Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Technische Daten und Features

HIS HD 7950 IceQ Turbo 3GB - Wärmeabfuhr pur und trotzdem leise? (exklusiv)
Von

Technische Daten und Features

Auch wenn das Design eher praktisch als optisch gefällig ausfällt - der recht leistungsstarke Kühler verfügt über insgesamt 4 Heatpipes (2 x 8mm, 2 x 6mm) und eine solide Kupferplatte von 115 x 94 mm für die Wärmeableitung der GPU. Der verbaute große Radial-Lüfter misst 77 mm im Durchmesser und ist für etwas niedrigere Drehzahlen ausgelegt als der Referenzlüfter von AMD.

Die Karte selbst misst 282 mm in der Länge (Außenkante Slotblech bis Ende Lüftergehäuse) und in der Höhe immerhin 168 mm (163 mm ab Oberkante PCIe-Slot). Mit 38 mm Tiefe ab Oberkante PCB in Richtung Lüfteraufbau und einer Tiefe von 3mm ab Rückseite PCB bis Oberkante Rahmen ergibt sich eine Gesamttiefe inklusive Platinenstärke von knapp 43 mm. Es handelt sich bei dieser Karte also um eine klassische Dual-Slot-Lösung, die bauartbedingt jedoch etwas höher ausfällt als die meisten Karten mit Axiallüfter-Lösungen.


Radeon HD 7970 3GB

HIS IceQ Turbo 3GB

Radeon HD 7950 3GB

Radeon HD 7870

Stream-Prozessoren

2048

1792

1792

1280  

Textureinheiten

128

128

128

80

ROPs

32

32

32

32       

Grafiktakt

925 MHz

900 MHz

800 MHz

1000 MHz

Texturfüllrate

118,4 Gtex/s

100,8 Gtex /s

89,6 Gtex /s

80 Gtex/s

Speichertakt

1375 MHz

1250 MHz

1250 MHz

1200 MHz

Speicherbusbreite

384-bit

384-bit

384-bit

256-Bit
Speicherdurchsatz264 GB/s
240 GB/s

240 GB/s

153,6 GB/s

Grafikspeicher

3 GB GDDR5

3 GB GDDR5

3 GB GDDR5

2 GB GDDR5

Transistoren (Mrd.)

4,31

4,31

4,31

2,8

Stromanschlüsse

1 x 8-pin, 1 x 6-pin

1 x 8-pin, 1 x 6-pin

2 x 6-pin

2 x 6-pin

Leistungsaufnahme Maximum (TDP)

250 W

ca. 194 W

ca. 180 W

ca. 175 Watt

Die Anschlüsse der Karte entsprechen zu 100% dem Referenz-Design und sind ebenfalls so angeordnet, dass der Luftstrom der Abluft nicht unnötig behindert wird.

Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum Artikel erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Alle 41 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • 7664stefan , 24. April 2012 09:18
    Hey THG-Team! Meinen Glückwunsch zu dieser gelungenen Kooperation! :) 

    Die Tests wiederholen ja die guten Ergebnisse der 6950 IceQ Turbo. Im Gegensatz zu Gainward hat HIS sich also nicht verschlechtert. ;) 
  • Techniker Freak , 24. April 2012 09:54
    Zum Glück nicht, ich mag diese Gehäuse Heizungen von den anderen Herstellern nicht wirklich.
  • Stef_mh , 24. April 2012 10:58
    Eine weitere schöne Karte, die HIS da auf den Markt wirft - und wieder mal ein schönes Beispiel, wie man sich mit eigenem Design vom Referenzdesign der Chiphersteller nicht absetzen, sondern dieses hinter sich lassen kann. Und ein weiterer, schöner Test, der uns Kunden da an die Hand gegeben wird ;-)

    Ist zeitlich in etwa schon ersichtlich, wann der 7950er Roundup-Test kommt?
  • Anonymous , 24. April 2012 11:00
    Trotz "Dual-Slot" Beschreibung möchte ich stark anzweifeln, ob ich 2 dieser Karten auf einem engen MB mit nur 2 Slot Abstand zwischen den PEG-Express-Ports gesteckt bekomme.

    THG, habt ihr das ausprobiert?
  • Brat , 24. April 2012 11:23
    ob thg noch so unpartisch bleiben wird .... fehlt ja nur noch der asus direct cuII ... dann dürften alle aktuellen gpu-cooler-setups getestet sein bis auf der 5x windforce von gb :) 
  • 7664stefan , 24. April 2012 11:30
    Mal den Twin Frozr nicht vergessen! ;) 
  • torte2012 , 24. April 2012 12:05
    Würde mich auch interessieren, wann das Roundup kommt - Windforce gegen IceQ im Bereich "sehr wenig rpm" wäre schön zu lesen!
  • FormatC , 24. April 2012 12:25
    Drei Dinge:

    1. Wir hätten im Roundup: Asus, Sapphire, Powercolor, MSI, HIS und AMD-Referenz
    2. Gigabyte hat sich leider mit der 7950 Windforce verweigert, war wohl ein wenig zuviel Kritik in den letzten 4 Wochen :D 
    3. Da ich keine Werbeverträge abschließe, ist mir der Hersteller Wurst. Es zählen allein die Fakten, von den Karten habe ich privat nichts.

    Zum Roundup:
    Das Roundup wird zeitnah kommen, ich denke mal in den nächsten 2 Wochen. Da die TDP nur knapp unter der 7970 liegt und wir ja auch übertakten, sollte das Fazit auch auf die größeren Karten anwendbar sein.

    Zum Thema DHE:
    Ich bastel gerade noch an einem Kühlungs-Tutorial zur DHE-Geschichte mit verschiedenen Gehäusen und einer Hotbox. Da ich hier zwei, bis auf den aufgeschraubten Kühler, absolut identische HD 7870 habe (DHE und Axial), die zudem nicht nur identische ASIC-Werte haben, sondern auch eine völlig gleiche Leistungsaufnahme unter Last, lässt es sich damit schön vergleichen. Wie gesagt - mich interessiert das Thema als solches, nicht der Hersteller. Man kann nämlich auch schön beweisen, wann sogar ein Referenzdesign u.U. mehr Sinn macht, als die mittigen Miefquirle ;) 
  • gastiman , 24. April 2012 12:50
    Zwei-Slot ist das sicher nicht, da dürfte es Platzprobleme bei gewissen Konstellationen geben.
  • h0scHi , 24. April 2012 12:59
    Spannender als die Karte finde ich das kommende Tool. Ich frage mich nur ob neben Trix, Afterburner, EVGA Precision, dem Asus Tool usw. überhaupt noch bedarf nach sowas besteht?
  • FormatC , 24. April 2012 13:28
    Also:
    Die Maße der Karte stehen ja im Artikel. Man kann die Karte also durchaus in den 3. Slot nach dem ersten PCIe stecken, es verbleiben dann noch 7-8 Milimeter für die Luftansaugung. Schön ist es nicht, aber es geht zumindest, denn es kommt von unten keine Warmluft in den Lüfter (für ein CF würde ich mir dann allerdings auch ein anderes Board nehmen). Es wird nämlich ein wenig lauter, da man den Lüfter eh etwas hochdrehen muss. Die Temperaturen sind allerdings echt beeindruckend, zumal die CPU absolut nicht beeinflusst wird. Das eine Kelvin mehr im Test kann man auch locker als Messtoleranz betrachten.

    @hOscHi:
    Jeder Hersteller mag da seine eigenen Ziele verfolgen. Mir gefällt die frei definierbare Lüfterregelung beim iTurbo besonders gut, da man das sogar mit den OC-Profilen koppeln kann (aber nicht muss). Je nach Übertaktungsstufe hat man also automatisch auch gleich die dazu passende Lüfterkurve mit vielen änderbaren Koordinatenpunkten. Außerdem muss ich mir nicht die Spannungsregelung und Extremübertaktung freischalten und man kann GPU- und RAM-Spannung recht gut regeln. Das Tool klappt derzeit mit allen gängigen AMD-Karten, egal welchen Herstellers, die HIS-Karten bekommen dazu noch automatisch eine intellegente Auto-OC-Funktion. Aus jedem der 4 Profile kann man zudem... und dann ... (zu faul alles aufzuzählen) und BIOS speichern geht auch.

    Wartet halt einfach , bis der Artikel online steht :D 
  • Denken , 24. April 2012 13:33
    Kritik!

    Ich wünschte mir schon lange mal eine Tabelle in der die Sonewerte der einzelnen Karten im Echtbetrieb gegenüber gestellt werden.

    Achte ich beim Bau des Rechners darauf, den möglichst leisesten Kühler zu bekommen und gehören hier die Angaben schon zum Standard, so befindet man sich bei den Grafikkarten praktisch im Blindflug und auch die diversen Seiten die die Hardware testen tragen hier nicht zur Information bei. Und das obwohl die Grafikkarte mittlerweile wohl den größten Lärmemittenten darstellt.
  • h0scHi , 24. April 2012 13:38
    Zitat :
    Also:
    Die Maße der Karte stehen ja im Artikel. Man kann die Karte also durchaus in den 3. Slot nach dem ersten PCIe stecken, es verbleiben dann noch 7-8 Milimeter für die Luftansaugung. Schön ist es nicht, aber es geht zumindest, denn es kommt von unten keine Warmluft in den Lüfter (für ein CF würde ich mir dann allerdings auch ein anderes Board nehmen). Es wird nämlich ein wenig lauter, da man den Lüfter eh etwas hochdrehen muss. Die Temperaturen sind allerdings echt beeindruckend, zumal die CPU absolut nicht beeinflusst wird. Das eine Kelvin mehr im Test kann man auch locker als Messtoleranz betrachten.

    @hOscHi:
    Jeder Hersteller mag da seine eigenen Ziele verfolgen. Mir gefällt die frei definierbare Lüfterregelung beim iTurbo besonders gut, da man das sogar mit den OC-Profilen koppeln kann (aber nicht muss). Je nach Übertaktungsstufe hat man also automatisch auch gleich die dazu passende Lüfterkurve mit vielen änderbaren Koordinatenpunkten. Außerdem muss ich mir nicht die Spannungsregelung und Extremübertaktung freischalten und man kann GPU- und RAM-Spannung recht gut regeln. Das Tool klappt derzeit mit allen gängigen AMD-Karten, egal welchen Herstellers, die HIS-Karten bekommen dazu noch automatisch eine intellegente Auto-OC-Funktion. Aus jedem der 4 Profile kann man zudem... und dann ... (zu faul alles aufzuzählen) und BIOS speichern geht auch.

    Wartet halt einfach , bis der Artikel online steht :D 


    Danke für die kurze sneak-peak, interessante Ansätze, bin gespannt.
  • FormatC , 24. April 2012 13:41
    Definiere Echtbetrieb: Metro 2033 oder surfen auf yourporn.com? Das schwankt extrem, so dass man mehrere Szenarien testen muss.
    Aber ich kann dich insofern beruhigen, dass wir im Roundup nicht nur den Volllastbereich messen.

    Warum ich Sone nicht nutze, habe ich bereits ausfühlich geschrieben:
    http://www.tomshardware.de/VGA-Charts-Grafikkarten-Testprozedere-Benchmarks,testberichte-240954-10.html
  • Anonymous , 24. April 2012 15:08
    Wieviel Watt im Spielbetrieb verbraucht denn diese Braterkarte? :D 
  • amd64 , 24. April 2012 16:00
    Schöner Test. DHE ftw! ^^
  • FormatC , 24. April 2012 18:01
    Zitat :
    Ich frage mich nur ob neben Trix, Afterburner, EVGA Precision, dem Asus Tool usw. überhaupt noch bedarf nach sowas besteht?
    Schon mal versucht, eine AMD-Karte um mehr als 200 MHz zu übertakten? Mit Deinen Tools komme ich da nicht weiter ;) 
  • avatar_87 , 24. April 2012 18:14
    Man müsste in db(A) messen. Das berücksichtigt das menschliche Hörempfinden durch den Einsatz eines Filters. Hab ich aber glaube ich noch auf keiner Hardwareseite gesehen. Wieso eigentlich? Schwer umzusetzen oder zu teuer?
    Naja, ich jedenfalls verlass mich bezüglich Lautstärke meistens auf den subjektiven Eindruck erfahrener Tester.
  • FormatC , 24. April 2012 18:43
    Zitat :
    Man müsste in db(A) messen. Das berücksichtigt das menschliche Hörempfinden durch den Einsatz eines Filters. Hab ich aber glaube ich noch auf keiner Hardwareseite gesehen. Wieso eigentlich? Schwer umzusetzen oder zu teuer?


    @avatar_87:
    Du bist echt der Größte ;)  Warum ich Sone nicht nutze (und warum dBA), habe ich bereits ausführlich geschrieben:
    http://www.tomshardware.de/VGA-Charts-Grafikkarten-Testprozedere-Benchmarks,testberichte-240954-10.html

    Ich nutze generell nur dB(A), aus genau diesen Gründen :D 
  • avatar_87 , 24. April 2012 18:48
    Den Link hab ich überlesen. Oder genau genommen nicht weit genug runtergescrollt. Sry, schande über mich ^^. Und weiter so formatc, machste gut :D 
Alle Kommentare anzeigen
middleclass