch starke Passwörter generiert werden können. Der Passwort-Generator wird angeblich schon bald, nämlichen in den kommenden Versionen von Chrome, zu finden sein.

Bei Fertigstellung soll das Tool auf den Webseiten mit angelegten Nutzerkonten diese selbstständig erkennen und das Passwortfeld mit einem Icon markieren. Sobald der Anwender auf das Icon klickt, wird ein Passwort vorgeschlagen. Stimmt der Nutzer dem Vorschlag zu, wird das Passwort selbstständig eingetragen und anschließend im Browser verschlüsselt gespeichert. Fortan wird bei zukünftigen Log-ins der jeweiligen Webseite das Passwort automatisch verwendet werden. Sinn und Zweck dieses Tools ist es laut des Beitrags, die Phishing-Gefahr letztlich ausschalten.  

Kommentarbereich
Kommentieren Alle 6 Kommentare anzeigen.
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Evilness , 20. Februar 2012 18:21
    keine schlechte idee, aber was ist wenn ich meinen pc neu installiere oder mich von einem anderen pc aus einloggen möchte?
  • Kowar@guest , 20. Februar 2012 20:05
    Wird doch sicher alles in der Wolke gespeichert
  • kmueho , 20. Februar 2012 22:43
    Und nun das Beste:
    Damit hält sich Google die Konkurrenz vom Leibe, denn ohne Chrome kommste dann nicht mehr durch's Login. Denn das kryptische Dusselpasswort vom Schlage "§)$UjFЖ2Й7hюgt4#" kann sich keiner merken und aufgeschrieben hat's auch niemand. Und falls doch, ist garantiert ein Abtippfehler drin.

    Aber eigentlich ist Google natürlich nur ein heiliger Samariter, der nur verhindern will, dass User "gephisht" werden...
  • robert.o@guest , 21. Februar 2012 09:17
    ist doch keiner gezwungen google (suche), google programme (chrome, android, chrome os) oder google dienste (maps, mail, +, ...) zu nutzen. gibt genug alternativen am markt. nur leider macht das kein anderer so gut wie google. und google zeichnet sich nunmal dadurch ein sehr hohes innovationstempo durchzuziehen und deswegen sind sie in den meisten services führend.
    und nebenbei: es gibt nichts umsonst. weder bei google, noch bei apple, microsoft oder sonstwo. wenn es kein geld kostet, kostet es persönliche informationen.
  • aconst , 21. Februar 2012 09:53
    @Kowar
    Und was passiert wenn die Wolke nicht gerade da ist?
  • Deliverer@guest , 21. Februar 2012 12:25
    Dann ist schönes Wetter und man sollte sowieso lieber raus als online gehen!
Ihre Reaktion auf diesen Artikel