Intels Haswell-GPU bekommt eigenen L4-Cache

Bei Intel steht die kommende CPU-Generation, Ivy Bridge, kurz vorm offiziellen Launch, allerdings wird man das Gefühl nicht los, dass sie schon fast wieder zum alten Eisen gehört. Und das nicht nur, weil sich die Gerüchte rundum die nachfolgende Haswell-Architektur, die 2013 erscheinen soll, schon förmlich überschlagen, sondern weil sie spannende Entwicklungen verspricht.

So wurde jüngst darüber spekuliert, dass Haswell einen zusätzlichen L4-Cache mitbringen könnte, der ausschließlich der GPU vorbehalten ist. Diese Spekulationen konkretisieren sich nun. Der Puffer, der unter dem Codenamen Crystalwell entwickelt wird, soll eine Kapazität von 64 MB besitzen. Er wird nicht direkt auf dem Die von CPU und GPU untergebracht, sondern mit Hilfe eines Interposers angebunden, einer zusätzlichen Siliziumschicht, die für Vermittlungsaufgaben gedacht ist und den Aufbau eines Daten-Bus erlaubt, der große Datenmengen mit hohen Geschwindigkeiten durchsetzen kann.

Eine solche Technologie ist zwar in der Implentierung (kosten)aufwändig, bringt aber eine Vielzahl von Vorteilen: Ein großer Puffer reduziert die Zugriffe auf den Arbeitsspeicher, und damit die notwendige Speicherbandbreite sowie den Stromverbrauch. Und natürlich sollte durch einen spezifischen Speicher auch die Leistungsfähigkeit der GPU insgesamt steigen. Davon dürften Notebooks, und vor allem Ultrabooks profitieren.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
5 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • a97584
    Warum L4? Hat die GPU etwa auch auf die L1 bis L3 Caches der CPU Zugriff?
    0
  • pSychOs
    Ich denke die Bezeichnung wurde gewaehlt um um Verwechselungen mit den bestehende Caches vorzubeugen.

    Nicht auszuschliessen ist jedoch, dass es sich hierbei um eine Idee der Marketing-Abteilung handelt und man davon ausgeht, dass eher ahnungslosere Kunden denken koennten: "Oh schau mal, der hat ja sogar einen L4 Cache, der muss ja noch toller sein".
    0
  • Goldman
    Ich für meinen Teil bin mit dem I7-870 zufrieden, werde erst aufrüsten, wenn INTEL Octacores bringt.
    -2