Anmelden / Registrieren

Pitcairn Extrem: HIS HD 7850 iPower IceQ X² im Test

Pitcairn Extrem: HIS HD 7850 iPower IceQ X² im Test
Von

Pitcairn reloaded: Andere Taktraten, andere Kühler - irgend etwas findet sich immer, um die Einstiegskarte in die Mittelklasse ein wenig aufzupeppen. HIS verspricht allerdings eine extrem leise Karte, die zudem richtig Dampf hat. Wir testen das mal.

Bei der Namensgebung und dem Ausbrüten immer neuer Varianten ist HIS wirklich nicht kleinlich, denn allein neun verschiedene Modelle der Radeon HD 7850 mit Speicherausbauten von 1 bis 4 GB, vier verschiedenen Kühlertypen und Bezeichnungen wie Fan, IceQ, IceQ X, IceQ X Turbo oder IceQ X², sowie der Zusatz iPower machen den unkundigen Betrachter schon ein wenig wirr im Kopf. Mittlerweile hat man ja auch noch den recht beliebten X²-Kühler der Radeon HD 7950 und HD 7970 geschrumpft und für die kleine Schwester kompatibel gemacht, so dass das heute getestete Modell entstand.Naja, nicht ganz, denn um die Verwirrung dann komplett zu machen, schickte man uns offiziell zwar ein Sample der HIS HD 7850 iPower IceQ X², wobei Verpackung, EAN-Nummer und das Label auf der Karte wirklich eindeutig auf die normale Variante der Karte mit 860 MHz GPU-Takt deuteten. Interessanterweise wurde uns aber als Wolf im Schafspelz die sogenannte Turbo-Variante geschickt, also eine HIS HD 7850 iPower IceQ X² Turbo mit immerhin 1.000 MHz. Auf die direkte Nachfrage ans HIS Headquarter bekam ich folgende, nicht ganz unspannende Antwort:

For why the card is turbo version (H785QMT2G2M)? It's our usual practice. We will upgrade the card as a normal card then sell to customers if there is shortage of standard card.

Es handelt sich also nicht um ein Golden Sample, sondern um einen schlichten Lieferdeal. Da jede der getesteten HD 7850 2GB ohne größere Probleme den höheren Takt erreicht, habe ich beschlossen, den Test damit faktisch für beide Karten gleich zu behandeln. Mit 1.000 MHz Werkstakt oder manueller Übertaktung von Hand für diesen Chip liegt man so oder so gut im Trend. HIS verspricht zudem gleichzeitig noch eine exzellente Kühlleistung bei geringem Geräuschpegel und zusammen mit dem hauseigenen Tool iTurbo ein Übertaktungspotential, das die restriktiven Vorgaben von Catalyst, Afterburner & Co. von 1.050 MHz und gelockter Spannung deutlich übertreffen soll. Wahrheit, Legende oder irgend etwas in der Mitte? Wir werden es gemeinsam herausfinden. Zunächst aber noch einmal schnell der Blick auf die obligatorische Ausgangslage:


HD 7850 Referenz
HIS HD 7850 iPower IceQ X²
HIS HD 7850 IceQ iPower X² Turbo
HD 7870
Stream Prozessoren
1024
1024
1024
1280
Textureinheiten64
64
64
80
Full Color ROPs
32
32
32
32
GPU-Takt860 MHz
860 MHz
1.000 MHz
1.000 MHz
Texturfüllrate
55 Gtex/s
55 Gtex/s70.4 Gtex/s80 Gtex/s
Speichertakt
1.200 MHz
1.200 MHz
1.200 MHz
1.200 MHz
Speicherbus
256-bit
256-bit
256-bit
256-bit
Speicherdurchsatz153,6 GB/s
153.6 GB/s
153,6 GB/s153,6 GB/s
Video-RAM
2 GB GDDR5
2 GB GDDR5
2 GB GDDR52 GB GDDR5
Transistoren (Milliarden)
2,8
2,8
2,8
2,8
Strukturgröße
28 nm28 nm
28 nm
28 nm
Stromanschlüsse1 x 6-pin1 x 6-pin
1 x 6 pin
2 x 6-pin
Stromverbrauch (max)
130 Watt
130 Watt
ca. 140 Watt
175 Watt
Preis
ab 155 EUR
ab 169 EUR
k.A.
ab 179 EUR

Ein Blick auf die Preise zeigt, dass man für nur einen Euro mehr bereits die derzeit billigste HD 7870 von XFX kaufen kann, die allerdings wesentlich lauter agiert und auch ansonsten relativ schlechte Kritiken bekam. Bis zu einer wirklich akzeptablen Radeon HD 7870 sind es dann jedoch mindestens noch einmal 20 Euro mehr. Wenn es also gelänge, die ca. 30% Leistungsnachteil wieder einzuholen, dann wäre die Karte mindestens genauso schnell wie eine Radeon HD 7870 bei Standardtakt. Wenn dann noch die Versprechungen des Herstellers stimmen, dann ist die HIS HD 7850 iPower IceQ X² (Turbo) trotzdem noch leiser und kühler als die preiswerteren Modelle der Radeon HD 7870. Schauen wir mal.

Zwischenfazit zur HIS HD 7850 iPower IceQ X² mit und ohne Turbo

Da der einzige Unterschied zwischen beiden Karten in den im BIOS eingetragenen Taktraten liegt, kann man sich gern am Grafikkarten-Lotto bei HIS beteiligen und die HIS HD 7850 iPower IceQ X² kaufen, solange die HIS HD 7850 iPower IceQ X² Turbo nicht erhältlich ist. Die 140 MHz Mehrtakt lassen sich dauerhaft und völlig schmerzlos auch über den AMD Catalyst einstellen, wobei man noch nicht einmal das Power-Target ändern muss. Beide Karten sind somit eigentlich identisch und werden von mir im Test auch so betrachtet.

Es gibt keine Kommentare.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden