Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Intel macht weniger Umsatz

Von - Quelle: Intel | B 1 kommentare

Sowohl bei Umsatz als auch bei Gewinn musste der Hersteller im vergangenen Quartal, verglichen mit dem zuvor, deutlich Abstriche machen - allerdings ist der Ausblick in die Zukunft optimistisch

In den vergangenen drei Monaten musste Intel einen deutlichen Umsatzrückgang hinnehmen, der sich auch auf den Gewinn auswirkte. Der weltgrößte Chiphersteller konnte nach eigenen Angaben Produkte im Wert von 12,9 Milliarden Dollar an den Mann bringen. Im vierten Quartal des vergangenen Jahres lagen die Einkünfte noch um eine Milliarde Dollar höher.

Dies wirkte sich auch auf den Gewinn aus. Im ersten Quartal dieses Jahres verdiente der Konzern 2,7 Milliarden Dollar, im letzten Quartal 2011 kam der Hersteller noch auf 3,4 Milliarden Dollar. Dennoch gibt sich CEO Paul Ottelini optimistisch. Zum einen steht die Einführung der Ivy-Bridge-Prozessoren unmittelbar bevor – viele Nutzer werden darauf warten – und zum anderen will Intel in diesem Jahr mit dem Medfield-Prozessor ein Stück vom Kuchen bei Chips für Mobilgeräte abhaben. Ottelini rechnet daher für das Gesamtjahr 2012 mit einem weiteren Wachstum. Schon im kommenden Quartal soll der Umsatz 13,6 Milliarden Dollar erreichen.  

Kommentieren 1 Kommentar anzeigen.
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Birkingcarlos , 23. April 2012 08:59
    Ach Intel wird das schon verkraften :D 

    Nur schade wenn Intel vieleicht jetzt billiger wird damit Sie weiterhin an der Spitze bleiben muss AMD nicht mehr billiger werden. Ich würde es schlimm finden wenn billig dann auch Teuer ist.
    Aber naja das Jahr hat eh schwach angefangen vieleicht sind das nur die auswirkungen des schlecht begonnen jahres.
Ihre Reaktion auf diesen Artikel