Neue SSDs von Intel

Der Sprung von der Herstellung im 50- zum 34-Nanometer-Verfahren bei seinen SSD bringt laut Intel entscheidende Vorteile: Schneller sollen die neuen Solid State Drives sein und zugleich soll die Energieaufnahme sinken – ebenso wie der Preis.

Die Namensgebung der nun silberfarbenen Modelle mit dem Codenamen »Postville« bleibt gleich: X18-M steht für die 1,8-Zoll-Größe, X25-M bezeichnet die 2,5 Zoll großen Versionen (siehe »Intel erhöht SSD-Kapazität erneut«).

Intel verbaut bei dieser Serie wie gehabt Multilevel-Flashspeicher (MLC), auch der Speichercontroller bleibt der alte. Die Firmware soll jedoch erneuert worden sein. Laut Hersteller wurde die Latenzzeit im Vergleich zu den ersten Modellen um 25 Prozent verkürzt, die I/O-Rate erhöht: Beim 80-GByte-Modell um den Faktor 2, bei der 160-GByte-Variante um den Faktor 2,5. Die Lesegeschwindigkeit beträgt sequenziell 250 MByte/s, die Schreibrate liegt bei bis zu 70 MByte/s. Die MTBF (Mean Time Between Failures) gibt Intel mit 1,2 Millionen Stunden an.

Händler und PC- beziehungsweise Notebook-Ausrüster zahlen bei einer Abnahme von 1000 Stück 225 (X25-M mit 80 GByte) beziehungsweise 440 US-Dollar (X25-M 160 GByte) – so zumindest Intels offizielle Preisempfehlung. Bei Preisvergleichsdiensten sind die Speicher bereits zu finden: Für knapp unter 200 sowie etwas über 400 Euro.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
14 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • zaicum
    Die Distributoren haben sie schon auf Lager, halte die 80GB Version in meinen händen, Preis liegt bei ca. 189€ inkl. mwst. Bin gespannt wie Windows 7 heute Abend darauf rennt :-)
    0
  • jehaa
    @zaicum: jo bin auch gespannt, bin nämlich selbst auch am überlegen zu win7 gleich noch ne ssd zuzulegen, soll ja ne bessere unterstützung dafür ham, aber sachmal 70 mbyte/s scheint mir jetzt augenscheinlich recht langsam im vergleich was die anderen hersteller schon aufm markt ham. stimmt das denn so oder wo liegt da bei mir der denkfehler, sind die hohen angaben der anderen hersteller (zb. samsung) denn sowas von derbe übertrieben oder wie oder was?
    0
  • zaicum
    Die X25-M hat einen Multi Level Chip, daher ist diese auch wesentlich günstiger als die Modelle mit einem Single Level Chip. Die SLC Varianten sind etwas schneller, wobei die X25 bisher mit Abstand die besten Ergebnisse gebracht hat (zumin in den Tests die ich per google gefunden habe). Bei THG wurde Anfang 2009 die 1. Variante der X25-M getestet, laut Fazit war die Samsung besser obwohl die angeführten Benchmarks das Gegenteil aussagten (die Intel SSD hatte bei IO/Watt schlechter abgeschnitten).

    Wenn das System nachher läuft werd ich die SSD mal testen und die Werte hier posten.
    0