Havok-Engine frei zur Verfügung

Die Intel-Tochter Havok hat ihre gleichnamige Physik-Engine veröffentlicht. Entwickler können mit dem System nichtkommerziell ohne Lizenzzahlungen arbeiten und Ergebnisse veröffentlichen.

Schon im Februar auf der Game Developers Conference hatte Havok angekündigt, seine Engine frei zur Verfügung zu stellen. Nun ist es so weit: Zum Download stehen einerseits das »Havok Content Tool for Game Artists and Designers« (64 MByte) zur Vorbereitung von Physikeffekten und Animationen und für den Export von Bibliotheken. Andererseits haben Interessierte auch Zugriff auf das 224 MByte große SDK namens »Havok Physics and Havok animation SDKs for Programmers«. Zum Download ist lediglich eine Registrierung notwendig.

Amateure, Universitäten und Hobbyprogrammierer sollen durch die kostenlose Bereitstellung früh in Kontakt mit der Engine kommen. Sie sollen Fahrzeuge bewegen, Mauern physikalisch korrekt umstürzen oder sonstige Gegenstände umherpurzeln lassen. Wer schon mal Bioshock, Assasin’s Creed oder Half-Life 2 gespielt hat, erhielt bereits einen Eindruck von den Fähigkeiten der Engine und der entsprechenden Programmierer.
Bild: Intel/Lucas Arts

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
6 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • IlDuce88
    "Sie sollen Fahrzeuge sich bewegen ... lassen" ???
    "sich" zu viel ^^
    1
  • tkr
    Danke für den Tipp!
    0
  • I-HaTeD2
    Nicht Kommerziell schließt Freeware aber auch nicht ein oder?
    0