Chinafrage: Google wandert nach Hong Kong

Schon letzte Woche hatte Google begonnen, die Zensur der chinesischen Webangebote aufzuheben, ging aber nicht auf Medienberichte ein. Nun lässt der Internet-Riese über seinen ranghöchsten Hausanwalt verkünden, das Angebot von Mainland China in die ehemalige britische Kronkolonie und heutige Sonderwirtschaftszone Hong Kong zu verlagern.

In einem Blog lässt Google verlautbaren, dass alle Suchanfragen, die an www.google.cn ab sofort auf das ungefilterte www.google.com.hk umgeleitet werden. Die TLD ".cn" steht für Mainland China, "com.hk" für Hong Kong. Über die Tragweite dieser Entscheidung ist man sich bewusst und nimmt offensichtlich in Kauf, dass China demnächst auch den Internetverkehr nach Hong Kong filtern lässt und damit diese Aktion ad absurdum führt. Bis dahin ist dieses Vorgehen sogar konform mit den Gesetzen der Volksrepublik, denn Hong Kong besitzt eine eigene Judikative (1 Land, 2 Systeme).

Die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua zitierte einen ungenannten Regierungsbeamten mit den Worten, Google habe „sein schriftliches Versprechen gebrochen“. Der Stopp der Zensur der Suchbeiträge sei „total falsch“.

Google rechnet offenbar mit negativen Folgen für seine Mitarbeiter. „Wir wollen deutlich machen, dass diese Entscheidungen von der Konzernführung in den USA getroffen worden sind und keiner unserer Angestellten in China dafür verantwortlich gemacht werden kann“, erklärte Google-Chefanwalt David Drummond. In punkto Mitarbeiterstärke will sich Google China daran orientieren, inwieweit sich Google-Dienste aus der Volksrepublik künftig nutzen lassen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
20 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Marcel_H
    Für mich persönlich sieht das so aus, dass Google mit dieser Aktion Rufpflege betreibt.

    Der Marktanteil in China war und ist nicht hoch, die Einnahmen dieses Marktes bei Anpassung sind wohl geringer, als der (finanzielle) Effekt durch einen besseren Ruf, wenn Leute denken Google kümmere sich um Meinungsfreiheit.
    -3
  • n4pst3r
    mesa69yintotal unverantwortlich!!! auch die bericht erstattung...


    Achso. Und warum? Behauptung Begründung Beispiel. Ich hoffe die drei Wörter sagen dir was.

    Ich finds ne gute Aktion von Google.
    2
  • Anonymous
    Ich finde es sehr gut und bin, als Google-Fan/Nutzer der ersten Stunde, sogar ein wenig stolz!

    Hut ab Google!
    3