Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Hersteller senken Preise für Boards mit Intels 7er-Chipsatz

Von , Douglas Perry - Quelle: Digitimes | B 2 kommentare

Eine neue Runde von Preissenkungen trifft Mainboard-Hersteller, die Intels 7er-Serie-Chipsatz nutzen – obwohl der Chipsatz noch nicht einmal offiziell vorgestellt wurde.

Laut einem Bericht der Digitimes reduzieren die großen Mainboard-Hersteller bereits jetzt ihre Preise in dem Bemühen, ihre Marktanteile zu halten und auszubauen.

Ursprünglich waren wohl Preiserhöhungen geplant, um die höheren Kupfer-Preise auszugleichen. Die stattdessen angesetzten Preissenkungen sind anscheinend einem befürchteten langsameren Wachstum im Mainboard-Markt geschuldet, das typischerweise die Basis für eine Phase starken Konkurrenzkampfes ist, der sich durch Preissenkungen auszeichnet.

Laut der Digitimes wurden die Preise von 7er-Serie-Mainboards in Europa um drei bis 10 Prozent gesenkt und kleinere Hersteller verloren in Folge Marktanteile.

Es wird erwartet, dass Intel seinen 7er-Chipsatz irgendwann im April offiziell vorstellen wird.

Kommentarbereich
2 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • MortiPCM , 23. März 2012 10:21
    Ab wann wird man denn mit vernünftigen Kühllösungen rechnen?
  • drno , 26. März 2012 06:01
    Preisreduktion? Das ist wohl eher ein ungeschickter Blödmarkt-Witz.
    So dumm sind die User nicht, den Pressestrategen solche Aussagen abzunehmen. Die 7er Chipsätze sind ohnehin derart stark überteuert, so daß kein halbwegs Vernünftiger zu diesen Preisen einsteigen will - wenn er nicht muß. Intel's Tick Tock hat ohnehin nur künstliche Verspätung, die merken wohl, daß der Markt ziemlich dicht ist und wollen zunächst einmal die Sandies gut abverkaufen, bevor dann zu echten Preissenkungen im 77er kommt.