Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Intel zieht Atom-CPU D2700 allmählich aus dem Verkehr

Von , Douglas Perry - Quelle: Intel | B 1 kommentare

Intel hat seine Kunden benachrichtigt, dass das Unternehmen das Flaggschiff seiner Atom-Prozessoren, den D2700 mit "Cedarview"-Kern, langsam aus dem Verkehr ziehen wird.

Der mit einem Listenpreis von 52 US-Dollar ziemlich teure Netbook-Prozessor wurde im September 2011 vorgestellt und generiert anscheinend nicht mehr genug Nachfrage, um den Prozessor weiterhin anzubieten.

Intel braucht zudem für seine zukünftigen Atom-SoCs Platz im Portfolio, die sehr wahrscheinlich die 32- und 45-nm-Atom-Prozessoren ersetzen werden, die aktuell noch von Intel angeboten und verkauft werden.

Der D2700 war mit dem D2500 die erste Atom-CPU der dritten Generation (32 nm) am Markt. Laut Intel werden noch bis zum 29. Juni Bestellungen des Prozessors angenommen; die letzten Auslieferungen werden dann am 28. September diesen Jahres eingestellt werden.

Kommentarbereich
Kommentar abgeben
Experten im Forum befragen
Ihre Reaktion auf diesen Artikel

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Krampflacher , 6. Mai 2012 10:47
    Hat ja auch ausgedient. Nach Atom kam Dual-Core-Atom, das war ja noch eine Steigerung. Aber danach kamen haufenweise nur noch Single-Core-Atoms, die in Benchmarks trotz geringfügiger Verbesserungen wieder schlechter ausfielen (1 Kern halt nur). Von fehlender GPU-Unterstützung noch überhaupt nicht zu sprechen.

    Wird Zeit, dass hier mal ausgemistet wird.
Ihre Reaktion auf diesen Artikel