Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Leistungsaufnahme, Laufzeiten, Lautstärke und Wärme

Testbericht Dell Inspiron 15z: Mit Windows 8 und Touch an Bord
Von

Leistungsaufnahme & Batterielaufzeit

Ob es nun an Windows 8 liegt oder daran, dass es über größte Display im Testfeld verfügt - das Inspiron 15z genehmigt sich im Leerlauf mit aktivierten Funkverbindungen und bei voller Displayhelligkeit mehr Strom als die meisten Konkurrenten. Beim Halbgeschwister XPS 14 fallen die dedizierte Grafikkarte, die höhere Auflösung und der Core-i7-Prozessor mit ins Gewicht. Was bedeutet das für die Laufzeiten abseits des Stromnetzes?

Mit seinem 44-Wh-Akku schafft das Inspiron 15z meist einen Platz im Mittelfeld. Die Idle-Laufzeit von knapp 6 Stunden geht in Ordnung, da Notebooks in der Praxis ihr Display verdunkeln oder sich schlafen legen dürfen. Auch 4:09 bei der H.264-Wiedergabe sind verglichen mit den Konkurrenten okay. Erschreckend lang fällt die Ladezeit aus: Fast vier Stunden Zeit sollte man einplanen, wenn man mit vollem Akku losziehen möchte.

Lautstärke und Wärmeentwicklung

Mit 15 Zoll und 2,4 Kilo Lebendgewicht kommt das Inspiron 15z wohl auch ab und an mal auf dem Schoß zum Einsatz. Es spricht auch nichts dagegen, denn die Wärmeentwicklung ist dabei kein K.O.-Kriterium: Selbst nach 10 Minuten im Prime95-Stresstest war die Arbeitsfläche regelrecht kühl, und die Unterseite erwärmte sich nur mittig an der hinteren Kante ein wenig, wurde dabei aber nur knapp handwarm.

Auch die Lautstärke geht in Ordnung. Im Leerlauf ist das Dell meist unhörbar, ab und an springt der Lüfter kurz an, ohne dabei zu nerven. Nach längerer CPU-Last legt sich der Lüfter aber merklich ins Zeug. Dann registriert das Messgerät 39,6 dB(A). Dank konstanter Drehzahl hört man das aber schon bald nicht mehr bewusst.

Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum Artikel erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

1 Kommentar anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Casi , 15. November 2012 18:37
    Ein optisches Laufwerk, vier USB3-Ports und eine gute System-SSD von Samsung. Klingt alles sehr gut. Kaufbar wenn man mal nicht nur Surfen möchte.