Anmelden / Registrieren

Allianz: Intel und Nvidia unterschreiben Lizenzabkommen

Von , Benjamin Kraft - Quelle: Tom's Hardware DE | B 24 kommentare

Intel und Nvidia schmieden tatsächlich ein Abkommen, das klar gegen AMD abzielt. Ein neues Technologietauschabkommen ermöglicht den Austausch von x86- sowie GPGPU-Technologie.

Intel hat es nicht leicht, man kämpft an allen Fronten: Bei der Grafik hat man zwar (noch) die höchsten Marktanteile, ist mit dem GPGPU-Versuch Larrabee aber gründlich auf die Nase gefallen, und bei den Prozessoren hat man zwar ein solides Portfolio, dafür aber ständig die amerikanische Marktaufsichtsbehörde FTC im Nacken, die der Chip-Schmiede ein Monopol unterstellt. Auch in Europa bekommt der Chip-Riese ständig Ärger mit der Justiz. Im Zuge ihrer Monopolmissbrauchs-Klage gegen Intel legte die FTC im Dezember eine Wunschliste mit möglichen Lösungen vor. Eine davon war, dass Intel x86-Lizenz an andere Firmen geben solle.

Offenbar fand Intel Gefallen daran – oder zog es zumindest den Alternativen vor. Am heutigen 1. April sickerten Informationen über ein sogenanntes Cross-Licensing Agreement durch – zwischen Intel und Nvidia. Diese beiden Firmen verbindet inzwischen eine Hass-Liebe, der der Grafikspezialist gerne auch in Comicform Ausdruck verleiht. Das Ergebnis ist aber nichts weniger als eine Sensation, denn Intel will Nvidia nicht wieder nur eine Chipsatz-Lizenz gewähren sondern sogar erlauben, x86-kompatible CPUs zu entwerfen und herzustellen. Im Gegenzug bekommt Intel Lizenzen für gewisse Nvidia-Techniken im Bereich GPGPU Computing, also CUDA.

Gibt es bald Mischformen aus Intels Nehalem ...Gibt es bald Mischformen aus Intels Nehalem ...Davon profitieren beide: Nvidia darf endlich offiziell mit dem x86-Prozessor herausrücken, an dem die Firma gerüchteweise schon seit Jahren arbeitet, während Intel endlich brauchbare Grafik-Technik in seine Chipsätz bzw. CPUs einbauen könnte. Der eigentliche Clou ist aber, dass so beide Firmen in der Lage wären, direkt mit AMDs „Fusion“ Ansatz zu konkurrieren, der Verschmelzung von CPU und (potenter) Grafikeinheit samt GPGPU-Fähigkeiten. Immerhin kann selbst eine „kleine“ Grafiklösung es in gewissen Aufgaben mit einer Quad-Core-CPU aufnehmen: Stichwort Video-Transcoding. Eben solche könnten die Firmen direkt auf den Dies zukünftiger Prozessoren einsetzen. Konkrete Informationen sind derzeit noch mehr als spärlich gesät, nur einen Codenamen hat man bei Intel schon für die CPU/GPU-Kombination vergeben: April Falls.

... und Nvidias Fermi als hochintegrierte CPU/GPGPU?... und Nvidias Fermi als hochintegrierte CPU/GPGPU?

Interessant dürfte auch sein, welche Auswirkungen sich für den GPGPU-Markt ergeben. Immerhin wird es in Zukunft zwei Firmen geben, die CUDA kräftig unterstützen. Beide davon sind dafür bekannt, Entwicklern stark unter die Arme zu greifen, sei es finanziell oder mit Know-How. Nicht zu vergessen: Intel schreibt seine eigenen Compiler, Nvidia die passenden Plug-Ins für CUDA. Auf der Ebene sollte der Austausch also schon sehr bald Früchte tragen. Für AMDs Stream dürfte die Luft nun aber zunehmend dünn werden. Inwiefern OpenCL als offener Standard betroffen ist, lässt sich schwer abschätzen. Mit CUDA hätte man zwar einerseits das Ruder selbst in der Hand, aus PR-Sicht ist ein geschlossener Standard aber meist die weniger sympathische Lösung. Zuletzt stellt sich auch die Frage, ob Nvidia und Intel ihr nun nicht unerhebliches Gewicht im GPGPU-Bereich nutzen werden, um Microsoft bei DirectCompute, das Bestandteil von DirectX 11 ist, neue „Wunschlisten“ zu präsentieren und sie durchzusetzen.

Es ist nicht zu erwarten, dass die FTC gegen dieses Abkommen Widerspruch einlegt, da sie selbst die Grundlage gelegt hat. Lizenztauschabkommen wie diese sind außerdem nichts Ungewöhnliches: AMD und Intel schließen sie beispielswese regelmäßig ab. So kam Intel an AMDs x64-Erweiterung des x86-Befehlssatzes, während AMD im Gegenzug beispielsweise SSE3 nutzen darf. AMD hat mit der Ausgründung seiner Fertigungsabteilung in die Global Foundries genannte Firma die Beziehung zu Intel in letzter Zeit auch stark strapaziert, und Intel drohte sogar mit der Kündigung des Lizenzabkommens. Insofern dürfte Intel dieser Coup gegen den ewigen (kleinen) Rivalen durchaus erfreuen.

Update: Wie viele Leser richtig erkannt haben handelt es sich bei dieser Meldung um unseren Aprilscherz. Vielen Dank an dieser Stelle an die Kollegen von Hartware, TecChannel und Hardwareluxx, die uns mit adaptierten Meldungen unterstützten (siehe eingebettete Links).

Leider hatte man sich bei Heise schon einen eigenen Aprilscherz ausgedacht und war deshalb nicht mit dabei – vielleicht nächstes Jahr? Andreas Stiller von der c’t spann unsere Idee in einer Email jedoch gleich weiter: „Die GTX480 haben nur deshalb 32 Shader weniger, weil diese bereits zu einem Core-i7 verschaltet werden können. Das Treiberupdate dazu müsste jetzt nach der Einigung von Intel und Nvidia wohl bald herauskommen.“ Das wäre wirklich noch die Krönung!

Allen unseren Lesern wünschen wir frohe Ostern!

Kommentarbereich
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Anonymous , 1. April 2010 11:04
    April
  • thomas19482 , 1. April 2010 11:25
    April April
  • modena , 1. April 2010 11:32
    April, April, April
  • Alle 24 Kommentare anzeigen.
  • Derpet , 1. April 2010 11:32
    Immernoch schöner als dieser lahme Ansatz mit der kostenpflichtigen Email. Der mir heute morgen mehrfach aus dem Radio gegröhlt wurde.
  • Calgirl , 1. April 2010 11:38
    Sicher April?
    Techchannel und hardware haben's auch gepostet.
  • Anonymous , 1. April 2010 11:44
    "April Falls" schon klar..

    und auf http://www.hartware.net/news_48877.html steht es nochmal! Spitze!
  • checkmate , 1. April 2010 11:50
    @ Pet

    Radio PSR?
  • RSchulz , 1. April 2010 11:57
    Der Kernansatz wäre eigentlich nicht verkehrt. Allerdings eine Fermi mit einem Core i7 zu verknüpfen dürfte zur Zeit auch die besten WaKü´s überfordern :) . Ich halte es dennoch für einen Aprilscherz, da nVidia auch ohne Intel theoretisch CPU´s mit eigenen Chipsätzen auf den Markt bringen könnte. Der Teufel steckt allerdings im Detail und von daher weis man natürlich auch nicht, ob so etwas einfach möglich ist... Also Aprilscherz oder nicht ... das ist hier die Frage :D 
  • Calgirl , 1. April 2010 12:13
    rschulzDer Kernansatz wäre eigentlich nicht verkehrt. Allerdings eine Fermi mit einem Core i7 zu verknüpfen dürfte zur Zeit auch die besten WaKü´s überfordern .


    Es müssen ja nicht gleich Fermi und Core i7 in eine CPU gequetscht werden. Aber vielleicht ein G220 auf einem Core i3/i5?
  • bluray , 1. April 2010 12:18
    Hier muss man wirklich mit sich hadern, ob es tatsächlich ein Aprilscherz ist, denn allgemein ist ja bekannt, dass AMD im Moment im Grafiksegment (auch bei Embedded-Solutions) die Nase vorn hat. Ich könnte mir gut vorstellen, dass das Atom-GMA-Debakel Intel viele Haare vom Kopf gefressen hat, sind die kleinen GMA's doch wirklich fürn A.... was deren Leistung anbelangt.

    So manch kleines Embedded-System mit einem AMD Geode oder Onboardchip liegt den Atoms nur wenig hinterher und die 4200-Grafikchips können sogar passiv betrieben werden und haben eine bessere Leisrung, als ein kleiner GMA-Chip von Intel (einzig der 4500MHD soll halbwegs brauchbar sein in Atom-PCs)
  • crazymath , 1. April 2010 12:20
    Neue Chipsätze wären schon genial. Früher war das viel besser: ALi, Via, SiS, Intel. Bei AMD hatte man ne ähnlich grosse Auswahl. Und man sieht ja, wo die Monopole hinführen. Es gab praktisch keine wirklichen Neuerungen mehr im Chipsatzbereich. Überall wird nur noch inkrementiert.

    Aber schade, dass es wohl ein Aprilscherz ist...
  • leanproduction , 1. April 2010 12:23
    "Konkrete Informationen sind derzeit noch mehr als spärlich gesät, nur einen Codenamen hat man bei Intel schon für die CPU/GPU-Kombination vergeben: April Falls."

    Ein dezenter Hinweise :D 
  • DarkMaddin , 1. April 2010 12:25
    ich fänds ja lustig, wenn intel und nvidia das an die pressen wirklich herausgegeben hat um sich nen april scherz zu erlauben^^
  • gscheitmeier , 1. April 2010 12:29
    Kann nur ein Scherz sein. Bevor Intel mit Nvidia ein Abkommen unterschreibt heiratet noch eher der Papst...
  • Rimtech , 1. April 2010 12:32
    Schön wärs ja schon.
    Die nForce Chipsätze waren gut und haben einiges neues mitgebracht.
    Bestimmt könnte Nvidia auch eine CPU hinbekommen.
    Nur schade, dass diese News heute kommt. :D 
  • bigreval , 1. April 2010 12:33
    Also ich finde diese Meldung mal richtig gut, ein wirklich guter Aprilscherz! Na ja, ´nen Fermi mit ´nem i7-Hexacore Extrem Edition zu paaren, dann die WaKü an den Heizungskreislauf anschliessen und der Energieversorger rollt Dir ´nen roten Teppich aus!

    Aber mal ohne Flachs, einen i3/i5 mit einer halbwegs brauchbaren Nvidia Grafik, wie oben schon erwähnt, G220/G240 o.ä. das könnte ein echter Renner werden, zumindest im Bürobereich...

    Leider nur der April, der das möglich macht...
  • DarkMaddin , 1. April 2010 12:41
    bigrevalAber mal ohne Flachs, einen i3/i5 mit einer halbwegs brauchbaren Nvidia Grafik, wie oben schon erwähnt, G220/G240 o.ä. das könnte ein echter Renner werden, zumindest im Bürobereich...Leider nur der April, der das möglich macht...


    das beste wäre dann, wenn sowas wie der hydra chip verbaut wird, aber nur von nvidia, dass man 2 verschiedene grafikkarten mit verschiedener leistung einbauen kann und sich die leistung dan nquasi addiert
  • Techniker Freak , 1. April 2010 12:49
    gscheitmeierKann nur ein Scherz sein. Bevor Intel mit Nvidia ein Abkommen unterschreibt heiratet noch eher der Papst...

    Jupp und zwar nen Mann :D 

    @bigreval
    Den Sockel dazu würde ich gerne mal sehen :D 
    dagegen dürfte der G34 von AMD klein sein ;) 
  • Derpet , 1. April 2010 12:52
    checkmate@ PetRadio PSR?

    Jener und "Hit"-Radio RTL ebenfalls. Dachte mir den Blödsinn tust du dir nicht an und schalte um, siehe da die Konkurrenz sagt das selbe. War glaube ich im letzten Jahr auch schon so, allerdings mit anderem Thema und nicht die Technik betreffend.
  • klomax , 1. April 2010 13:48
    Wenn's um die Kohle geht, ist keiner besser als der andere.

    An Nvidias Stelle hätte ich schon längst Ärsche bei Intel geküsst.:) 
Alle Kommentare anzeigen