Intel X38: Porsche mit angezogener Handbremse

Nach dem P35 stellt Intel als Krönung der neuen 3er Serie nun den Highend-Chipsatz X38 vor, welcher über die neuen Features PCI-Express 2.0, zwei 16x-PCIe-Schnittstellen und Extreme Memory XMP verfügt. Das Übertakten überlässt Intel nicht mehr anderen sondern integriert erstmal selbst Overclocking-Funktionen direkt in den Chipsatz, die via eigener Software gesteuert werden.

Der Chipsatz scheint so attraktiv zu sein, dass sich gegenüber dem Vorgänger 975X, jetzt fast alle Hersteller auf den Chipsatz stürzen. Schon bei der Computex 2007 hatte jeder ein X38-Board mit ICH9-Southbridge in seiner Glasvitrine.

Doch zuerst ein kurzer Rückblick auf die Geschichte von den zuletzt erschienenen Chipsätzen:

Der Vorgänger 975X wurde aufgrund der Umstellung auf Prozessoren mit 65 Nanometer im November 2005 eingeführt. Die sündhaft teuren Platinen mit diesem Chipsatz waren jedoch nicht zukunftssicher und mussten bei der Anschaffung eines Core 2-Prozessors durch eine neue Revision ersetzt werden. Im günstigen Mittelklasse-Chipsatz 965P ließen sich jedoch die neuen Core 2-CPUs problemlos betreiben.

Die Attraktivität des Highend-Chipsatzes sank dadurch beträchtlich, was dazu führte, dass einige Hersteller – wie beispielsweise Gigabyte – keine 975X-Platinen für Core 2 in den Markt brachten.

Vor 5 Monaten wurde aufgrund der Einführung der DDR3-Speichertechnologie der P35-Chipsatz entwickelt. Dieser ist jedoch für die Mittelklasse positioniert; der 975X blieb im gleichen Zeitraum weiterhin Intels Highend-Chipsatz. Im Zuge der Einführung des P35-Chipsatzes entwickelte Intel die neue ICH9-Southbridge, welche neue Maßstäbe in Sachen Geschwindigkeit setzte. Diese findet sich natürlich auch beim X38 wieder.

Die Ablösung des 975X mit ICH7-Southbridge war längst überfällig. Zudem ist der X38 auch für den kommenden Penryn-Prozessor mit 45 Nanometern ausgelegt.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
17 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • micke
    Hallo,
    Super eure Tests sind immer wieder interressant.
    Könnt Ihr bei den Motherboard und Chipset Test den Stromverbrauch auch mittesten?
    Dieser Faktor ist in letzter Zeit auch nicht uninterressant.
    0
  • Luk Luk
    Ich warte immernoch auf ausführlichere P35 Tests! Es sind ja inzwischen viel mehr P35 Platienen hinzugekommen, könntet ihr die nicht auch nochmal testen?

    X38 Review ist gut geworden.
    0
  • kodiax
    Nette Analyse
    aber man merkt wieder wie thg und viele andere von Intel kontrolliert werden
    (siehe alleine das über die quad Opterons das wird wieder Monate dauern bis es hier erste Tests gibt wetten)
    Hmm aber ich stimme zu für mich is das auch nich brauchbar es fehlen zu viele Details maximaler vcor usw
    zum nicht lauffähigen sli vielei will intel nvidia kaufen

    Mir persönlich sagt der chip nicht zu ich bleibe bei der mittelklasse mit grafikkarten spezifischen chip
    0
  • GreyHound
    Wie passt den das zusammen?

    "Nvidia SLI auf Intel X38 läuft nicht"
    vs.
    "Auch die ältere X1900XT-Crossfire Konfiguration läuft ohne Probleme"
    0
  • Odins_Son
    hmmm, ganz gut der artikel, aber wieso hat man für das oc nen E6550 genommen ? wenn man mehr power will greift man eh gleich zu nem proz mit höherem multi oder ? Und 3,4GHz, mein gott, is ja nich so das des sooooo langsam is ;)
    0
  • sasfan
    Wie sieht es mit Kompatibilität zu Storagecontrollern, wie einem Areca SATA oder SAS-Controller, in den PCIE-Steckplätzen aus? Von Boards mit 965 und P35 liest man wenig gutes, auch der Nvidia 680i is wohl kein Stabilitätswunder.
    Und in ein neues Board mit 975 will ich eher nicht mehr investieren.
    0
  • noway
    Das mit den Timings ist doch wieder so ein modernes Märchen. Zugegebenermaßen verstreichen bei DDR3 mehr Takte bis eine Information die angefordert wurde zum Speichercontroller gelangt, ABER DDR3 taktet mit dem realen I/O-Takt auch deutlich höher als DDR2. Demnach bleibt die Latenz zeitlich gesehen im Großen und Ganzen GLEICH.
    0
  • nightporter
    bis heute warte ich und unzählige andere darauf das ihr endlich test zu den p35 platinen macht.
    was bis jetzt zu dem thema kam war ja nicht der rede wert.
    wo sind nur die zeiten hin gekommen in denen alle auf thg nachgesehen haben welche hardware etwas taugt und welche nicht.
    inzwischen ist diese seite doch nur noch ein schatten ihrer selbst und mit dieser meinung stehe ich wohl kaum alleine da.
    leßt ihr eigentlich was die user euch schreiben? merkt ihr den znehmenden unmut wenn es darum geht wie ihr schreibt,was ihr schreibt und vor allem was ihr nicht mehr schreibt.
    wie ihr eure präsenz dazu mißbraucht vorteil zu nehmen.

    ich finde es so schade wenn ich jeden tag auf das neue merke wie das hier verkommt.
    das andere sich garnicht mehr die mühe machen den rest der artikel noch zu lesen weil sie teilweise haarstreubend geschrieben sind kann ich immer mehr nachvollziehen.
    im moment lebt ihr noch von dem ehemals gutem ruf,aber auch das wird bald ein ende haben.
    0
  • Sepp Tisch
    kann mich nur nightporter anschließen
    Seit TH gekauft wurde gehts stark bergab hier - von unabhängigen/fundierten Tests kann keine Rede mehr sein !
    0
  • 68Marcus69
    Es gab doch schon genug Tests mit P35, z.B. "Intel P35-Chipsatz im Test: DDR3 enttäuscht" - THG, "Asus P5K Deluxe WiFi Edition
    Intel P35 „Bearlake“" - ComputerBase, Gigabyte GA-P35-DQ6 im Test bei Boot Daily, Abit IP35 Pro im Test bei X-Bit Labs, Fünf P35 Motherboards im Test bei Tweaktown, Gigabyte P35C-DS3R im Test bei Hardware-Mag, Biostar TP35D2-A7 und TP35D3-A7 Deluxe im Test bei The Tech Report, MSI P35 Platinum im Test bei TweakTown, Gigabyte GA-P35-DS3R im Test bei VR-Zone, Intel P35: Praxistest mit Mainboards von ASUS und MSI bei au-ja!, Bearlake im Test: P35-Marktübersicht (Update: Erste Ergbnisse und Intel-Präsentation) bei PCGH, Test: Sockel 775-Mainboard Gigabyte GA-P35-DS3R bei channelpartner.
    Das war nur die erste Seite wenn ich "P35 Tests" bei Google eingebe.
    Glaubt ihr im ernst das sich THG es leisten kann alle Motherboards aller Hersteller eines einzigen Chipsatzes durchzutesten?
    Ich meine nicht vom Finanziellen Rahmen her, sondern vom Zeitlichen, alles interessiert sich halt fürs aktuelle und das ist im Moment der X38, auch wenn der nichts taugt für den Preis und der jetzigen Situation.
    Ich kann aus diesem Test meine Schlüsse ziehen und bin, wie meistens, zufrieden mit THG.
    Aber scheinbar seit ihr auch mit THG zufriedener als ihr zugebt, sonst würdet ihr euch weder hier aufhalten, bzw. auf anderen Seiten eure Informationen suchen, noch nach THG schreien, wenn es sachliche Informationen, wie z.B. über den P35, geht.
    0
  • Cris
    hallo
    ich hatte vor mir diese board in nächsten tagen zukaufen, mit einen quad oder einen e6850...
    nun verunsichert mich dieser bericht hier !
    Also geld spielt keine rolle bei mir, nur würde ich das board mit ddr2 laufen lassen. möchte aber möglichst das aktuellste haben und das schnellste mit 3dmark !

    was schöägt ihr mir vor _
    ciao
    0
  • 68Marcus69
    @Cris
    Wenn Geld keine Rolle spielt, nimm ein X38 Board mit PCIe 2.0 - Unterstützung (z.B. ASUS Maximus Formula (Special Edition)), einen Quad drauf(z.B. so wie hier: http://www.pctweaker.de/index.php?cat=c1464_ASUS.html, da hast du sogar noch die volle Garantie), entweder haust du ´ne 8800 GT - GK (noch frecher ´ne 8800 Ultra OC - da Preis ja uninteressant) rein, oder wartest sogar auf die High End Grafikkarten in 65nm die ca. im 1.Quartal 2008 erscheinen, 4 Gb z.B. OCZ DIMM DDR2-1150 Kit (gibt es bei Alternate.de).

    -------------------------------------------------

    Noch dreister: Ein SLI - Board z.B. ASUS Striker Extreme mit Intel® Core 2 Quad Q6600 2,4Ghz @3,7Ghz boxed G0 Wakü (zu bekommen bei http://www.pctweaker.de/index.php?cat=c1430_Core-2-Quad---S775.html - mit voller Garantie),
    mit 2 8800 Ultra OC im SLI-Verbund ( siehe http://www.tomshardware.com/de/geforce-8800-ultra-nvidia-vergleichstest,testberichte-239695-7.html), 4 Gb Arbeitsspeicher z.B. OCZ DIMM DDR2-1150 Kit (gibt es bei Alternate.de)

    Windows richtig eingestellt, sodass alle Bremsen gelöst sind - und dann klappts auch mit dem Nachbarn.
    Aber wozu so ein Wahnsinn?
    0
  • 68Marcus69
    Um den Weltrekord zu schlagen mußte viel inestieren
    http://www.gamestar.de/news/pc/hardware/overclocking/1474810/overclocking.html
    0
  • Anonymous
    LoL
    0
  • Anonymous
    Ich habe aktuell das GA-X38-DQ6. Genau das Modell, was verwendet wurde. Ich komme spielend auf nen FSB von 500... Ich habe mich allerdings nicht weiter gewagt, weil die Northbridge verflucht heiß wird...
    0
  • Anonymous
    Noch etwas, die Northbridge ist im übrigen auch im idle ohne übertakten sehr warm. 38°C um genau zu sein, bei 19°C Raumtemperatur! Wenn man allerdings im Winter durchzug hat oder einen Wasserkühler für das Gerät, dann kann ich nur jedem das Board empfehlen. Kein nerviges Unendlich-An-Aus-An-Aus-Problem, was man bei GigaByte und den Multi-Bios gewöhnt ist. Maximum bei mir mit einem E6700 und normaler Wakü waren FSB von 2000(quadpumped) und nem 8er Multi stabile 4 GHz
    0
  • Anonymous
    Naja... also mit dem Testbericht finde ich kann man jetzt mal so gar nichts anfangen. Ein wirklich guter Testbericht müsste objektiv und der Verfasser unvoreingenommen sein, beides ist hier nicht der Fall. Hier wird nur Intel niedergemacht. Wie viel zahlt AMD für solche Testberichte?
    0