Spinpoint F1 mit 1 TB: Samsung bestimmt das Tempo

hdd terabyte spinpoint caviar-GP

Mit der neuen HD103UJ tritt Samsung dem Terabyte-Kreis bei; Western Digital folgt mit der RAID-Edition seines Green Power-Laufwerks.

Für die Storage-Industrie war 2007 bislang ein interessantes Jahr. So stieg bei den Notebook-Festplatten nicht nur die Speicherkapazität auf bis zu 250 GB, auch die 3,5”-Desktop-Festplatten haben die Terabyte-Grenze erreicht. Für Enthusiasten und Data Center sind diese Laufwerke heute sozusagen das Rückgrat, da teure SAS- oder SCSI-Laufwerke zunehmend damit ersetzt werden wenn große Kapazitäten gefragt sind. 3,5” SATA-Laufwerke dienen heutzutage als so genannte Near-Line-Speicher, der sich zwischen hoch-verfügbarem Online-Speicher auf grundlage von RAID-Arrays, und Offline-Storage befindet, der üblicherweise aus einer Backup-Lösung besteht. Das Quartett bestehend aus Hitachi, Samsung, Seagate und Western Digital ist durch die Ankunft der neuen Spinpoint F1-Familie von Samsung nun wieder vollständig.

Fleishman-Hillard hat uns eine interessante Studie über die Storage-Anforderungen kleiner und mittelständischer Unternehmen zukommen lassen (Small and Medium Businesses, SMBs). Man befragte 234 Unternehmen zu knapp zwei Dutzend Kriterien, um – neben weiteren Details – herauszufinden…

  • um welche Art von Unternehmen es sich handelt
  • welche Datenmengen pro Tag verarbeitet werden müssen
  • ob das Zeitfenster für Backups ausreicht (Backup-Performance)
  • welche Hauptkriterien für den Kauf von Speicherlösungen entscheidend sind
  • welche Investitionen für 2008 geplant sind
  • wie stark der Bedarf an Speicherkapazität in den vergangenen drei Jahren gewachsen ist
  • welche Technologien verwendet werden
  • wie sich die Kosten für Storage verteilen Auf zwei dieser Faktoren gehen wir im weiteren Verlauf dieses Artikels noch ein. Allerdings können wir vorwegnehmen, dass Kriterien wie Kosten, Kapazität, Zuverlässigkeit und Leistung sehr wohl in die Entscheidung miteinfließen müssen, wenn Sie für Ihre Anwendungen die passende Speicherlösung finden wollen.

Zum einen ist die Verfügbarkeit von Festplatten im Terabyte-Format im Bereich unter 300 Euro natürlich für Firmenkunden von entscheidender Bedeutung, bei denen Storage mit hoher Kapazität und möglichst wenigen Laufwerken geschaffen werden muss. Zum anderen eröffnen solche Produkte natürlich auch Endverbrauchern ganz neue Möglichkeiten: Ein Terabyte-Laufwerk bietet Ihnen in den kommenden Jahren mit Sicherheit ausreichend Platz für die Speicherung all Ihrer persönlichen Daten – zumindest was die große Mehrzahl von uns angeht. Zudem können Sie High Definition-Inhalte sichern oder die Festplatte gleich als Backup-Lösung für mehrere Rechner zuhause verwenden. Eine einzelne Terabyte-Festplatte, durch die sich zwei oder drei, oder sogar gleich vier ältere Festplatten ersetzen lassen, ist zudem viel leichter zu verwalten: Daten müssen nicht mehr auf verschiedenen Laufwerken herumgeschoben werden. Allerdings kann ein Terabyte-Laufwerk auch dazu führen, dass Sie wiederum Ihre bereits bestehenden Backup-Mittel aufrüsten müssen. Letztlich werden Kapazitäten ab 400 GB, die in der breiten Masse sehr beliebt sind, durch die zunehmende Anzahl großer Festplatten immer erschwinglicher; ja beinahe schon billig.

Bei der neuen Spinpoint F1 von Samsung handelt es sich allerdings nicht nur um ein würdiges neues Mitglied im Club bereits erhältlicher Terabyte-Laufwerke. Diese Festplatte ist ein facettenreiches Produkt, das sowohl auf Ansprüche bei Kapazität als auch Performance eingeht und zudem dem Kostendruck standhält.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
13 Kommentare
    Dein Kommentar
  • >>>Samsung liefert Terabyte-Laufwerk mir drei Platten<<<

    mit drei Platten, nicht mir. ;)
    0
  • Wenn wir schon beim Klugscheißen sind:
    "mir drei PlatteRn" Platten beschreibt in der Regel ja Festplatten und da wären 3 für 1TB doch lächerlich.
    0
  • Auf Seite 6 steht, dass die RAID-Edition von WD 5 Jahre Garantie hat, auf Seite 7 in der Tabelle stehen nur 3 Jahre... ?!
    0
  • LAUTSTÄRKE = ? (wenigstens eine subjektive erste Einschätzung vermisse ich - könnt Ihr die bitte noch "Nachtragen" (als Antwort auf diesen Kommentar)?
    - und bitte bei Eurem anstehenden Vergleich messen...
    0
  • @w_ing
    Herzlich Willkommen bei THG!
    0
  • Hallo THG-Team!

    Fände es schön, wenn eine "Preis pro MB" in Berichte über Festplatten integriert werden könnten, sodass schnell ersichtlich wird, bei welcher Festplatte man am meisten Speicherkapazität für's investierte Geld bekommt.

    Grüße
    0
  • ja, die Lautstärke wäre wirklich SEHR interessant gewesen! Für mich genauso wichtig wie die Geschwindigkeit. Schade...
    0
  • Lautstärke und Wärme hängen eigentlich zusammen, da beides durch bewegliche Teile verursacht wird.
    Bei der Hitachi wurde es schon beschrieben.

    Ich würde das so anordnen (oben lauter):
    Hitachi --> 5 Scheiben, lauteste laut THG
    Seagate --> 4 Scheiben
    Samsung --> 3 Scheiben
    WesternD. --> langsamste Platte

    Evtl. Platztausch der WD mit der Samsung, Unterschied sicherlich marginal, Zugriffsgeräusch macht den Unterschied.

    Ab morgen/übermorgen kann ich berichten, wie laut die Seagate ist. ;-)

    MfG
    TecTurtle
    0
  • aber sind Samsung Festplatten nicht die, mit in der Regel recht kurzer Garantie und ausfallfreudigen HDD's ?
    0
  • Kurze Garantie?
    Nein. 3 Jahre ist Normal.
    Die 5 Jahre von Seagate sind eine große Ausnahme. Sonst nur bei Server-HDDs zu sehen.

    Ausfallfreudig?
    Nein. Das konnte ich bis jetzt bei ca. 10 HDDs - teilweise mit nahezu Dauerbetrieb - nicht sehen.

    Bis jetzt leben alle Platten.
    Eine IBM hat mal nach 8 Jahren schlapp gemacht. (10GB *g)
    Eine Seagate röchelte mal komisch, hat sich dann aber wieder gefangen. (ka, was es war.)


    Zur Zeit formatiere ich meine nagelneue Seagate ST31000340NS.
    Format dauert ca. 3 Stunden.

    Ich habe sie an einem K8N Neo4 Platinum (V1.x) mit neustem BIOS dran.

    Der nVidia-Chip macht es.
    Das Bios Muss erst (trotz Autoeinstellung) dazu aufgefordert werden die HDD zu erkennen.
    Erkannt werden dann laut BIOS 136GB (Eine 200er Samsung wird mit 200 richtig erkannt.)

    In der Windows-Datendträgerverwaltung werden 931,51GB angezeigt.

    Da ich Momentan bei 50% Formatierung bin gibt es noch nicht mehr Infos außer:

    Temperatur beim Formatieren (Liegt auf der Plastikverpackung ohne Luftzug (Raumtemperatur 22°C)): 46°C

    Geräusch im Betrieb (Format mach ja nicht viele Kopfbewegungen): leise
    Klang: leichtes Brummen. Andere Seagates (120er) zischen etwas mehr.

    MfG
    TecTurtle
    0
  • @noway:
    mit 3 platten sind die platten in der festplatte gemeint, auf denen der schreib/lesekopf rumfährt

    schau mal auf wiki da sieht mal wie ne festplatte von innen aussieht!!!
    0
  • Nachdem meine 300GB Samsung HD in meinem Receiver wie ein Vibrator brummt, ist für mich das Thema "Lautstärke" auch wieder in den Vordergrund gerückt.
    Würde mich freuen, wenn Ihr in Zukunft Euren Tests eine Lautstärkemessung beilegen könntet.
    0
  • Mal eine Frage: weis eigentlich jemand wann die Mittelklassemodelle erscheinen werden? ich warte schon lange sehnsüchtig auf das 320GB Modell... Bisher ist davon ja noch nichts zu hören...

    mfg
    SKOM
    0