Intel: »Das Privatkundengeschäft brummt«

Erst vor wenigen Stunden hat Intel als eines der ersten und zugleich größten IT-Unternehmen seine Frühherbst-Bilanz präsentiert (siehe »Intel mit guten Quartalszahlen«). Analysten wurden postitiv überrascht, gilt doch der Gesundheitszustand des weltgrößten Chipherstellers als Gradmesser für die gesamte IT-Branche. »Die Märkte jubeln, denn die Hightech-Branche robbt sich schneller aus ihrem Tief als erwartet«, titelt beispielsweise die Financial Times Deutschland.

In einem Gespräch mit der Presseagentur dpa hat Intels Deutschlandchef Hannes Schwaderer nun klar gemacht, wem Intel die guten Absatz- und Gewinnzahlen verdankt: den Privatkunden. Schon Intel-Chef Otellini hatte auf eine hohe (PC-) Nachfrage in den USA in der Zeit vor dem Beginn des neuen Schuljahrs und eine weltweit hohe Nachfrage durch Endverbraucher hingewiesen. »Geschäftskunden sind weiter zurückhaltend bei der Beschaffung und haben ihre Abschreibungszyklen verlängert«, ergänzt nun Hannes Schwaderer im dpa-Gespräch. »Die starke Nachfrage der Privatkunden hat im dritten Quartal die Erholung Intels Deutschland-Chef SchwadererIntels Deutschland-Chef Schwadererdes PC-Marktes getragen«, so Schwaderer. Und zwar nicht nur in Wachstumsregionen, sondern auch in den USA und Europa.

Zugleich bricht er eine Lanze für Microsofts kommendes Betriebssystem Windows 7: Da das »Privatkundengeschäft ohnehin brummt«, ist er nun hoffnungsvoll, dass durch den Marktstart von Windows 7 auch die Unternehmen wieder mehr Geld für Chips und IT-Produkte ausgeben. »Wir sind hoffnungsvoll, dass die Einführung [von Windows 7] auch den IT-Investitionen der Unternehmen einen Impuls geben wird«. Viele Firmen hätten ihre Ausgaben für Hard- und Software bislang aufgeschoben – Intel hofft darauf, dass diese die Investitionen nun nachholen werden.
Bild: Intel

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
9 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • klomax
    Gähn. Intel sollte vielleicht nochmal eine fette Strafzahlung "aufgebrummt" bekommen.

    Mensch, Konkurrenz! - Wo bleibt ihr dann!!? Helft doch mal einer, den fetten Brummbär endlich zu erlegen. :)
    -4
  • jehaa
    boah ey was soll denn dieses unnötige microsoftgeflame in ner nachricht über intels nachfrage?
    bezogen auf die geschäftskundennachfrage: natürlich ist es sinnvoll zu warten bis win7 draußen ist und die pioniere (im unternehmensbereich) erste erfahrungen damit gemacht ham. unabhängig von der "krise" (heute wohl an der nyse bezüglich dow als überwunden erklärt) würde jedes unternehmen zum aktuellen zeitpunkt warten bis win7 draußen is und erfahrungen gemacht wurden.
    was den verbrauchermarkt angeht, so weiß nich nur, dass der in deutschlang ja gerade nicht so derbe eingebrochen is. wie es gerade in dieser brache in den anderen längern aussah weiß ich jetzt nich.


    wo bleiben eigenlich nachrichten bezüglich amd?
    0
  • h4xx0r
    Kein Wunder... bringt Intel doch die beste Qualität für das Geld.
    2