Intels 8-Bit-Prozessor 8008 feiert seinen 40. Geburtstag

Der erste 8-Bit-Prozessor des heutigen Chip-Giganten war das Ergebnis eines Auftrags der Computer Terminal Corporation (CTC), die den Prozessor in ihrem Datapoint 2200-Terminal nutzen wollte. Intel lieferte spät und erreichte die Performance-Vorgaben nicht, was CTC dazu brachte, eine eigene CPU zu nutzen. Da der Vertrag aber nicht-exklusiv war, könnte Intel den Prozessor an anderen Kunden – einschließlich Seiko – verkaufen.

Der Prozessor hatte letztlich nur moderaten Erfolg, bescherte Intel aber Aufmerksamkeit im Chip-Markt. Letztlich war der Intel 8008 daher die technologische und Marketing-Basis für den 1974 vorgestellten Intel 8080, der beim berühmten Altair 8080 zum Einsatz kam, und speziell den 1979 vorgestellten Intel 8088, der 1981 zum Herz des IBM 5150, des ersten IBM-PCs überhaupt, wurde.

Der 8008 wurde in 10-Mikrometer-Fertigung hergestellt, integrierte 3.500 Transistoren, arbeitet mit Taktfrequenzen zwischen 200 und 800 KHz – das sind 0,2 bis 0,8 MHz oder 0,0002 bis 0,0008 GHz – und wurde von 1972 bis 1983 verkauft. Der 8008 ist auch die Quelle von CP/M, eines speziell für diesen Chip geschriebenen Betriebssystems namens "Control Program for Microprocessors".

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar