Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Fazit

Test: ATi Radeon HD 4870 X2
Von

Die wichtigste Schlussfolgerung ist, dass es der Radeon HD 4870 X2 schon gelingt, ihr Ziel zu erreichen, das da lautet, sich als die leistungsstärkste Karte durchzusetzen. Man glaubt es kaum, aber sowas ist schon lange nicht mehr vorgekommen – sieht man einmal von der Radeon HD 3870 X2 ab, die dieses Ziel Anfang des Jahres schon erreicht hatte, aber nur um Haaresbreite. Doch hier ist der Vorsprung der Radeon HD 4870 X2 gegenüber der GeForce GTX 280 unbestreitbar, da er durchschnittlich 25% erreicht (mit einem Spitzenwert von 51% bei 2560x1600 + Filter) und durchgängig bei allen Spielen außer Flight Simulator X zutreffend bleibt.

Man muss sagen, dass beim Design der Radeon HD 4870 X2 die mit der Radeon HD 3870 X2 aufgetretenen Fehler berücksichtigt wurden. So ist die Speichermenge vervierfacht worden (so dass 1 GB nutzbarer Speicher zur Verfügung steht), ihre Frequenz wurde nicht herabgesetzt, und die PCI-Express-Kontrolle, die als Brücke zwischen den GPUs und mit dem Chipset diente, geht auf die Norm 2.0 über und verfügt somit über eine doppelte Durchlassbreite. Was die direkte Kommunikation zwischen den GPUs unnötig machen würde, die durch die sideports dennoch möglich ist. Dafür schwächelt die Karte immer noch bei den Treibern. Im Test hatten sie sich noch als unstabil erwiesen, und einige Anwendungen konnten die Bi-GPU immer noch nicht ausnutzen. Außerdem erreicht die Karte einen absoluten Rekordwert beim Stromverbrauch während des Betriebs (der wohl schwerlich zu schlagen sein wird) und erweist sich schließlich als hoffnungslos lärmend.

Dann bleibt noch festzustellen, wer ihre Zielgruppe ist. Im Hinblick auf die Leistungen unter den aktuellen Spielen könnte man geneigt sein, sie auf Besitzer von 30’’-Bildschirmen einzugrenzen, da der Unterschied zur GeForce GTX 280 wirklich nur bei dieser Auflösung ganz klar hervortritt (im Vergleich zur Radeon HD 4870 kann sie dann durchschnittlich maximal 66% zulegen). Das trifft bei 1920x1200 weniger zu, und auch wenn die Entscheidung für die 4870 X2 im Hinblick auf die speicherintensiven zukünftigen Spiele noch gerechtfertigt ist, kann eine andere Lösung darin bestehen, diese Spiele und eine Preissenkung abzuwarten. Für 450 € (und damit doppelt so teuer wie die Radeon HD 4870, aber mit 512-MB) bleibt ihr Preis im Vergleich zur GeForce GTX 280 (ca. 380 €) mehr als gerechtfertigt.

NVIDIA ist also mit etwas Verspätung geschlagen und wird in den nächsten Wochen im Angesicht des eklatanten Energieverbrauchs ihres GT200 und dem Preis dieses Chips nicht zurückschlagen können. Eine Antwort auf der Grundlage der gleichen Bi-GPU-Lösung kommt für NVIDIA daher überhaupt nicht in Frage. Zunächst einmal.

AMD Radeon HD 4870 X2
Die Karte ist momentan die schnellste ihrer Zeit. Die Performance liegt im Schnitt 25% höher als bei einer GeForce GTX 280, in der höchsten Auflösung sogar 51%. Leider sind Stromverbrauch, Geräuschentwicklung und der Preis recht hoch.
  • Pro
  • Contra
    • schnellste 3D-Grafikkarte
    • besseres Preisleistungsverhältnis als GeForce GTX 280
    • Support für DirectX 10.1
    • hoher Energieverbrauch und Geräuschpegel
    • Treiber nicht so stabil wie bei Single-GPU-Karte
    • Kein PhysX / CUDA

Ihre Reaktion auf diesen Artikel