Intels Core i5-661: Clarkdale kommt, Core 2 darf gehen

Beschleunigte Verschlüsselung: AES-NI

Der durchschnittliche Desktop-Nutzer hat mit Verschlüsselung nicht viel am Hut. Schließlich würde es im alltäglichen Gebrauch eine zusätzliche Komplexitätsebene mit sich bringen, alles mit einem Passwort zu versehen. Gibt es aber etwas, das nicht Jedermann zugänglich sein soll, ist eine gute Schutzmöglichkeit viel Wert.

Intels sämtliche Westmere-CPUs, angefangen mit den Dual-Core-Clarkdales für den Desktop, verfügen über sechs neue SIMD-Befehle, die Intel AES-NI nennt (Advanced Encryption Standard New Instructions). Sie sollen die mathematischen Operationen zusammenfassen, die in der Blockverschlüsselung zum Einsatz kommen. Zusammen mit Anwendungen, die für die Nutzung von AES-NI ausgelegt sind, sollen die neuen Befehle helfen, die Sicherheit von AES zu gewährleisten indem sie vor Seitenkanalattacken schützen und gleichzeitig dafür sorgen, dass die Performance durch das Ver- und Entschlüsseln nicht in den Keller geht.

Intel nennt fünf verschiedene Einsatzgebiete, in denen die AES-Befehle zum Einsatz kommen können: beim Verschlüsseln kompletter Laufwerke (mittels Tools wie BitLocker, PGP oder TrueCrypt), beim Verschlüsseln von Archiven (beispielsweise 7-Zip oder WinZip), bei zugriffsbeschränktem HD-Material (Pay-to-Play), Internet-Sicherheit und der VoIP-Kommunikation. Am häufigsten dürfte wohl die Verschlüsselung von Archiven im Desktop-Alltag anzutreffen sein, weshalb wir für diese Disziplin ein paar Messwerte präsentieren möchten.

Im ersten Test tritt ein Core i5-661 gegen diverse Quad-Core-CPUs sowie einen Core 2 Duo E8500 in Version 9.10 von 7-Zip an, die bereits für AES-NI optimiert ist. Überraschenderweise komprimierte der Core 2 Duo das 334 MB große Archiv schneller als der Clarkdale-Chip.

Da wir keinen Referenzwert haben, an dem wir diese Ergebnisse messen könnten, fällt es schwer zu sagen, ob das Performance-Delta auf die Core-2-Architektur zurückzuführen ist oder eine Schwäche des Westmere-Designs aufzeigt. Wir sprachen Intel auf unsere Ergebnisse an, und dort antwortete man uns, dass der Kompimierungs- und Dekomprimierungsalgorithmus von 7-Zip auf eine Weise arbeitet, die die Vorteile der Nutzung von AES-NI nicht sichtbar werden lässt.

Ein solch „schwerer“ Algorithmus hilft uns als Vergleichsbasis nicht viel, weshalb wir auf WinZip 14 umstiegen. Eigentlich haben wir diesen Packer vor kurzem aus unserem Benchmark-Parcours genommen, weil er als Single-Threaded-Anwendung bei zunehmender Kernzahl immer weniger aussagekräftige Ergebnisse lieferte. In diesem Fall eignet er sich aber gut, da er bereits für AES-NI optimiert ist.

WinZip 14
Prozessor-Familie
334MB packen
334MB entpacken
256-bit AES
Clarkdale (i5-661)
2:17
:09
Lynnfield (i5-750)
2:01
:16
Keine Verschlüsselung
Clarkdale (i5-661)
2:12
:09
Lynnfield (i5-750)
1:52
:10


Kommt keine Verschlüsselung zum Einsatz, gelten für Clarkdale und Lynnfield gleiche Bedingungen, und wir können uns ein Bild von der Performance der beiden CPUs in WinZip 14 machen. Der Core i5-750 ist im Kompressionstest eindeutig schneller und liegt 20 Sekunden vor dem Core i5-661. Beim Entpacken kommt dann der Turbo Boost zum Zuge, wodurch der Clarkdale eine Sekunde früher fertig wird.

Eigentlich interessiert uns aber, was passiert, wenn wir die 256-Bit-Verschlüsselung mit AES aktivieren. Nun schrumpft der Abstand beim Packen auf 16 Sekunden zusammen. Beim Dekomprimieren des verschlüsselten Archivs braucht der Lynnfield-Prozessor nun 6 Sekunden länger als zuvor, während der Clarkdale die Aufgabe in genau derselben Zeit erledigt, wie ohne Verschlüsselung.

Wir haben uns zwar die Mühe gemacht, einen praktischen Anwendungstest zu konstruieren. Eine einfache, wenngleich synthetische Messung kann man aber auch bekommen, indem man den Kryptohgrafie-Test von SiSoftwares Sandra 2010 laufen lässt. Dieser bescheinigt dem Clarkdale eine weit höhere iAES-Bandbreite, die auf Intels neue Befehle zurückzuführen ist. Wie der Chart zeigt, werden die Hash-Funktionen von SHA-2 nicht beschleunigt.

Vorerst fallen die Vorteile von AES-NI klein und unscheinbar aus. Wie aber bei fast jeder Hardwarefähigkeit, die auf passende Software angewiesen ist, wird dieses Feature mit der Zeit an Bedeutung gewinnen, und zwar speziell mit der Einführung des Nehalem-EX-Prozessors in einigen Monaten. Schließlich sind Sicherheit und Verschlüsselung im Enterprise-Bereich am wichtigsten, und so wird angepasste Software dort wohl am schnellsten Verbreitung finden.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
23 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • dabiggy
    Hallo,

    es wäre toll, dass auf der ersten Seite auf die verschiedenen LGA gegenübergestellt werden.

    Dann ist die Tabelle richtig aussagekräftig für verwirrte. ;-)
    0
  • checkmate
    In diesem Test wurden viele sehr interessante Informationen zusammen getragen. Bsw., dass Zweikwerner wohl entgültig zum alten Eisen gehören und dass Zweikerner, die dem System mit Hilfe von Hyperthreading vorschwindeln Vierkerner zu sein, in einigen Anwendungen entlarvt werden. Die Prozessorwahl wird immer stärker abhängig, von den Anwendungen die man ausführen will oder künftig wird.

    Intels integrierte HD-Grafik punktet durch ihre vielen Möglichkeiten mit HD-Material umzugehen. Nicht vergessen sollte man, das diese Fähigkeiten von den Rechteinhabern aufgedrückt wurden und es immer perverser wird, welche Hardwarefähigkeiten nötig sind um mit Audio/Video umgehen zu können. Das nackte HD-Material würde viel weniger Performance fressen, als es uns aufgedrückt wird.

    Ein weiterer wichtiger Schritt, war die Verschlüsselung in den CPU- Befehlssatz aufzunehmen um Performanceverluste zu vermeiden. Es wird also immer einfacher die gesamte Festplatte zu verschlüsseln. Mich würde nebenbei interessieren, ob die liebe Polizei solcherlei 256-Bit Verschlüsselung knacken kan...

    Ein wichtiger Punkt ist das P/L Verhältniss. Der Phenom II X4 mit maximaler Taktrate entscheidet es für sich, ob Spiele oder "normale" Heimanwendungen. Im Profibereich ist die (nicht) benötigte Rechenzeit viel mehr wert als Anschaffungskosten, dort spielt also nur Leistung eine Rolle, der Preis relativiert sich stark.

    Es bleibt abzuwarten ob die diesjährigen kleinsten 32nm CPUs im P/L Verhältnis den jeweils gleich teuren AMDs paroli bieten können...
    Dabei spielen die Gesamtkosten (CPU + Mainboard) eine Rolle.

    Mein Dank an das THG Team für diesen für mich wirklich informativen Artikel! :-)


    P.S.: Ich vermisse weiterhin native USB3.0 Fähigkeiten des Chipsatzes.
    1
  • Derfnam
    Die Preisgestaltung ist ein rechter Scheißdreck, anders kann ich das nicht sagen. Ich werde das Gefühl nicht los, als wolle Intel AMD auf diesem Wege noch am Leben erhalten...
    0
  • rmudder
    @THG
    Kann es sein das ihr die Benchmarks von Crysis im laufe des tages ausgetauscht habt?! Vor einer stunde sahen die FPS noch ganz anders aus...
    0
  • rmudder
    @THG
    Kann es sein das ihr die Benchmarks von Crysis im laufe des tages ausgetauscht habt?! Vor einer stunde sahen die FPS noch ganz anders aus...
    0
  • Smartengine
    Den Test mit World of Warcraft finde ich gerade mal nicht aussagekräftig.
    Damit dieser aussagekräftig wär, müssten immer gleich viel Spieler an der selben Stelle stehen, was sie aber nicht tun.

    Wenn da nur n Raid zu Ende ist oder TW erobert wurde, sieht das Bild vollkommen anders aus.

    Sinnvoll wär dieser Test nur, wenn man das auf einem private-server ohne andere Spieler getestet hätte
    -1
  • Smartengine
    Nachtrag:

    Des weiteren schwankt die Performance auch nach verwendeter Netzwerkkarte
    bzw. dem Ping, welcher, auch wenn beide Rechner gleichzeitig an waren, unterschiedlich war
    -2
  • Anonymous
    rmudder@THGKann es sein das ihr die Benchmarks von Crysis im laufe des tages ausgetauscht habt?! Vor einer stunde sahen die FPS noch ganz anders aus...


    Ja, sogar bei allen Spielen. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass die Kombination aus Core 2 Duo und Radeon HD 5850 bei uns aus irgendwelchen Gründen zu niedrige FPS-Werte geliefert haben. Das fiel zuerst nicht auf, weil alle Benchmarks mehrmals wiederholt werden, die Konstellation aber konsequent zu schlecht abschnitt.
    Erst nach einem Wechsel zu einer anderen HD 5850 passten die Werte.
    Alle anderen Werte bleiben aber davon unberührt; nur beim Core 2 Duo hat sich etwas geändert.
    0
  • impaled
    Das beweist mir nur, dass mein Q6600 auf 3200 Mhz mit 8800 GTS 512 und 4 Gig Ram noch lange Zeit tauglich für alles sein wird...also spar ich doch noch ein bisschen und warte auf tatsächliche Neuerungen, die mir wieder diesen WOW Effekt bringen (wie mein Umstieg von Athlon Mobile @2000 Mhz mit 6800 GT auf mein jetziges System)
    3
  • meyergru
    Vor allem beweist das eins: Irgendwer hat Mist gebaut.

    Die Differenz zwischen Idle und Load ist beim Clarkdale immer ca. 40 Watt, und zwar unabhängig davon, ob der interne Grafikkern verwendet wird oder nicht! Die absolute Differenz von ca. 20 Watt ist die Idle-Aufnahme der HD5850.

    Das bedeutet, dass der Grafikkern immer eingeschaltet ist, unabhängig von der zusätzlichen Grafikkarte. Das würde dann auch erklären, weshalb der i5-661 mehr verbraucht als der i5-750.

    Entweder hat also Intel ein echt grottiges Design gebaut (ziemlich unwahrscheinlich) oder Asus hat es auf dem taufrischen Board P7H57D falsch implementiert (schon wahrscheinlicher) oder Tomshardware hat nicht richtig getestet, weil sie irgendwie den internen Grafikkern nicht abgeschaltet haben, als die HD5850 hinzukam, z.B. per BIOS-Setting, weil ein zweiter Monitor am DVI-Output angeschlossen war o.ä. Das halte ich für am wahrscheinlichsten.

    Es wäre komplett widersinnig, wenn der 2-Kern Clarksdale mit 32nm/45nm mehr verbraucht als der 4-Kern Lynnfield mit 45nm, zumindest, wenn der Grafikkern brachliegt.

    Könntet Ihr die Leistungsaufnahme von i5-750 und i5-661 nicht mal mit einem P55-Board testen, wo die interne Grafik ganz sicher abgeschaltet ist?
    0
  • meyergru
    Übrigens: Bei dem anderen Test hier auf Tomshardware (http://www.tomshardware.com/de/Intel-Core-i5-Intel-Effizienz-Clarkdale,testberichte-240475-13.html) lag die Idle-Aufnahme des i5-661 im Intel H55-Board bei nur 30 Watt. Gut, kleineres Netzteil, nur eine 2,5"-Platte und Vista statt Windows 7, aber 30 statt 77 Watt?

    Da passt irgendwas ganz klar nicht, was die Aussage "Dennoch zieht er im Leerlauf mit zugesteckter Grafikkarte nur etwas über sieben Watt mehr als der Core i5-750, obwohl er aus zwei Bausteinen besteht (CPU plus Grafik)." aus diesem Artikel stark relativiert, da sie mutmaßlich auf einem Implementierungsfehler des Mainboards oder einem Messfehler resultiert.
    0
  • Cris-Cros
    Ich verstehe nicht warum Intel jetzt noch 2 Kerner bringt und das für einen Preis von über 100€. Das Spitzenmodell sogar für 259€!!!
    Die integrierte Grafik kann man kaum als Kaufargument nennen, da es genügend günstige Karten gibt die schneller und günstiger sind.
    Ich würde mal sagen das war ein Schuss in den Ofen.
    Zurzeit gibt es kaum einen Grund von einem alten Sockel 775 umzusteigen, deshalb werde ich meinem 2-Kerner auch treu bleiben, bis es wirklich zwingend nötig ist umzusteigen.
    -2
  • rmudder
    Ich habe selber einen E8400 mit ner 9600gt und spiel auf nem 24"...
    deshalb war ich leicht verwundert über das schlechte abschneiden der kombi E8500 + HD5850 sonst wärs mir vlt gar nicht aufgefallen. Zudem lagen bis vor kurzem die dual cores immer noch im oberen drittel beim Zocken und auf einmal sind sie so abgesackt, hat mich schwer ins grübeln gebracht.

    Und ich bleib dabei, solang man nicht großartig videoschnitt macht tuts nen core2duo auch noch eine weile.
    0
  • rmudder
    Dessen ungeachtet find ich die neue Namensgebung von Intel die reinste Katastrophe!
    Ich verfolge den CPU Markt schon seit langem und tu mich relativ schwer mit den verschiedenen Eigenschaften der Core i7, i5 & i3… Wie muss es dann erst den Leuten gehen die nur hin und wieder reinschnuppern bzw. nur alle paar Jahre wenn sie aufrüsten wollen? Die müssen sich doch wahnsinnig schwer tun den Unterschied zwischen Core I7, I5, I3 und den verschiedenen LGA Mainboards herauszukriegen oder was zum Geier HT und Turbo Mode ist ^^. naja Hauptsache Verwirrung Schafen.
    Wenn ich was zu sagen hätte bei Intel hätt ich es so eingeteilt
    i7 = 4 kerne + HT + Turbo + LGA1366
    i5 = 2 Kerne + HT + Turbo + LGA1156
    i3 = 2 Kerne + Grafikkern (der eh nur für Office taugt) + LGA1156
    Und fertig, aber nein es muss unbedingt Core i5 mit 2 Kerne und 4 Kerne, mit HT und ohne,Core i7 für LGA 1366 und LGA 1156 geben und grad so weiter.
    -1
  • Diesel_im_Blut
    Interessante CPU´s die neien Core i3. Grade für mich im moment. Ich muss in etwa ein bis zwei Monaten einen PC bauen,der für 24/7 läuft. Da ist natürlich der Gesamtverbrauch eines Systems interessant. Auch der Preis spiel eine, etwas kleinere, Rolle. Naja, ich werd sehen ob ich ein AMD System, wozu ich momentan noch mehr tendiere, oder ein Intel System aufbaue.
    0
  • Your_Real_Horror
    Hallo Leute, ich habe ein grösseres Problem ...

    Habe mir vor 3 tagen nen neuen rechner gekauft,

    Intel Core 2 Quad 9300 2.5 Ghz , 8 Gb ram , 6 Mb Cache

    Ati RADEON 4650 , 1024 gb


    MEine freunde behaupteten ich könne es ruckelfrei und problemlos auf Vey High zoggen. ICh spiele zurzeit auf Mittel mit 20-30 Fps..!!!!!!!!!!!
    Selbst der verkäufer hat gesagt ich könnte es fliessend spielen.. Habt ihr da eine iDee ??

    Danke euch im voraus..
    -4
  • FormatC
    Zitat:
    MEine freunde behaupteten ich könne es ruckelfrei und problemlos auf Vey High zoggen.

    Was ist ES? Welches Spiel? Etwa Crysis?

    Der billige Quad ist so ziemlich am unteren Ende der Nahrungskette und die Grafikkarte mit dem Blender-RAM (DDR2!) ist ein kleines Videobeschleunigerchen, mehr nicht. Man hat Dich ganz offensichtlich genüsslich über den Löffel gezogen. Mehr als 350-400 Euro hast Du hoffentlich nicht ausgegeben.
    0
  • Your_Real_Horror
    Ja crysis..
    -2
  • Derfnam
    Zieh dem Verkäufer die Unterseite der Grafikkarte übers Lügenmaul, dann lernt es es vielleicht.
    Die CPU ist nicht so schlecht, allerdings hast du eine Crysis, wenn du die nicht Richtung 3 GHz übertaktest.
    0
  • Cris-Cros
    außerdem hast du gerade übelst den Thread zu gespamt. Es reicht wenn du einmal im Spiele Thread frägst, dort hatte ich dir auch schon geantwortet.
    0