Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Intel-CEO: 4G wird in SoCs integriert werden

Von , Kevin Parrish - Quelle: X-Bit Labs | B 0 kommentare

Irgendwann wird Intel Atom-SoCs mit integrierter 4G-Unterstützung herstellen.

Intels CEO Paul Otellini sagte während der aktuellsten Telefonkonferenz mit Finanzexperten, dass WWAN-Funktionalität (Wireless Wide Area Network) in für Smartphones und Tablets entwickelte SoCs integriert werden wird. Dies soll Intel dabei helfen, seine SoC-Lösung von ARMs Design abzuheben, das derzeit in Chips von Nvidia, Qualcomm und anderen Herstellern genutzt wird.

In einer Pressemitteilung teilte Intels CEO Otellini mit, dass man die Absicht habe, die Möglichkeiten der Wireless-Technologie von Infineon durch Integration von Anwendungs- und Kommunikationsprozessoren in den gleichen Chip auszubauen, während man gleichzeitig die Anwendungsprozessoren weiter optimieren will.

Intels schloss die Übernahme von Infineon vor mehr als einem Jahr ab. Infineons Expertise werte Intels bestehendes Kommunikations-Portfolio mit führenden Wireless-Mobility- und Funklösungen auf, so Otellini. Intels Stärken in den Bereichen WLAN und 4G WiMAX würden so mit WLS' 2G- und 3G-Führerschaft kombiniert, was insgesamt den Weg zu 4G LTE weiter ebnen soll.

Der neue Wireless-Geschäftszweig wird ab sofort auf den Namen Intel Mobile Communications (IMC) hören und als eigenständige Entität innerhalb von Intels Architecture Group operieren, um existierende Kundenbeziehungen, Projekte und Support – einschließlich für ARM-basierte Produkte – weiterzuführen.

Während der Telefonkonferenz gab Intel trotz eines verhalteneren vierten Quartals außerdem Rekordumsätze und -gewinne für das Jahr 2011 bekannt: Die Umsätze stiegen um 24 Prozent auf 54 Milliarden US-Dollar (ca. 41,6 Mrd. Euro), die Gewinne kletterten um 12,9 Prozent auf 12,9 Milliarden US-Dollar (ca. 9,9 Mrd. Euro) und die Aktienrendite wuchs um 19 Prozent auf 2,39 US-Dollar (ca.  1,84 Euro). Die Akquisitionen von McAfee und Infineons Wireless-Bereich Anfang des letzten Jahres hätten bei der Umsatzsteigerung eine Rolle gespielt, so Intel.

Aber zur Frage, wann Intels 4G-fähige Atom-Prozessoren auf den Markt kommen werden, hielt sich das Unternehmen bedeckt.

Es gibt 0 Kommentare.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden