Prüfstand LinuxMCE: Betriebssystem für Heimkino-PCs

LinuxMCEAngepasste Betriebssysteme für HTPCs unterstützen Radio- und (Bezahl-) Fernsehempfang sowie Aufzeichnung, spielen Film-DVDs, beliebige Bilder und Videos in nahezu allen Formaten ab. Microsoft bietet Vista als Media Center Edition (MCE) an und bei Apple gibt es "Front Row". Doch es gibt auch nicht kommerzielle Angebote wie das Freeware-Projekt myHTPC oder die Linux Media Center Edition. Mit letzterer hat sich THG eingehend auseinander gesetzt.

Die zunehmende Digitalisierung unserer Lebensgestaltung macht auch vor unseren Wohnzimmern nicht halt. Die DVD hat längst das Medium Videokassette abgelöst. Doch neue Techniken und Software lassen den DVD-Player schon heute wie ein Gerät aus der Steinzeit wirken. Multimedia-Receiver, Personal Video Recorder (PVR) und Home Theater Personal Computer (HTPC), gerne auch Media Center PC genannt, sind die Schlagworte, mit denen sich Konsumenten vor dem Kauf eines geeigneten Abspielgeräts von Audio- und Videodaten vermehrt auseinandersetzen müssen.

Vor allem Media Center PCs erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, da sie aus standardisierten Computerkomponenten bestehen, modular aufgebaut sind und dadurch sowohl mehrere einzelne Geräte ersetzen können als auch einen größeren Funktionsumfang als zum Beispiel ein DVD-Player bieten. Ein Media Center PC kann, anders als ein DVD-Player, nicht nur DVDs wiedergeben, sondern auch Filme in Containerformaten wie zum Beispiel WMV oder AVI abspielen und aufnehmen, da die zur Wiedergabe benötigten Codecs entweder bereits installiert sind oder sich durch ein Software-Update leicht einspielen lassen.

Durch seine Vielfältigkeit wird ein Media Center PC hautpsächlich als DVD-Player, Festplattenrekorder und Musik-, Bild- und Film-Abspielgerät eingesetzt. Gut ausgestattete Geräte verfügen außerdem noch über einen DVB-S-, DVB-C- oder DVB-T-Tuner, mit dem sich digitale Fernsehprogramme über Satellit, Kabelanschluss oder über eine terrestrische Antenne empfangen lassen. Auch ein CI-Schacht zur Aufnahme von Entschlüsselungskarten von Pay-TV Programmen wie Premiere finden sich häufig.

Die Software macht den Unterschied

Ein Media Center PC wird in der Regel am Fernseher oder zumindest an einem großen Display betrieben. Daher ist eine spezielle Anwendungsoberfläche für den Bedienkomfort ausschlaggebend: anders als beim normalen Computer erfolgen Eingaben nicht über eine Tastatur und Maus, sondern über eine Fernbedienung. Der Urvater aller grafischen Benutzeroberflächen für Media Center PCs ist das Freeware-Projekt myHTPC. Doch nicht nur freie Entwickler haben das Potenzial der Media Center PCs erkannt; auch Microsoft veröffentlichte 2002 in USA die Windows XP Media Center Edition, welche dann 2004 auch in Europa vertrieben wurde. Die Media Center Edition von Windows XP enthält gegenüber einem Windows XP Home oder Windows XP Professional zusätzliche Multimedia-Softwarekomponenten die es ermöglichen, mit der entsprechenden Hardware Radio- und Fernsehprogramme zu empfangen, DVDs abzuspielen, Bilder-, Musik- und Video ansprechend wiederzugeben und Sendungen aufzuzeichnen. Das Windows Media Center wurde unter Windows Vista an die 3D-aufgebohrte Aeroglass-Oberfläche angepasst und das Menü neu strukturiert. So ist nun in vielen Menüs nicht nur eine Navigation in der Vertikalen möglich, sondern auch horizontal, was der immer größeren Verbreitung von Widescreen-Monitoren und 16:9 TV-Geräten Rechnung trägt; nur so kann die vorhandene Darstellungsfläche besser genutzt wird. Das Windows Media Center ist Bestandteil der Vista Versionen Windows Vista Ultimate und Windows Vista Home Premium.

WMCEWMCE

Nicht nur Microsoft bietet Kunden eine Media Center Oberfläche an. Die Software “Front Row” von Apple verpasst neueren Apple-Rechnern wie dem iMac oder dem Mac Book ebenfalls eine grafische Media Center-Oberfläche. Apple bietet hierzu auch eine passende Fernbedienung an, die optisch einem iPod mit Apple-üblichen, minimalistischen sechs Knöpfen, was der Übersichtlichkeit und Bedienbarkeit zugute kommt.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Nette Sache das System! Habe mir bereits die aktuellere Version 0704 als QuickInstall DVD runtergeladen. Damit soll die Installation in nur 3 Klicks möglich sein.

    Vielleicht testet TH das auch aus und schreibt dazu ein kleines Review!
    0
  • Es gibt auch ein Deutsches (inoffizielles) Linux MCE Forum unter http://www.linux-mce.de für das Linux Media Center Edition.
    0