[Computex] Intel trommelt für Thunderbolt

Am Vortag der eigentliche Computex-Eröffnung gab Intel ein "Press-Briefing" zu Thunderbolt, das irgendwo zwischen Info- und Überzeugungsveranstaltung einzuordnen war. Man wies auf die Vorzüge der neuen Technik (Geschwindigkeit, Flexibilität) hin und freute sich über das große Interesse seitens der Hersteller. Ansonsten gab es relativ wenig an Neuem zu hören.

Punkt eins: Die Kabel sollen in Zukunft im Preis fallen. Das ist für die Akzeptanz der neuen Technik nicht unwichtig, denn solange die Kabel so teuer sind und die Hersteller sie ihren Geräten nicht beilegen, wird der Käufer sich eine Anschaffung zwei Mal überlegen. Wann es aber soweit sein soll, sagte man nicht wirklich.

Kabel sollen preiswerter werden.Kabel sollen preiswerter werden.Live-Demo - Was für's Auge...Live-Demo - Was für's Auge......denn Zahlen wirken bekanntlich am besten!...denn Zahlen wirken bekanntlich am besten!

Punkt zwei: Nicht alle Thunderbolt-Geräte für den Mac funktionieren auch automatisch am Windows-Rechner. Man solle dringend darauf achten, dass der Hersteller auch wirklich Windows-Support verspricht.  Die zentrale Rolle spiele dabei die Treiberversorgung.

Thunderbolt-Wand: Mainboards und Notebooks mit Thunderbolt-SchnittstelleThunderbolt-Wand: Mainboards und Notebooks mit Thunderbolt-Schnittstelle

Immerhin konnte man eine Menge Geräte mit Thunderbolt-Anschluss vorzeigen, vor allem Mainboards, Notebooks und Speichergeräte von groß bis klein.

Eine Auswahl haben wir abgelichtet.

Zuerst die Mainboards:

Hier einige Storage-Lösungen:


Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Bevorzuge USB das hat sich bewährt,
    mit USB 3.0 ist die Geschwindigkeit vollkommend ausreichend ist überall vorhanden und kompertibel miteinander.

    Noch mehr unterschiedliche Standards wie Thunderbolt muss man sich nicht antun !
    1
  • Die Geschwindigkeit ist zwar nicht ausreichend aber die Kompatibiltät ist besser, die Kosten geringer und von den Sicherheitsrisiken, besonders bei Notebooks, wollen wir gar nicht erst anfangen.
    0