Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

[IFA] Pressekonferenz gibt Ausblick auf Trends und Messe

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 0 kommentare

Heute fand die Auftakt-Pressekonferenz zur IFA statt. Wie jedes Jahr ging es dabei nicht um Produktneuheiten. Stattdessen nutzte die Messe Berlin die Gelegenheit, um sich selbst und die IFA ein wenig ins Rampenlicht zu rücken.

Die diesjährige Miss IFA - bloß nicht zu ernst.Die diesjährige Miss IFA - bloß nicht zu ernst.

Dieses Jahr steht die Messe für Unterhaltungselektronik, wie schon im Vorjahr, unter dem Motto „Get in Touch“. Es geht um Vernetzung und Kontakt – die verschiedensten Geräte, die sich im und ums Haus herum finden, sollen mit einander verbunden sein, und auch der Mensch soll immer mit seinen diversen Helferlein in Kontakt treten können. Und natürlich gehe der Trend zu Smart-Devices immer weiter. Beispiel gefällig?

Smart TV liege nach wie vor im Trend, und das Internet wird über kurz oder lang das Fernsehen wie wir es kennen ersetzen. So zumindest die Vision der Messeveranstalter. Eine weitere Vision zum Thema Smart und Connected? Klar: Schon heute kann man Smart-TVs per Tablet oder Smartphone steuern, das richtige Betriebssystem und die Passende App vorausgesetzt. Weiter gesponnen bedeute das, so die Messe-Narrative, dass man in Zukunft gemütlich vom Restaurant aus die Waschküche steuern kann – vom Smartphone aus. Ob man beim romantischen (oder einfach entspannenden) Dinner wirklich an die Wäsche denken will, ist eine andere Frage. Aber möglich werden soll es.

Die Messetrends im Bereich Unterhaltungselektronik.Die Messetrends im Bereich Unterhaltungselektronik.

Der Markt scheint es jedenfalls herzugeben. Die GfK (Gesellschaft für Konsumgüterforschung) erwarte trotz abkühlenden IFO-Indexes ein stabiles Geschäftsklima in diesem Jahr, und Fußball-EM und Olympia haben im ersten Halbjahr 2012 schon für deutliche Verkaufsschübe bei Fernsehern und anderen Unterhaltungsgeräten gesorgt. Überhaupt prognostiziere man für das Gesamtjahr 2012 einen Umsatz von 13 Milliarden Euro bei Smartphones und Smart TVs.

Weitere Trends bei der Unterhaltungselektronik seien neben den smarten und vernetzten Geräten noch größere, schärfere Bilder dank größerer Bildschirme mit immer höheren Auflösungen. Diese werden durch neue Displaytechnologien wie OLED und 4K-Displays ermöglicht. Perfekter Sound sei zudem ein Anspruch der Käuferschaft, und HD und 3D seien nach wie vor bestimmend. Bei den Haushaltsgeräten, die seit einigen Jahren ebenfalls auf der IFA präsentiert werden, habe man die Trends Komfort, Lifestyle, Energie und Wellness ausgemacht.

Die Besucherzahlen der letzten Jahre.Die Besucherzahlen der letzten Jahre.

Doch zurück zur Messe selbst. Die Organisatoren verkündeten stolz, dass die Messefläche bereits seit April komplett ausgebucht sei. Dabei habe man sogar noch ein wenig mehr Fläche als im Vorjahr bereitstellen können – immerhin 143.200 m². Bei den Ausstellern hielt man sich noch zurück, weil noch immer letzte Nachanmeldungen eintrudelten. Mit den Besucherzahlen sei man jedenfalls sehr zufrieden. Der Anteil der Privatbesucher sei zwar rückläufig und lag im letzten Jahr nur noch bei 105.000, dafür sei die Zahl der Fachbesucher über die letzten Jahre stetig gestiegen und habe 2011 die Marke von 133.000 erreicht. Dieses Jahr erwarte man noch mehr. Das gute Ergebnis führe man neben der gut laufenden Branche, in der man tätig ist, auch auf das gute Konzept und die gebotenen Veranstaltungen zurück. Zu letzteren zählen:

  • „Tec Watch“
  • IFA International Keynotes
  • DisplaySearch
  • MedienWoche@IFA12
  • TEDx
  • Young IFA
  • Sommergarten

  

Über die Messeneuheiten selbst werden wir selbstverständlich ab nächster Woche berichten, denn Tom’s Hardware ist gleich ab Mittwoch vor Ort und schon bei den ersten Pressekonferenzen der Hersteller dabei. Für das Publikum geht es dann ab Freitag, dem 31. August, richtig los.

Kommentarbereich
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden