Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Prototyp: USB-3.0-Stick mit zwei TByte (!)

Von , Kevin Parrish - Quelle: NetbookNews | B 7 kommentare

Auf der 'Display Taiwan' haben Transcend und Taiwans ITRI einen USB-3.0-Stick gezeigt, der zwei Terabyte Speicherplatz bieten soll. Und nein, das ist kein Schreibfehler.

Bis jetzt hat keines der beiden Unternehmen irgendetwas Offizielles (z.B. technische Eckdaten oder auch nur eine schlichte offizielle Präsentation) veröffentlicht, auch auf der Display Taiwan-Webseite ist der Stick nicht zu finden. Aber wie man in dem unten anhängenden Video sehen kann, ist das Thin Card-Laufwerk sogar noch schlanker als die meisten USB-Sticks. Das Laufwerk soll Kapazitäten zwischen 16 GByte und zwei TByte bieten.

Laut dem Präsentator ist der USB-Stick bisher nur deshalb noch nicht verfügbar, weil noch ein internationaler Standard für USB 3.0 gesetzt werden muss. Taiwans ITRI – das Industrial Technology Research Institute, eine nationale Forschungseinrichtung – und Transcend werden die Technik also nicht auf den Markt bringen, bevor das USB-Konsortium nicht die v3.0-Spezifikationen international geregelt hat. So oder so soll das Laufwerk aber zuerst in Taiwan auf den Markt kommen, andere Märkte sollen dann in Kürze folgen.

Aber wie viel ein zwei TByte fassender USB-Stick wohl kosten wird...?

2TB USB Slightly Thicker Than A Penny

7 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • thomaz , 30. August 2011 22:21
    die wirtschaft wird das schon erfoglreich verhindern daher reden wir nochmal in 10 jahren darüber wenn so ein datengrab für den otto normal verbraucher zu fairen preisen angeboten wird.
  • alterSack66 , 30. August 2011 22:38
    Wenn man von ca. 2 Euro/GB ausgeht. Immer schön drauf aufpassen :D 
  • Anonymous , 31. August 2011 02:29
    Einfach nur peinlich, Herr Redakteur!

    Wie viele andere Seiten habt auch ihr die "News" ohne zu überlegen und ohne zu recherchieren übernommen.
    Das gezeigte Modell hat 16GB, nichts Besonderes soweit. Der Hersteller hat lediglich angegeben, dass es theoretisch technisch möglich wäre, das verwendete Design auf bis zu 2TB zu skalieren... irgendwann in Zukunft... mit einem kleineren Prozess als aktuell verfügbar und 3D Stacking...
    Wie dann alle plötzlich zu dem Hirngespinst kommen, dass ein rein fiktives Produkt aus der Zukunft schon heute existiert und auch noch genau das gezeigte Modell sein soll, man weiß es nicht. Warum zeigt der Hersteller sonst nicht das beeindruckende 2TB Modell?

    Um es zu verdeutlichen nehmen wir mal mit 20nm den kleinsten aktuell verfügbaren Prozess an, und eine Speicherzelle würde gänzlich ohne Leitungen oder irgendeiner Struktur auskommen und wäre somit nur ein Punkt von 20nm Größe und 20nm Rand auf jeder Seite (in der praxis natürlich vollkommener quatsch, dazu kommen schließlich noch jede menge leitungen zu den zellen, controller etc), dann bräuchte man für 2TB = 16Tb ein SLC-Array aus 4.000.000*4.000.000 solcher Punkte und somit ein Siliziumdie von den gigantischen Ausmaßen (4.000.000*40nm=160mm=16cm) 16cm*16cm. Bei MLC wären es immerhin noch 11*11 bzw 9*9cm. In der Praxis natürlich ein vielfaches davon. Man kann wie beschrieben mittels 3D Stacking die Fläche auf viele übereinander gestapelte Einzelchips legen aber auch das hat Grenzen.
  • marki@guest , 31. August 2011 10:29
    Klingt vernünftig und die Sache mit 2 TB halte ich auch für quatsch. Aber wie kann es eine Micro-SD-Karte mit 16 GB geben. Die Abmessungen von Micro-SD inkl. Gehäuse sind ja 11x15 mm. (Quelle http://de.wikipedia.org/wiki/MicroSD) Laut deinen Berechnung müsste diese doch grösser sein, oder?
  • Anonymous , 31. August 2011 11:42
    naja du kannst natürlich z.b. mehrere einzelne flash-speicherchips übereinander legen und solche späßchen. das hat aber alles seine technischen grenzen, die bekommt man nicht beliebig dünn,, beim aktuellen microsd((15 x 11 x 1mm) rekordhalter mit sogar 64GB sind das schon 9 lagen chips übereinander und 3 bit MLC. Um den Stick wie angegeben zu realisieren bräuchtest du dann etwa 70 Lagen übereinander und 4 von diesen Stapeln dann noch 4 nebeneinander. Der Sprung ist einfach zu groß, theoretisch könnten wir auch mit der jetzigen Technik bemannt zum Mars fliegen, aber bis es mal pratisch umgesetzt werden kann, werden Jahre vergehen. Das Problem ist auch, wenn du immer mehr verbaust, explodiert dir irgendwann die Fehlerquote. 9 Lagen Flash Speicherzellen miteinander zu verbinden und nicht grade simpel. wenn du genug volumen im stick hast, kannst du natürlich rein theoretisch einen beliebig großen speicherstick bauen.
  • thomaz , 31. August 2011 16:40
    die 2tb sache ist kein quatsch.

    in den entwicklungsabteilungen gibt es schon optische terabyte medien, fingernagelgrosse terabyte flashs und petabyte hdds, jahrelang haltende akkus und das alles ready zur massenfertigung.

    schmeisst man die technik jedoch jetzt aufm markt bleibt nix mehr womit man auf lange zeit kontinuierlich abzocken kann übrig.
  • dsfdsfasdf@guest , 13. Januar 2012 15:31
    1 TB gibt es bereits bei Victorinox in dieser Bauform